Wabe mit Brut und Nektar einschmelzen

  • Hallo, hab mal wieder eine Praxisfrage. Ich möchte eine Wabe mit viel Drohnenbrut, auf der auch Nektar ist, im Sonnenwachsschmelzer einschmelzen (wenn denn mal wieder die Sonne scheinen würde). Ein früherer Versuch hat eine ziemlich flüssige Masse ergeben, die nichts von einem Wachsblock hatte. Wie muß ich mit einer solchen Wabe verfahren, um das Wachs vernünftig daraus gewinnen zu können?
    Danke Birgit

  • Hallo hesel1,
    setzt mal an der Engstelle durch die das Wachs fließen sollte ein Lochblech mit sehr kleinem Lochdurchmesser (ca. 3mm). Grobe Verunreinigungen wie Brut, etc sollten dadurch herausgefiltert werden.
    Lg
    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,


    ich schmelze immer alles zusammen, wenn denn mal Brut aus Fangwaben dabei sein sollte, hatte aber noch nie Probleme gegeben. Normalerweise sollte jeder Sonnenwachsschmelzer das Auffangblech haben.

  • Hi,
    Sobald die ganze Matsche mit Nektar und sonst noch was von den Raehmchen befreit ist, alles in die Kuchenform und bei 70 Grad in den Backofen. Wenn alles flüssig, grobe schwimmende Partikel rausfischen und den Rest abkühlen lassen. Am nächsten Morgen ist unter dem schönen gelben Wachs für Bienen giftiger Nektar und den Rest kratzt Du ab.
    Aber Vorsicht mit dem Backofen, zu heiß und Du bist Single!
    Victor

  • Hallo,


    der Honig ist meist oben und die Drohnenbrut unten. Dann bietet es sich an, die Drohnenbrut auszuschneiden und den Rest der Wabe zu entdeckeln und auszuschleudern. Die Drohnenbrut würde ich dann vergraben, ausschmelzen lohnt nicht.


    Gruß Ralph