Dadant: "Virtueller" Brutraum im 1. HR

  • Hallo,


    eine Erfahrungsfrage an die Dadantler und 1,5 er in was auch immer :wink::


    Volk, früher KS, auf 8 Waben, jetzt frisch auf 10 erweitert, 2 HR drauf, alles voll mit Bienen, hängen unten durch.
    Ohne ASG waren sie wunderbar schnell im ersten HR in Sachen Annahme und hatten lange noch Honigkränze unten, wo ich der Meinung war: Bleibt so, die geht nicht mehr rauf...:roll:
    Vor 7 Tagen dann auf drei Waben ca. computermausgroße Brutfläche verdeckelt gefunden. Königin aus dem HR gepflückt und runtergesetzt, ASG rein.


    Obwohl die drei Waben nun am Rand angeordnet sind, halten sie kuppelförmig die Waben im 1. HR frei und haben auch etwas Pollen verteilt, nur bekommen sie dort ja nun keine Stifte mehr hin.
    Oben in Nr zwei wird jetzt zunehmend mehr eingetragen/-gelgert obere Ränder beginnend verdeckelt aber die Randzonen noch nicht fertig ausgebaut (waren MW).


    Im BR gibt es Brutbretter, da ist bis in den letzten Winkel alles voll gestiftet worden, Honigkränze sind völlig weg, bis auf die beiden Randwaben, die auch zu Pollenbrettern werden.


    Wie gesagt, unten gab es jetzt Nr. 9 und 10 zum bestiften erweitert. Hier kommt noch die Linde bzw steht je nach Sorte grad die erste in Blüte. Das bisschen Brut lass ich auslaufen und gut, was ist denn aber erfahrungsgemäß mit diesem "virtuellen Brutraum" oben, der ja im Moment auch noch Brut enthält. Wird der noch als HR genutzt später, wenn alles wieder brutfrei ist? oder würdet ihr "nach oben ausziehen", falls noch gut Tracht kommt.


    Erfahrungslose Grüße :wink:



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    Wie schon geschrieben wurde, werden wenn genug rein kommt, auch die ausgelaufenen Zellen gefüllt. Allerdings bleibt meist der Pollen drin.


    Ich schneide die Pollenkränze immer aus und gebe die Waben dann nächstes Jahr als großzügige Anfangstreifen.


    Ich hab letztes Jahr versucht Pollenwaben zu überwintern mit dem Ergebnis, das nach 4 Wochen schon alles verschimmelt war.

  • Hallo Marion,
    das Volk schreit nach mehr Brutfläche!


    Hallo Günther,
    mit Puderzucker einpudern soll da helfen.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    und Danke allerseits.


    Ja, Lothar, so hab ich das nun auch verstanden mit dem Geschrei nach Platz, daher unten noch zwei Brutrahmen gegeben. Die Königin ist echt gut, soll ja nicht ausziehen vor lauter "Schiederei".... :wink:


    Hoffentlich kommen die bestellten HR schnell hier an, ich hab nix mehr.... wer rechnet denn mit so was :eek:


    Grüße


    Marion


    Günther : Pollen essen wir mit :-D

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,
    das Volk schreit nach mehr Brutfläche!


    ...


    Haben die nicht zwei Waben mehr zum bebrüten bekommen? So habe ich das gelesen. Aber das Thema "virtuelle Brutnesterweiterung" sollte ruhig weiter diskutiert werden. Ich kenne dies auch. Incl. des Polleneitrages im 1. HR.


    rst


  • Hallo Marion, ich hatte vor zwei oder drei Jahren bei den ersten Experimenten mit meinen 10er Dadant (nach der unsäglichen Flachzargenbetriebseise) gut Erfahrungen mit einem Experiment gemacht. Habe in der höchsten Aufwärtsentwicklung einfach ne Flachzarge 2/3 LS auf die Dadant drauf, die wurde schnell bestiftet. Als die weitgehend verdeckelt war, habe ich die als Ableger zur Seite gestellt und es lief im 10er Dadantraum (tws mit 7 oder 8 Waben) wunderbar weiter...


    Die Aumeierköniginnen haben im letzten Jahr diesen Trick nicht benötigt, denen reichten die 7-8 Waben, um Bienenmasse für unglaublich viel HR zu erzeugen. Und diesen Raum auch noch mit Honig zu füllen. Liegt scheinbar auch an der Herkunft.


    rst

  • Die einräumige Dadantbrutraum ist zu klein und zu unflexibel. :daumen:


    Kauft euch mal vernünftige Beuten mit geteiltem Brutraum. :p


    *duck-und-wech*


    Bernhard


    PS: Wie hat das eigentlich Bruder Adam nochmal gemacht?!

  • Duck dich ruhig, Bernhard *klopfhinterher*,:lol:


    nee, nee, die Immenhalterin ist nicht schnell genug flexibel gewesen.


    Die sollen ja unten bleiben, hätt ich die Brutwaben unten früher frei gegeben und das ASG früher reingetan, dann wär oben keine Brut reingekommen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,
    9 Brutwaben müssten ausreichen, mehr kann einen Königin nicht legen. Dass über dem Absperrgitter eine Kuppel frei bleibt ist normal. Die Bienen wollen den BR einbeziehen und können es wegen dem Absperrgitter nicht. Kommt die Tracht wird die freie Kuppel aufgefüllt. Keinen Futterkranz über der Brutwabe gilt von der Schwarmtheorie als vorteilhaft.


    Gruß
    herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Herbert,


    meinst Du damit jetzt 9 Waben sind insgesamt maximal im BR während der Sommerzeit oder 9 bestiftete Waben?
    Dann nehm ich doch glatt eine wieder raus bzw hinter das Schied, falls noch nichts draufgestiftet ist.


    Habt ihr denn diesen Buckel im 1. HR alle schon so gesehen?


    Dann mach ich da jetzt gar kein großes Federlesen mehr drum und warte auf die Linde also.


    Grüße


    Marion


    @rst: den 1 HR in den BR einbeziehen hatte ich auch bereits theoretisiert aber dann kann man doch genauso unterm ASG frei geben, oder?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...
    Habt ihr denn diesen Buckel im 1. HR alle schon so gesehen?
    ...
    @rst: den 1 HR in den BR einbeziehen hatte ich auch bereits theoretisiert aber dann kann man doch genauso unterm ASG frei geben, oder?


    Ja. Wenn Du mit Buckel die vorbereitete Brutnestausdehnung (wie im Bilderbuch) meinst.


    Zur Freigabe des kompletten Raumes im BR hast Du schon recht. Nur hast Du dann dort unten einige Waben mit Pollen / Futter. Und die zeihst Du übers Jahr mit durch.


    rst

  • Hallo Marion,
    das ist Ansichtssache. Ich ware jahrzehntelang der Auffassung eine Bauer holt seinen Kühen nicht das Futter aus dem Stall. Dieses Jahr habe ich Brutraumbeschränkung durchgezogen, davon lasse ich nächstes Jahr die Finger. In deinem Falle kommt es auf die Volksstärke an. Sind es für die kommende Tracht viele Bienen, also kannst du alles lassen wie es ist. Der Papst der Bienenpresser, Hans Beer, ist der Auffassung 6 -7 Waben. Dann ist aller Honig im Honigraum. Ich kenne deine Situation nicht, denke aber. dass du Standimkerei betreibst. Da kannst du schnell reagieren. Wenn du jetzt schleuderst sind die Bienen trocken und du musst sofort den Brutraum auffüllen und füttern. Bleiben alle Waben im BR ist die Situation nicht so krass. Vorteil des Einengens, höherer Ertrag evtl weniger Schwarmtrieb, weil das Pollensammeln eingeschränkt wird. Nachteil, im Volk hat immer noch eine Zarge Honig der letzten Tracht und das kann bei Raps nicht das Gelbe vom Ei sein. Ich würde nichts machen und mal beobachten.


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: