Bienensterben in der Lindentracht

  • Hallo


    Seit beginn der Lindentracht beobachte ich im Umkreis meines Standes hunderte flugunfähige Bienen sie krabbeln herum sind aber nicht verkrüppelt und verenden nach gewisser Zeit.Mein Nachbarimker hat das gleiche bei sich beobachtet!DieVölker fliegen
    sehr rege und tragen reichlich Nektar ein.Wahrscheinlch auch von den Wiesen mit starken Weißklee und Gelbklee Besatz.Meine Frage an Euch: Wer hat ähnliche Beobachtungen gemacht oder kann eine Erklärung für das sterben geben?
    Ich vermute ja das die Linden schuld sind denn vor Jahren wurden ähnliche Beobachtungen gemeldet die sich auf die Lindentracht beziehen!


    Grüße aus Thüringen

  • Ich behaupte mal, ohne die genauen Umstände zu kennen, das es nicht an der Linde liegt, sondern irgend etwas anderes gespritzt wird. Ich hab (bis jetzt) noch nie gehört das Linden behandelt werden.


    Es wird halt so sein, das die Sache grad mit der Linde zusammen fällt.

  • Hallo
    Das konnte ich mir fast Denken das wieder solche Antworten kommen wie ich soll mich um die Varrose kümmern und bilden!! Ich bin selber einige Jahre BSS gewesen und mir brauch kein Anfänger zu sagen welche Bekämpfungsmittel eingesetzt werden müssen!Nur so viel, der Milbenbefall wird ständig kontrolliert und zur Zeit sehr gering.Es wurden auch regelmäsig Behandlungsmaßnahmen durchgeführt!Der Gedanke von Günther B. scheint mir noch am realsten!


    Grüße aus Thüringen

  • Da ich im letzten Jahr selber gesehen habe, wie sich Bienen krabbelnd um den Stock versammelt haben und hi und da die Milbe drauf krabbelte, brauche ich nichts besonderes zu lesen oder mich da weiter zu bilden - eigene Erfahrung kann durch kein Buch ersetzt werden. Dieses Schadbild hatte ich aber später im Jahr beobachtet; Spritzschäden wären ja auch noch denkbar.


    Es ist aber wieder mal typisch wie blitzschnell alles auf das "Sterben unter den Linden" hin interpretiert wird ohne mal selber nachzudenken. Diese Bienen sterben UNTER den Linden und wenn die Stöcke nicht gerade dort stehen, passt das Schadbild eben nicht.


    Also selber mal nachdenken und sich bilden anstatt gleich wieder rum zu maulen...


    Melanie

  • Das Schadbild der krabbelnden Bienen durch die Milbe habe ich selbst gesehen - dazu brauche ich kein Buch zu esen oder mir dumme Kommentare einzufangen; ihr wisst doch wohl dass die Milbe allerlei Viren überträgt, oder?
    Dieses Schadbild hatte ich aber später im Jahr beobachtet; Spritzschäden wären ja in diesem Fall auch noch denkbar.


    Es ist aber wieder mal typisch wie blitzschnell alles auf das "Sterben unter den Linden" hin interpretiert wird ohne mal selber nachzudenken. Diese Bienen sterben UNTER den Linden und wenn die Stöcke nicht gerade dort stehen, passt das Schadbild eben nicht.


    Also selber mal nachdenken und sich bilden anstatt gleich wieder rum zu maulen wenn man versucht zu helfen!


    Melanie

  • Hallo


    Ich kann dieses Jahr bezeugen das bei uns die Linden nicht honigen, denn es sind kaum Bienen darauf zu finden, es liegenauch keine toten Bienen unter den Bäumen, da sie bei mir noch Kornblume und Weisklee finden. Es ist bekannt das unter Linden viele Hummeln sterben, da sie durch den Duft angelockt werden, da aber kein Nektar zu finden ist sterben sie.
    Das es ein paar verrückte in Deutschland gibt, die Linden mit Gift behandeln, kann schon sein, ist aber die Ausnahme.


    Ich habe hier ein Buch von 1962, da steht unter Krabbler, ich habe das bewußt gewählt.


    Krabbler, auf dem Boden herumkriechende flugunfähige Bienen, mit hüpfenden und krabbelnden Bewegungen: zu erwarten bei 1. Milbenseuche (Tracheenmilbe): Darminhalt normal; 2. Nosemakrankheit: Darminhalt flüssig; 3. Maikrankheit: Darminhalt fest; 4.Vergiftungen: Darminhalt normal, aber die Bewegungen der Tiere sind zitternd, krampfartig, taumelnd.


    Ich setze, wie Melanie, dazu, die Möglichkeit einer Vieruserkrankung, begünstigt durch die Varroa.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)


  • Das es ein paar verrückte in Deutschland gibt, die Linden mit Gift behandeln, kann schon sein, ist aber die Ausnahme...


    Informiere Dich wieviel Dimetan in Deutschland verkauft wird!


    Auch Dir rät der Drohn vorsorglich eine Kiste Bockbier oder den Kotzkübel vorher zu besorgen!


    Der
    Drohn

  • Moin,
    das Phänomen sterbender Bienen (und anderer Insekten) unter Linden ist schon seit langem bekannt und kommt immer wieder mal vor. Soweit ich mich erinnere, rätselt man (lt. Deutsches Bienenjournal) über die Ursachen.
    Vermutet wird allgemeine Ermattung der Bienen durch die lang anhaltende Tracht oder giftiger Nektar.


    Aber heute ist ja einigen immer sofort alles klar - zu soviel Durchblick kann man nur gratulieren.


    Grüße ralf_2