• Servus,


    ich habe im Juni mein Anfängervolk (Jungvolk) bekommen. Die Beute (1-zargig, Zander) ist mittlerweile von mir, jedoch hängen noch im Brutraum noch leihweise einige Rähmchen vom Verein drin, da das Volk mit Beute und Rähmchen vom Verein vom Züchter kam.
    Da ich die Sachen gerne zurückgeben und meine eigenen Rähmchen (Mittelwände) verwenden möchte, kam mir folgende Idee.
    Ich setze auf den Brutraum eine weitere Zarge mit einem Absperrgitter dazwischen. In den oberen Raum hänge ich die bebrüteten Waben vom Verein aus dem bisherigen Brutraum und setze in den unteren Brutraum meine Mittelwände. Die Königin verbleibt im unteren Brutraum mit einigen bereits ausgebauten und einigen jungfräulichen Mittelwänden.


    Würde das so funktionieren oder bringe ich so einen Schnitt in das Volk, dass ich es damit für eine Einwinterung zu sehr schwächen würde. Das Volk besetzt derzeit rund 9 Wabengassen.
    Wir haben erst in einer Woche wieder einen Termin beim Verein, daher hier meine Frage.



    Danke


    Wile

  • Servus,


    ich habe im Juni mein Anfängervolk (Jungvolk) bekommen. Die Beute (1-zargig, Zander) ist mittlerweile von mir, jedoch hängen noch im Brutraum noch leihweise einige Rähmchen vom Verein drin, da das Volk mit Beute und Rähmchen vom Verein vom Züchter kam.
    Danke


    Wile


    Wile. Es gibt keine Leihrähmchen die man zurück gibt.Die Rähmchen gehören zum Volk . Du solltest die Zarge komplett mit Mittelwänden füllen und weiter täglich füttern .Erst wenn alle Rähmchen unten ausgebaut sind solltest Du eine Zarge mit Mittelwänden aufsetzen aber ohne Absperrgitter und weiter regelmäßig füttern ,damit die Zarge noch bis zum Herbst ausgebaut wird . Und bedenke Fütter ist nicht verloren sondern wird von den Bienen schon sinnvoll verwendet . Ach ja ,Du kannst ja auch 2,00 Eu je Rähmchen bezahlen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Wile!


    Spar dir den Aufwand, exakt diese Waben auslaufen zu lassen. Gib statt dessen neue Rähmchen zurück. Da wird niemand sagen: "Die will ich aba net, gib mir meine alten Waben wida!"


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Wile!


    Spar dir den Aufwand, exakt diese Waben auslaufen zu lassen. Gib statt dessen neue Rähmchen zurück. Da wird niemand sagen: "Die will ich aba net, gib mir meine alten Waben wida!"


    Gruß vom Sammler


    Gute Antwort, so einfach kann es sein

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Servus,

    Hallo Wile!


    Spar dir den Aufwand, exakt diese Waben auslaufen zu lassen. Gib statt dessen neue Rähmchen zurück. Da wird niemand sagen: "Die will ich aba net, gib mir meine alten Waben wida!"


    Gruß vom Sammler


    Genau so wollte ich es eigentlich machen, hatte aber nur Mittelwände. Da wurde mir gesagt, man solle halt nach und nach die Waben/Rähmchen vom Verein an diesen zurückgeben.
    Es liegt also nicht an mir....



    Gruß

  • Hallo Wile,
    Wenn der Verein keine neuen Rähmchen mit Mittelwänden will, dann gib die ausgelaufenen Waben zurück wenn sie halt ausgelaufen sind. Also nach und nach ohne große Eingriffe.
    Auf ein paar Rähmchen mehr oder weniger kommt es im laufenden Jahr auch nicht mehr an.
    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)


  • Wile . Was für ein Verein ? Fragt kopfschüttelnd Josef .

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Das riecht nach Mistverständnis.
    Gib einfach Rähmchen und Mittelwände zurück (sofern überhaupt irgendjemand irgendetwas zurückhaben will). Was sollen die von Dir denken, wenn Du mit alten Waben daherkommst? :lol:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Zitat

    Das riecht nach Mistverständnis.

    Denk ich auch mal.

    Zitat

    Da wurde mir gesagt, man solle halt nach und nach die Waben/Rähmchen vom Verein an diesen zurückgeben.

    Von wem:-? Frag lieber noch mal nach, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das jemand ausgebaute bebrütete Waben zurück haben will.
    Gruß Hermann

  • Ich würde die Waben gar nicht als Verein haben wollen, denn so werden Krankheiten (AFB etc.) verbreitet... für mich ein klares Mistverständniss..... oder hier ist massiv Aufklärungsarbeit nötig.


    LG Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Naja - in vielen Vereinen gibt es Imker älteren Semesters, deren Gedanken und Beweggründe sich dem Jungimker von heute gelegentlich verschließen. Vielleicht habe sie in diesem Verein eine besondere emotionale Bindung an exakt diese Waben. Vielleicht ist es ein Vorkriegsmodell, dass man im Gedenken an die Imker-Ahnen in Ehren hält. Wer weiß?


    Wenn am Ende alle Missverständnisse ausgeräumt sind, muss der Wile das tun, was der Eigentümer der Waben von ihm verlangt.


    Gruß vom Sammler