Schwarm im Juli

  • Hallo,
    hatte vorgestern noch einen Schwarm.
    Ein Kumpel von mir meinte, dass das doch schon recht spät ist. Weil ich Jungimker bin und gar keine Erfahrung mit Schwärmen/Jungvölkern hab, wollt ich wissen, ob ich irgendwas besonders beachten muss, weils doch schon so spät im Jahr ist.
    Muss ich z.B. evtl. jetzt schon zufüttern?


    Danke im Voraus für die Antworten

  • Erzähl mal genaueres, ist der Schwarm von Dir, Vorschwarm, Nachschwarm, Größe der Traube bzw. ungefähres Gewicht.


    Ich würde den auf jeden Fall füttern, die sollen ja Winterstärke erreichen. Ich bevorzuge dabei das umgedrehte Honigglas mit Löcher im Deckel. So kann man gut dosieren.

  • Der Schwarm ist von mir, ich war aber nicht dabei, weil ich unter der Woche nicht daheim war.
    Mein Nachbar, der ein erfahrener Imker ist, hat ihn eingefangen und hat heute gemeint, dass er ziemlich stattlich war. der hat ihn dann auch einlogiert.
    Bzgl. Vor- oder Nachschwarm kann ich nix sagen, weil ich weder weiß, was das eine noch das andere ist (Anfänger, bitte nicht lachen).
    Mein Vater hat dann aus nem anderen Volk zwei Honigwaben raus und dem Schwarm zugehängt. Heute hab ich reingeschaut und find halt, dass doch n bisschen wenig Futter drin ist.

  • Hallo,


    dann ist es vielleicht sogar noch ein Vorschwarm. Füttern solltest Du auf jeden Fall, damit sie noch gut vorwärts kommen. sind sie auf Mittelwände eingeschlagen worden?


    Du solltest auch das Muttervolk kontrollieren auf verbliebene Schwarmzellen, damit Dir bei entsprechender Volksstärke nicht noch ein oder gar mehrere Nachschwärme, also die geschlüpften Jungköniginnen aus den Schwarmzellen, abhauen. Du müsstest zur Sicherheit alle bis auf eine Verdeckelte ausbrechen.


    Wenn Du dir das als Anfänger nicht zutraust wegen mangelnden optischen Erfahrungen, dann unbedingt einen erfahrenen Imker dazu hohlen.
    Hast Du da jemanden?


    Grüße


    Marion


    P. S.: Brutlose Schwärme kann man auch gut sofort Varroabehandeln mit Oxalsäure oder Milchsäure.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: rs

  • Ja, sind auf Mittelwänden eingeschlagen worden. Hab jetzt auch n bisschen Futter gegeben. Wird schon werden, hoff ich.


    Das Muttervolk wollt ich heute eigentlich durchschauen, aber die waren heute drauf, das hab ich noch nicht erlebt. Kaum hab ich nur die Kiste aufgemacht, bin ich regelrecht attackiert worden. Da hab ichs dann wieder sein lassen. Die hatten voll den Tick.

  • Das passt:
    die haben die Queen-Mum ziehen lassen und noch keine neu geschlüpfte bzw. eine noch unbegattete im Volk und sind garstig!


    Noch heute Abend wollte ich einem Ableger mit einer Unbegatteten Jungweisel drin die Futtertasche füllen. Ohne Rauch....


    Der Deckel hat nicht geknackt beim Öffnen, alles ganz zart und langsam.
    Der war noch nicht ganz bienenstärke auf, da hab ich mir spontan überlegt, dass hier
    1. noch die Linde blüht, 2. die zwei Futterwaben bekommen haben, die noch gar nicht leer sein können und
    3. ich sowieso dringend weiter mit meinem Sohn Spiderman gucken muß :lol:
    Die Muttervölker der Brutwaben da drin sind lammfromm, allebeide, man glaubt`s kaum.


    Die werden aber wieder brav :daumen:.


    Viel Erfolg


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hm, naja, kann ich jetzt so nicht bestätigen, Marion. :wink:
    Von unserem späten, letztjährigen Mickerschwarm haben wir in diesem Jahr 2 Ableger gebildet. Alle waren immer und zu jeder Zeit brav. Ob mit oder ohne begatteter Königin. Solang sie guter Hoffnung waren, ging alles, auch ohne Rauch. Ja, da schwillt mir die Anfängerbrust. :cool:
    Unserem NichtSoDollVolk hatten wir die Queen genommen und Zuchtstoff gegeben. Und die waren dann auch wie die Lämmer. Obwohl sie mit Königin eher "spannend" gewesen sind.
    Ob sich Brutfrei und die Milchsäurebehandlung, die wir immer gleich mit durchführten, positiv auf's Volk auswirken?:confused:


    Ich tippe eher auf das Wetter. Wir haben immer wieder Gewitter. Und davor neigen die Mädels durchaus zum PMS-Syndrom. Oder es wurde gefüttert und während dessen geöffnet. Auch total unbeliebt bei unseren Immen.


    Und jetzt immer in kleinen Portionen flüssig füttern. Den Futterstrom nicht abreißen lassen, dann wird das schon noch.


    Gutes Gelingen
    Katrin

  • Hab jetzt gestern abend nen Futteraufsatz drauf und mal so ungefähr einen Liter Zuckersirup rein. Reicht das? Zu viel? Zu wenig? Wann soll ich nachgeben? Soll ich überhaupt was nachgeben?

  • Hallo tuixui


    Nach dem 3. Tag sollte ein Schwarm jeden Tag je nach Größe bis zu einem 1/2 Liter gefüttert werden um den Bautrieb anzuregen. In der Regel erlischt er nach 10 Tagen. Das Volk muß reichlich Futter haben damit die Königin gut in Brut geht, was bei Futtermangel nicht der Fall ist.
    Solch späten Schwärme sind meistens stark mit Milben belastet, deshalb eine Behandlung durchführen, bevor die ersten Zellen verdeckelt sind.
    Alles Gute.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich hätte noch ein Schälche Apiguard Thymolgel da. Soll ich jetzt damit behandeln?


    tuixui , nein . Mit Milchsäure oder Oxalsäure besprühen .Apiguard Thymolgel riecht zu stark und treibt den Schwarm wieder aus die Kiste .


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich hab das selbe Problem, mir ist gestern ein Schwarm abgehauen, es war ein Nachschwarm, den ersten konnten wir leider nicht fangen. Jedenfalls konnten wir den Zweiten einfangen, haben das Muttervolk kontrolliert und alle Weiselzellen bis auf eine ausgebrochen. Mir ist aufgefallen das in dem Volk nur verdeckelte Brut war, keine junge. Im Grunde genommen habe ich jetzt zwei kleine Völker mit unbegatteten Weiseln. Besteht zu dieser Jahreszeit eigentlich noch die Chance dass die Königinnen begattet werden und noch genug Winterbienen gemacht werden? Ich mache mir da schon Sorgen dass ich die beiden Völker jetzt vergessen kann.


    Gruß Adrian.

  • Hallo Adrian . Beim Schwarm wird die KÖ bei guten Wetter in einigen Tagen zur Begattung ausfliegen . Aber trotdem 10 Tage in Ruhe lassen ( keine Waben ziehen ) und ab 4.ten Tag flüssig 1:1 Abends ca.500ml täglich füttern .
    Beim Restvolk wird die noch schlüpfende KÖ erst zur Begattung ausfliegen wenn alle Brut geschlüpft ist . Da keine Brut mehr gepflegt wird , sind die Bienen langlebiger . Also ruhig Blut ,jetzt kannst du sowiso nichts mehr ändern . Aber beim nächste mal einen Reserveableger bilden , wenn eine KÖ mal auf dem Begattungsflug verloren geht . Winterbienen gibt es erst ab August,
    deshalb auch jetzt oder in Kürze behandeln .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Winterbienen ......

  • Generell gilt, lieber etwas mehr Völker halten, als man eigentlich braucht.
    Einem Anfänger würde ich immer zu 3, besser aber 5 Völkern raten. So hat man immer Reserven wenn mal was schwärmt, oder im Winter umkommt.


    Ein einzelnes Volk zu halten ist nicht wirklich sinnvoll.