Bautrieb bei Sirup

  • Hallo zusammen,


    ich hätte da eine Frage an die erfahrenen Sirupverfütterer.


    Ich hab bis letztes Jahr ausschließlich Zuckerwasser verfüttert, mit bestem Erfolg. Letztes Jahr hat ein Kollege eine Sammelbestellung gestartet und ich hab damit die Winterfütterung durchgeführt, mit mäßigem Erfolg, alles kristallisiert (Kellmann).
    Da ich aber nur die Auffütterung damit gemacht habe, fehlt mir die Erfahrung mit dem Bautrieb.


    Da es immer nur ganze Container gibt, nehmen mein Kollege und ich alles ab, was im Verein übrig bleibt und das ist heuer so viel, das ich jetzt schon mit Sirup meine Ableger und Kunstschwärme füttern muss, anstatt wie geplant erst mal mit Zucker.
    Da dieser ja viel dicker ist als Zuckerwasser, hab ich Bedenken, das sie nicht ausreichend bauen, sondern sofort einlagern. Ich hab vor ein paar Tagen jedem Volk ein Kg Glas mit 4 Löchern im Deckel aufgesetzt, was auch angenommen wird.
    Ein Glas Zuckerwasser braucht eine Nacht dann hab ich wieder 3 oder 4 Tage Pause gemacht, ein Glas Sirup braucht etwa 4 Tage. Vom Gefühl her könnte das schon passen, aber ich brauche halt ein paar Erfahrungswerte.:liebe002:


    Wer hat Erfahrung damit und was noch wichtiger ist, hat jemand Erfahrung mit Sirup und Naturbau?


    Heuer kommt unser Sirup übrigens aus Frankreich.:wink:


  • Also......meine , mit deutschem Sirup gefütterten Bienen, bauen aber hübscher.:wink:


    Viele Grüße
    Regina, die aus Faulheit und keine Zeit für "Alle -paar -Tage- kleine- Portionen- Zucker-anrühren" hat, alle ihre VVS/KS/TBE seit Jahren nur mit Sirup füttert.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Miteinander,
    mit Sirup erstellter Wabenbau ist aber immerhin noch günstiger als mit Honig erstellter...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.