Klapprähmchen für MiniPlus- und Zanderbeuten

  • Das Umsetzten von MiniPlus in Zanderbeuten ist eine der unangenehmeren Dinge. Adapterrahmen haben sich nicht sehr gut bewährt, weil die Bienen ewig im MP sitzen blieben.
    Das Klapprähmchen wäre eine Alternative, noch existiert es allerdings nur in der Theorie. Das Rähmchen ist ein um 5 mm gekürztes MP-Rähmchen mit Hofmann-Seitenteilen. Die beiden Scharniere, die in den Aussparungen montiert werden, sind nicht dargestellt.
    Die Höhe des Rähmchen ist natürlich MP-Höhe und mit 160 mm deutlich niedriger als Zander (220 mm). Zum Umsetzen in einer aufgesetzten Zarge über ASG (Königin vorher nach unten) und Brut auslaufen lassen, sollte das aber kein Problem darstellen.


    Als Film auf YouTube:
     



  • Idee ist nich dumm. Die alte Steckverbindung ist nicht lange haltbar. Ich hirne da schon länger rum und dsnke, dass ein Rähmchen in doppleter Höhe für das Umweiseln von Dadant nich übel wäre.


    REMSTALIMKER

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Es ist offensichtlich schwer, die Mini-Plus-Imkerei wirklich getrennt von den Wirtschaftsvölkern zu führen. So soll dem aber!


    Ich habe anfangs auch den Fehler gemacht, die Kleinvölker immer neu zu bilden und dann irgendwie ins Standmaß umzusetzen. Sowas vermeide ich heute. Die Minis sind keine EWK. Minis überwintern. Sie haben bzw. behalten ihre Bienenmasse und stehen so nach dem Winter als teilbare Einheiten mit Reservekönigin zur Verfügung. Nur wenn ich Minis direkt zur Verstärkung und Umweiselung von Standmaßvölkern nutzen will, kommen die überhaupt mit denen in Berührung. Dann stehen die in Leerzargen auf einem Absperrgitter und bleiben ansonsten weiterhin Mini-Plusse.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder