Flachzargenimker, wieviele Rähmchen pro Zarge

  • Hallo ihr lieben Flachzargen-Imkerkollegen!


    Wieviele Rähmchen habt ihr in euren Zargen?
    Welche Vor- und Nachteile ergeben sich dadurch?


    Ich hab derzeit 10 Zander-Rähmchen pro Zarge (im Kaltbau) und überlege auf 9 Rähmchen umzusteigen...
    Was verwendet ihr?


    Herzlichen Dank für Eure Antworten!


    b-chris

  • Hallo!


    Ich habe 9 Dickwaben im 2/3-Zander-Honigraum.
    Funktioniert gut beim Entdeckeln mit einem Entdeckelungsmesser.


    Gut für Sortenhonige, schlecht für Wassergehalt.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • 10, im Hr auch mal 9. über dem Absperrgitter
    Aber warum willst Du das Ändern? Viele Flachzargenimker gehen jetzt auf Dadant oder Zadant das geht einfacher und schneller.
    Gruß Peter
    Hinnweis: Bretschkow hate diese Bertriebsweise mit 10 Waben empfohlen und dringend von Änderungen abgeraten.

  • Im HR 10 Dadant HR Rähmchen (482 mm x 141mm) über Absperrgitter auf BR mit maximal 12 Dadant Rähmchen; wobei die 12 im Sommer ja praktsich nie alle drinn sind. Die Völker sitzen üblicherweise auf 6 bis 9 Waben.


    Gruß - Jochen


  • Warum kein 10er BR ?


    12er hat einen Nachteil, er ist ganz einfach größer, ansonsten aber wesentlich ist praktsicher.
    Mann kann die HZ um 90 Grad verdreht aufsetzen, also BR Klatbau, HR Warmbau, verhindert das Anbauen von HR und BR (z.B. wenn man geschlampert hat und zu spät, nächsten HR gegeben)
    Alt Waben können zum komplett/trocken austragen inter Shied gehängt werden und da ist dann einfahc noch bissi mehr Platz als in nem 10er, so daß auch mal 2 oder 3 Waben zum austragen in eine Beute gehen.
    Ebenfalls hintrm Shied kann man ne Wabe mit Mittelwand oder/und Baurahmen parken, sozusagen als Vorrat den man sofort zur Hand hat zum erweitern (wenn man von zu Hause mal vergessen hat genug mit zu nehmen).
    Und für Winter ist beim 12er dann in jedem Fall auch bei sehr starken Völkern immer ausreichen Platz für Volk und Futter.
    Mann kann problemlos 2 Ableger in einer Beute bilden (mit Trenn Brett bis zum Boden), im 10er würds da dann enger zu gehen.


    Gruß - Jochen

  • b-chris beraten wir alle falsch. Er will Flachzargenimkerei betreiben und das bedeutet exakt 2/3 Langstroth oder Zander in der Höhe (15,9 cm). Dazu gab Dr. Bretschkow Empfehlungen. Von diesen sollte nicht abgewischen werden, 10 Waben werden konsequent gefordert und Magazintürme mit bis zu 6 Zargen sind keine Ausnahme. Natürlich unterscheidet sich die Dadantbetriebsweise von der FZ Imkerei erheblich. So ist es auch möglich ohne Absperrgitter zu imkern. Ich habe 30 Jahre Erfahrung und stellte erst jetzt teilweise zu Dadant Jumbo um.
    Gruß Peter

  • exakt 2/3 Langstroth...Dazu gab Dr. Bretschkow Empfehlungen.

    Also, ich liebe ja mittlerweile die Komplexität der Imkerei und um einen draufzulegen: Bretschko hatte die Flachzargenimkerei von Clayton L. Farrar und der empfahl:

    Zitat

    A shallow type of hive taking frames 6-4 inches deep is recommended in preference to the standard Langstroth hive.
    ...Eight 10-frame shallow hive bodies are needed for each colony.
    ...The beginner is advised to produce his surplus honey in these shallow frames for use as comb honey. Section comb honey production requires specialized skills, and to extract honey from the comb requires a honey extractor and other equipment that the beginner can do without.
    Quelle


    Dat sind dann 8 Zargen zwischen ca. 10 und 15 cm...


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • :p_flower01:Danke André, da lag ich vollkommen daneben. Also nach Farrar/Bretschko 2/3 LS Flachzargen...schade, ich dachte schon eine Lücke gefunden zu haben:p


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • b-chris beraten wir alle falsch. Er will Flachzargenimkerei betreiben und das bedeutet exakt 2/3 Langstroth oder Zander in der Höhe (15,9 cm). Dazu gab Dr. Bretschkow Empfehlungen. Von diesen sollte nicht abgewischen werden, 10 Waben werden konsequent gefordert und Magazintürme mit bis zu 6 Zargen sind keine Ausnahme. Natürlich unterscheidet sich die Dadantbetriebsweise von der FZ Imkerei erheblich. So ist es auch möglich ohne Absperrgitter zu imkern. Ich habe 30 Jahre Erfahrung und stellte erst jetzt teilweise zu Dadant Jumbo um.
    Gruß Peter


    Zustimmung was die Höhe betrifft ca. 15.9 cm Zoll oder 16.0 cm metrisch ist das, was man m.E. als Flachzargen bezeichnet. Bei der Anzahl der Rähmchen pro Zarge gibt es durchaus Unterschiede. 10 nach Farrar/Bretschko ist das flexibelste. 11 nach Baumgarten & Co ist meine Preferenz bei überwiegend Frühtrachtnutzung und der Witterung im Westen und Norden Deutschlands. Schuster empfiehlt 9 und im LS sind neben 10 auch 8 weit verbreitet. Vorteile bei weniger Rähmchen sind leichtere Händelbarkeit, Nachteil mehr Aufwand beim Bearbeiten.


    Gruß Heinrich