Tote Bienen nach Völkervereinigung

  • Hallo,


    ich brauche mal eure Hilfe!
    Gestern in den Abendstunden habe ich ein schwaches, weiselloses Volk mit einen stärkern vereinigt. Ich habe das schwächere Volk ohne Königin aus das etwas stärkere Volk gesetzt. Dazwischen befeuchtetes Zeitungspapier. Soweit hat alles gut geklappt. Vorhin habe ich nachgesehen und es liegen etliche paar hundert tote Bienen vorm Flugloch und auf dem Gitterboden....


    Was habe ich falsch gemacht und was kann ich noch tuen???


    Liebe Grüße
    Frank

  • Hi,


    hab neulich ziemlich rabiat vereinigt. Einfach frische Nektarwabe überm BR ausgeschüttelt so dass die Oberträger und Bienen gut beträufelt waren und dann den anderen BR drauf. Ging ziemlich reibungslos (soweit ich das beurteilen kann).


    Liebe geht halt durch den Magen.


    MfG
    André

  • Hallo Biene Willy, Frank,
    hätte ich anders gemacht:
    dem Schwächling die Möglichkeit gegeben, sich mit Futter einzudecken und übers Flugloch einlaufen lassen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ....naja, jetzt kann ich ja vermutlich nichts mehr machen :(


    vorhin habe ich nochmal nachgesehen und es gibt immer noch Kämpfe am Flugloch. Es müssten sich doch die Grüche schon vermischt haben....

  • Hallo Biene Willy


    das muß nicht heißen das da keine Königin drin ist, die kann auch nicht gesund sein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ich habe etwa eine Woche vorher das Volk gründlich durchgesehen und es waren einige Königinnenzellen vorhanden, die ich gebrochen habe. Deshalb denke ich das noch keine Kö nachgezogen wurde.

  • Und wenn Du eine übersehen hast? Dann kannst Du noch keine Larven und eier sehen, aber Kö. ist bereits da!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Guten Morgen,


    meine Antwort wird wahrscheinlich schon zu spät sein.
    Du schreibst, Du hast das Zeitungspapier befeuchtet. Hast Du keine Löcher hinein gemacht?
    Dann kann ich aus eigener Erfahrung berichten dass folgendes passiert sein könnte:
    Durch die feuchte Abtrennung mit dem Zeitungspapier und die aufbrausenden Bienen entwickelt sich eine unwahrscheinliche Hitze in der oberen Zarge.
    Dadurch schmilzt der Honig in den Waben und läuft aus.
    Die oben eingesperrten Bienen werden immer brausiger. Durch den aus den Waben auf das Zeitungspapier fließenden Honig verklebt die Zeitung, ein Durchknabbern wird unmöglich.
    Die oberen Bienen sterben, derweil der Geruch des Honigs räubernde Bienen anlockt, daher die Kämpfe am Flugloch.
    Ich kann nur raten ( wobei es in dem von mir geschilderten Fall eh zu spät wäre) - die obere Zarge kurz anzuheben und zu kontrollieren, ob obig genannter Fall eingetreten ist.
    Viel Glück: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Vielen Dank schonmal für eure ganzen Antworten.


    Anni , ich habe mit den Stockmeißel ca. 15 Löcher in das befeuchtete Papier gestossen.


    Vielleicht habe ich wirklich eine Kö übersehen...manachmal muss ich ewig suchen bis ich die Kö gefunden habe (zu wenig Erfahrung :( )
    Mitlerweile finden keine Kämpfe mehr statt...aber es haben auch etliche Bienen dran glauben müssen :(


    Ich werde in den nächsten Tagen mal nachschauen was sich getan hat.


    Wie lange muss man eigentlich warten bis das Zeitungspapier durchknabbert wurde?


    VG Frank