Weiselzellen spät verdeckelt

  • Hallo


    Heute ist Tag 6 nach der umlarvung.
    Es sind aber noch immer 2 Weiselzellen nur zur Hälfte fertig gemacht! (Es sind bei allen beiden richtig große Larven mit sehr viel Futtersaft drinen.)


    Hat das etwas zu bedeuten oder brauch ich mir bei den Königinnen die (hoffentlich) schlüpfen nicht denken??

  • Ich würde diese zwei verwerfen.


    Begründung:


    Falls diese tatsächlich noch schlüpfen, züchtest Du möglicherweise Bienen mit längerer Entwicklungsdauer. Das ist im Zeitalter der Varroa ganz sicher nicht positiv zu bewerten.


    Ich sehe aus gleichem Grund auch das Ausbrechen der zuerst verdeckelten Nachschaffungszellen in Ablegern kritisch.
    Besser wäre wahrscheinlich eine Zucht aus dem Ei (z.B. mit Nicot, Bogenschnitt, Ausstanzen und ähnlichen Verfahren) und Verwerfen der zuletzt verdeckelten Zellen.


    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)


  • Ich sehe aus gleichem Grund auch das Ausbrechen der zuerst verdeckelten Nachschaffungszellen in Ablegern kritisch.
    Besser wäre wahrscheinlich eine Zucht aus dem Ei (z.B. mit Nicot, Bogenschnitt, Ausstanzen und ähnlichen Verfahren) und Verwerfen der zuletzt verdeckelten Zellen.


    LG André


    Hallo André. Hierbei übersiehst Du sicher das die Bienen in Ihrer Not auch mal gerne eine ältere Made zur KÖ machen wollen .
    Und für die KÖ ZUcht wird umgelarvt und nicht umgeeirt . Denn Eier werden von den Bienen entfernt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Patrick . Zellen sobald sie verdeckelt sind Käfigen . Verbaute Zellen können auch von der Verbauung befreit werden .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hierbei übersiehst Du sicher das die Bienen in Ihrer Not auch mal gerne eine ältere Made zur KÖ machen wollen.


    Dessen bin ich mir bewußt. Auch wenn einige Quellen behaupten, die Bienen würden bei freier Wahl aus verschieden alten Larven immer zweitägige nehmen (Kompromiss aus schneller Nachschaffung und ausreichender Qualität).


    Zitat


    Und für die KÖ ZUcht wird umgelarvt und nicht umgeeirt . Denn Eier werden von den Bienen entfernt .


    Deshalb gibt es ja z.B. Nicot & Co. zum Rumeiern.
    Oder verschiedene Tricks, um zu gleichalten, ganz jungen Larven zu kommen.


    Bei mehr als 5tägigen Königinnenlarven stimmt jedenfalls was nicht.



    Gruß André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)


  • Deshalb gibt es ja z.B. Nicot & Co. zum Rumeiern.
    Oder verschiedene Tricks, um zu gleichalten, ganz jungen Larven zu kommen.
    Bei mehr als 5tägigen Königinnenlarven stimmt jedenfalls was nicht.
    Gruß André


    André .Nicot & Co. wird auch erst mit Larven umgesteckt


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo


    ich bin nicht der große Weiselzuchtexperte, aber der Unterschied beim Verdeckeln der Weiselzellen kann eigentlich nur durch unterschiedlich alte Maden kommen.
    Die 2. Möglichkeit ist, das dieses Volk nicht in der richtigen Stimmung ist oder zu wenig Pflegebienen hat und das der Futtersaft nicht reichlich genug vorhanden ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • André .Nicot & Co. wird auch erst mit Larven umgesteckt


    Josef


    Ist doch trotzdem "Zucht aus dem Ei" mit definiertem Alter der daraus schlüpfenden Larven.


    Es ging mir ja (als Nebenthema) nur um die Frage, ob man sich durch das übliche Ausbrechen der erstverdeckelten Zellen bei Verwendung von verschieden alten Larven undefinierten Alters evtl. auch Schnellentwickler ungewollt mit aussortiert. Denn die Selektion bei diesem Verfahren geht in die andere Richtung.



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Ist doch trotzdem "Zucht aus dem Ei" mit definiertem Alter der daraus schlüpfenden Larven.


    Es ging mir ja (als Nebenthema) nur um die Frage, ob man sich durch das übliche Ausbrechen der erstverdeckelten Zellen bei Verwendung von verschieden alten Larven undefinierten Alters evtl. auch Schnellentwickler ungewollt mit aussortiert. Denn die Selektion bei diesem Verfahren geht in die andere Richtung.


    LG André


    André . Diese Auswahl wird anders getroffen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • aber der Unterschied beim Verdeckeln der Weiselzellen kann eigentlich nur durch unterschiedlich alte Maden kommen.
    Die 2. Möglichkeit ist, das dieses Volk nicht in der richtigen Stimmung ist oder zu wenig Pflegebienen hat und das der Futtersaft nicht reichlich genug vorhanden ist.


    War auch meine Vermutung.