Kann man Honig zu lange rühren?

  • Hallo Honigfreunde,
    ich habe vor einer Woche festgestellt, dass meine Bohrmaschine nicht mehr geeignet war, im 30l Eimer den Honig zu rühren - schon zu fest.
    Hab mir dann schnell einen Kraftmischer besorgt, der allerdings nur eine Festdrehzahl von ca. 500U/min hat.
    Mit dem hab ich dann den Honig gerührt un der war dann schnell wieder "streichzart".
    Ich habe so einen gewendelten Edelstahlrührer und nach wenigen Minuten war die Arbeit erledigt.
    Nun stelle ich mir die Frage, ob man es auch übertreiben kann mit dem Rühren:
    Ich wollte den Honig noch in dem Eimer lassen (hat einen Quetschhahn) und deshalb bis ich zum Abfüllen komme, regelmäßig rühren.
    Kann ich den Honig zu viel Rühren?


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Ja, kannst Du!
    Ist mir letztes Jahr auch passiert... Er verliert seine cremige Qualität und wird fest wenn Du zu lange rührst! Aufhören zu rühren, wenn er den Perlmutt-Glanz hat, im Eimer lassen und dann abfüllen!

  • Hallo Marion,
    vielen Dank für die links, der Fachterminus "überrühren" hat mir gefehlt.
    Jetzt habe ich das mal alles gelesen, bin aber immer noch nicht wirklich "wissensbefriedigt".
    Da ich meine Bohrmaschine kurz vor dem Exidus für den Job ausgemustert habe, mache ich den
    Job eben momentan mit einem Farbrührer mit ca. 500U/min.
    Also nach gelesenem wohl wesentlich zu schnell.


    Zwischenfrage: Hat schon mal jemand Erfahrungen gesammelt mit einem (Akku-)Schrauber?
    Die gibt es ja in zahlbaren Preislagen bis 40Nm - langt da die Kraft?


    Wenn ich mit dem Rühren durch bin, dann habe ich schon diesen perlmuttartigen Glanz (meine ich).
    Der Honig hat durchgehend die gleiche Konsistenz - würde er diese so halten, wäre ich zufrieden
    (letztes Jahr hat es so geklappt - Glück?)
    In wie weit ich bei der Tätigkeit Luft eingerührt habe, weiß ich schlecht einzuschätzen.
    Die hohe Drehgeschwindigkeit ist da bestimmt kontraproduktiv.


    Super wäre es, wenn all ihr erfahrenen Honigrührer mal schreibt, mit welcher Gerätschaft ihr arbeitet.
    Dann kann man sich als Anfänger mal daran orientieren, welche Rührstäbe und welche Rührmotoren
    langjährig zu guten Ergebnissen führen.


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Ich nehm nen Akkuschrauber und bin zufrieden damit. Als Rührer hab ich ne Rührspirale. Der Schrauber ist das Teil das Lidl letzt im Angebot hatte.
    Ich habe aber auch nur 3-4 Völker (und will auch nicht mehr)


    Gruß
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • N`Abend Johannes!


    Ich verwende so einen gelben No-Name-Mörtelrührer den es beim Praktiker vor ein paar Jahren mal im Angebot gab und einen Flügelrührstab.
    Der Vorteil des Gerätes: Stufenlos einstellbare Drehzahl, Kraft noch und nöcher und auch vom Drehmoment her keinerlei Probleme bzgl. Überhitzen o.Ä..
    Bisher keinerlei Probleme.
    Ich fülle allerdings auch beim ersten Perlmuttschimmer auf dem gerührten Honig ab und warte nicht bis er kaum noch ins Glas fließt / sich quält. Dafür ist mir meine Zeit und meine Nerven zu schade :wink:.


    Zum Thema überrühren weiss ich von meinem Imkerpaten, dass er einen Teil seines Rapshonig absichtlich überrührt, da die Kundschaft ihn z.T. so haben will. Sieht meines Erachtens nicht übermäßig appetitanregend aus und ob`s der Lagerung zuträglich ist bezweifel ich bei der Konsistenz auch. Stichwort Phasentrennung.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    neben dem ungerührten Einfrieren verwende ich den Rapido. Gib das Stichwort mal in der Suchfunktion ein.
    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Honigfreunde,
    erstmal danke für die Infos (rapido hab ich auch schon gelesen, ob es mehr bringt als meine Spirale?)
    Hat es denn keiner von Euch mal mit einem (Akku)Schrauber probiert?
    Theoretisch doch optimal geeignet, da die sich ja mit viel Kraft langsam drehen.
    Da wäre dann nur die Frage, wieviel Nm notwendig sind.


    (Gestern hab ich mal 36 Gläser abgefüllt: Schweinearbeit bei der Konsistenz und hat 1,5h gedauert:
    der Honig schlängelt sich ins Glas :-?
    )
    Schöne Grüße
    Johannes

  • Hallo Johannes!


    Ich rühre auch mit nem Mörtelrührer, den es bei Aldi immer wieder im Angebot gibt ( 30€ ca.) und bin voll und ganz zufrieden damit!!


    c