Pflege verdeckelter Brut

  • Moin
    Dieses Jahr habe ich eine mir neue Königinnenzusetzmedhode ausprobiert.
    Auslaufende Brut ohne Bienen und Futterwaben wird in einer Zarge über Doppelnetz auf ein Wirtschaftsvolk abends aufgesetzt.
    Morgens wird die begattete Königin zugesetzt und nach einer Woche wird ein kleines Flugloch geöffnet.
    Nach frühestens 2 Wochen kommt dieses Völklein auf seinen eigenen Platz ausserhalb des Flugkreises.
    Es funktioniert, aber es traten nicht unerhebliche Schädigungen der Brut auf, was Fragen aufwirft.
    Die durch das untere Volk generierte Wärme scheint einen durchgängig gesunden Schlupf der Jungbienen nicht zu gewährleisten.
    Woran hat es gefehlt?
    Wie genau wird die Pflege auslaufender Brut von den Bienen betrieben?
    LG Elk

  • Herzlichen Dank, Bienenhummel
    Den Heiz- bzw Pflegebedarf verdeckelter Brut zu decken, scheint eine Meisterleistung der Bienen zu sein.
    Da reicht offensichtlich keine Grundwärme, wie sie in diesem Falle durch das untere Heizervolk gegeben war.
    Ein Fehler meinerseits war, daß die verdeckelte Brut teilweise noch nicht wirklich auslaufend war.
    Die teuren Reinzuchtköniginnen wurden zwar problemlos angenommen, jedoch wäre mir das Opfer, in Form von geschädigter Brut, für Wiederholungen zu groß.
    Immer mal wieder teste ich empfohlene Kunstgriffe um festzustellen, daß es meist besser ist, möglichst die Bienen selbst machen zu lassen.
    LG Elk

  • Freut mich wenn Dich der Artikel interessiert! :-)
    Das Thema Heizerbienen ist sehr spannend und auch gut im Buch von Prof. Tautz beschrieben.


    Ist es nicht auch schwierig zu erkennen, ob die verdeckelte Brut schon ausläuft? Wenn nicht gerade eine Jungbiene rauskuckt....
    Anhand der Deckelfarbe das so genau zu bestimmten stelle ich mir schwer vor.
    Und wenn, dann ist ja bestimmt ein Teil der Brut auf dieser Wabe erst in 2 oder 3 Tagen so weit, so daß wohl immer Brut geschädigt werden wüde...


    Darf ich fragen wie sich die Schäden an der Brut bemerkbar gemacht haben? Verkrüppelte Flüge, flugunfähig, tote Maden?


    In welcher Form lag Dir denn die legende Königin vor? "Nur" mit wenigen Begleitbienen oder als Begattungsvölkchen, z.B. Apidea?
    Bei Apidea-Völkchen soll eine gute Annahme erfolgen, wenn man das ganze Kästchen in die Zarge stellt (neben die Waben) und die Folie des Apidea 1 cm zurückschiebt. Futter dazu reinstellen wo sich die Bienen vermischen können.
    Oder - wie der Hersteller empfiehlt - Via Zeitungspapier auf die Oberträger. Hab's aber auch nur gelesen und keine Erfahrung damit...


    Viel Glück mit Deiner Queen!

  • Das Schadbild:
    Der Boden war bedeckt mit toten Jungbienen. Ein verheerender Anblick begleitet von Verwesungsgeruch.
    Diese Völker sind jetzt stabil im Aufwärtstrend, doch betrachte ich solch Verfahren als Tierquälerei und schäme mich dem Bien gegenüber.
    LG Elk

  • Hallo ELK


    wenn du schon die Königin so zusetzen möchtes, dann nimm doch die auslaufenden Brutwaben mit Bienen und stelle sie 10 Minuten auf den Wabenbock, an einem Trachttag sind dann alle Flugbienen abgeflogen und du hast nur Jungbienen auf den Waben, dann funktioniert deine Methode auch.
    Zum zusetzen einer Rassekönigin eignet sich am besten ein Kunstschwarm, möglichst von einem Volk.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi
    Ja, so abgewandelt, werde ich die Technik das nächste Mal ausprobieren.
    Stellt sich die Frage, wie groß die Gefahr für die Königin ist, von diesen Ammenbienen abgestochen zu werden.
    In diesem Fall würde ich sie über Zusatzkäfig zusetzen.
    Danke, Elk

  • Hallo ELK


    wenn du schon die Königin so zusetzen möchtes, dann nimm doch die auslaufenden Brutwaben mit Bienen und stelle sie 10 Minuten auf den Wabenbock, an einem Trachttag sind dann alle Flugbienen abgeflogen und du hast nur Jungbienen auf den Waben, dann funktioniert deine Methode auch.
    Zum zusetzen einer Rassekönigin eignet sich am besten ein Kunstschwarm, möglichst von einem Volk.


    Hallo,


    dies kann ich hier zumindest für Norddeutschland so nicht bestätigen, denn:


    Die Räuberbienen sind schon sehr fleißig am Suchen.


    Ich habe heute das Verfahren von Elk so angewandt, und ich musste wirklich in Eile sein wegen der Räuberbienen.


    LG
    KME

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast045 ()

  • Hallo


    wenn man unbedingt so zusetzen möchte
    dann sollte man das planen


    Ähnlich wie beim Umlarven
    Zwei schon mal bebrütete Leerwaben mitten ins Brutnest geben
    der Großteil schlüpft am 21 Tag
    diesen Tag zum Zusetzen nutzen


    Gruß Uwe