Fast leerer HR - schleudern oder nicht

  • Hallo!


    Ich mache zu diesem Thema mal einen gesonderten Thread auf. Das Thema wurde hier schon öfter gestreift, aber noch nicht im Detail diskutiert: meine Frühlingsernte in der zweiten Maihälfte war zufriedenstellend, aber seitdem wurde nur gaaaanz wenig eingetragen. In den letzten 15 Jahren hatte ich immer Ende Juli noch eine schöne Sommerernte, aber zur Zeit ist nur dünner Rotz im HR - auch bei echt starken Völkern. Nirgendwo auch nur ein Ansatz von Verdeckelung zu sehen. Bei einer Spritzprobe ist der Rotz über einen Meter weit gespritzt. Hier im Forum war ja öfter schon zu lesen, dass 2012 an vielen Standorten in Deutschland ein schlechtes Honigjahr ist. Aber ein Ausfall der kompletten Sommerernte??? Das finde ich schon seeehr ungewöhnlich! Vielleicht kommt doch der Weltuntergang Ende 2012 - zumindest in Europa ;-)


    Jetzt stehe ich vor der Frage, wie ich mit dem dünnen Rotz im HR umgehen will? Irgendwas muss vor dem Einfüttern mit den Honigräumen passieren. Schleudern macht keinen Sinn. Ich habe die meisten Völker auf zwei DN-Bruträumen und einem HR sitzen. Vielleicht lege ich das AG zwischen die BR und lass den unteren Raum mit überwiegend altem Wabenbau auslaufen. Dann könnte ich den unteren BR vor dem Einfüttern entfernen und die Völker auf oberem BR und HR überwintern lassen. Die Alternative wäre, wie gewohnt zu schleudern und die Ernte zu verwerfen oder zusammen mit dem Winterfutter wieder einzufüttern. Wird sich das Winterfutter mit dem dünnen Rotz vertragen??? Dessen Wassergehalt könnte ich vor dem Wiedereinfüttern messen. Ab wieviel Prozent sind negative Einflüsse auf das Winterfutter (Gärung) zu befürchten?


    Vielleicht haben einige hier ähnliche Probleme und sich schon für eine Vorgehensweise entschieden. Ich bin an einem Meinugsaustausch über die beste Vorgehensweise interessiert.


    Gruss vom Sammler, dessen Immen dieses Jahr nur wenig sammeln konnten

  • schließe mich der Frage an - was mache ich mit den angetragenen Honigräumen?
    Ausschmelzen???
    Da ich Flachzargen als HR habe, kann ich sie nicht wie oben vorgeschlagen zu BR umwandeln.
    Die "Tracht" (dieses Jahr alles verregnet) neigt sich hier (RheinMain) dem Ende zu.
    Grüße
    apirita

  • Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Bienen es nicht schaffen werden, den Wassergehalt ihrer Wintervorräte auf Spur zu bekommen.
    Zeit bis dahin bleibt ihnen ja noch genügend.
    Die Idee mit Wegnahme des unteren Brutraumes wäre mir zu aufwendig.
    Zudem ist mir zu Ohren gekommen, daß Bienen im Winter auf ehemals bebrüteten Waben wärmer sitzen.
    LG Elk

  • Hallo ELK,
    natürlich sitzen sie auf ehemals bebrüteten Waben wärmer, schließlich haben diese eine eingebaute Dauer-Heizquelle.
    Duck und weg
    Lothar
    Nee, jetzt mal ernsthaft.
    Warum sollte man Honig nicht dem winterfutter beigeben?
    Nur weil seit hundert Jahren Zucker dafür genommen wird?
    Wie war das denn vorher?
    Man kann Honigwaben auch überwintern.
    Einige wenige machen das und geben notfalls diese den Bienen im Frühjahr wieder zurück.
    Dafür legobausteinen sie nicht mit Futterfladen und Gefrierbeuteln herum.
    Bienenbevorzugen zum Überwintern bebrütete Waben.
    Warum, weiß ich nicht.
    Wärme in der Wintertraube können sie meiner Meinung auch auf unbebrüteten Waben erzeugen.
    Aber ich würde im Zweifelsfall auch lieber eine unbebrütete Wabe wegnehmen und eine bebrütete im Volk lassen.
    Nur - warum lässt man dann überhaupt im Brutraum bauen?
    Früher ließ man sich im Herbst nackte Heidevölker kommen, diese wurden ja auch auf frischen Bau überwintert.
    All dies beantwortet nicht die Eingangsfrage.
    Schleudern - wenn man den Aufwand dafür in Kauf nimmt bei geringen Mengen.
    Sonst würde ich zum Aufbewahren tendieren.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Warum nicht noch bis Ende Juli warten und schauen ob die Bienen den Honig noch "trocken" bekommen??
    Mal ganz doof gefragt....


    Weil ich die Varroabehandlung nicht erst im August starten möchte, wenn ich schon heute absehen kann, dass weiteres Warten nur sinnlose Zeitverplemperung ist. Die Tracht ist gelaufen. Von draußen kommt nix mehr rein und ob die Bienen das Wenige, was im HR eingelagert ist, trocken bekommen ist dann auch egal.


    Gruß, Sammler


  • Warum sollte man Honig nicht dem winterfutter beigeben?
    Nur weil seit hundert Jahren Zucker dafür genommen wird?


    Hallo Lothar!


    Es geht ja heute gar nicht mehr um Zucker!
    Um meine Frage zu konkretisieren: ist eine Vermischung von Nektar (hoher Wassergehalt) mit Api-Invert zu empfehlen oder nicht?


    Ich meine, hier im Forum mal was von chemischen Problemen bei der Verdünnung von Invertsirup gelesen zu haben...


    Gruß vom Sammler


  • Um meine Frage zu konkretisieren: ist eine Vermischung von Nektar (hoher Wassergehalt) mit Api-Invert zu empfehlen oder nicht?


    Völlig bedeutungslos.
    Die Bienen "wissen schon", wie sie ihr Winterfutter bereiten müssen, egal ob Api Invert oder Nektar.
    Es wird nicht vergammeln während des Winters....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hi Sammler, bzw Nichtsammler :-)


    wenn noch nicht gedeckelt ist, es keine Waldtracht ist und Du meinst, dass sich schleudern nicht lohnt, warum lässt du die Waben nicht wieder leer tragen? Und zwar von oben.


    Dann können die auf ihren bebrüteten Waben übern Winter sitzen bleiben.


    Wenn Du eine Folie zwischenlegst, und nur einen Spalt lässt, dann die Waben mit der Wasserspritze noch nasser machst und sie bissl auseinander hängst dann müssten sie das runter tragen, weil es zu weit weg ist. Das geht aber nur, wenn keine Tracht ist. Aber vorsicht, Abends machen, Räubereigefahr.


    Dann sind Deine HR waben wieder trocken und du kannst sie einmotten übern Winter.


    gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hi Sammler!


    Also wenn es nur so spritzt!!! Das sagt dann, Tracht!!!


    Warte mal ab, wir haben so den 05.07., warum denn jetzt schon abräumen?! Ich plane erst so gegen 15 - 21.07. die Honigräume abzuräumen. Wie Du siehst im Allgäu.
    Dort ist es kälter als bei Euch (rein technisch).


    Meine Frühjahrsernte war bescheiden. Aber jetzt im schwül-warmen Wetter honigt der Klee wie sonst was. Und auch die Linde. Wart mal ab, und lass die Damen den Honig trocknen.


    Viele imkerliche Grüße
    Ruth

  • O.K., danke Ruth und Jule. Das sind zwei gute Tipps. Ich gebe den Immen noch etwas Zeit und wenn wirklich nichts mehr zu ernten ist, probiere ich den Vorschlag mit der Folie und dem Spalt.


    Herzlichen Dank vom Sammler