behandelter Honig von Ablegern

  • Hallo zusammen
    Wenn ich meine 5 Ableger gut über den Winter bringen will, muss ich sie anscheinend auch vorm behandeln abschleudern !!?? Wegen Ruhr !?
    Was mach ich mit dem Honig? Ich hab ja bis vor ca. 5-6 Wochen mit OS behandelt.
    Gruß
    Robert

  • Hallo zusammen
    Wenn ich meine 5 Ableger gut über den Winter bringen will, muss ich sie anscheinend auch vorm behandeln abschleudern !!?? Wegen Ruhr !?
    Was mach ich mit dem Honig? Ich hab ja bis vor ca. 5-6 Wochen mit OS behandelt.
    Gruß
    Robert


    Hallo Robert!


    Das stimmt nur bei Honigarten, die für die Überwinterung nicht ideal sind. Bei uns in der Gegend ist das der Waldhonig. Blütenhonig ist gut für die Bienen.


    Bei Ablegern würde ich überhaupt nichts entnehmen, denn die verbrüten den gesammelten Honig größtenteils. Nicht unterschätzen, Ableger verbrauchen noch bis in den Herbst hinein viel Futter. Falls tatsächlich ein ungeeigneter Honig in den Ablegern sein sollte, so wird dieser größtenteils verbraucht. Du wirst sicherlich noch einiges an Futter geben müssen und auf diese Weise gelangt bestes zur Überwinterung geeignetes Futter rund um den Wintersitz. Im Frühjahr, wenn die Bienen das gegebene Futter verbraucht haben und allmählich an das weniger geeignete gelangen, dann richtet es keinen Schaden an, da die Bienen zum Abkoten ausfliegen können.


    MfG
    Honigmaul

  • Da meine Ableger wegen den Flugbienen zuhause, wo sie herkommen, gebildet wurden , hab ich sie in unseren. ca. 2,5 km entferntem Wald verfrachtet.
    Jetzt ist so ziemlich alles was i. Feld Wald und Wiese wächst eingetragen worden.
    Viel Wald wird evtl. nicht dabei sein, aber wie soll ich das überprüfen?

  • Der nicht für die Bienenüberwinterung geeignete Honig ist der dunkle Tannen oder Fichtenhonig von Honigtauerzeugern (Läuse). Alles andere ist schon OK .


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.