Ein oder Zweizargig??

  • Sorry, wollte nur so ne doffe Werbung wegclicken!!
    Also ich habe ja seit ca. 4 Wochen einen 5 Wabenableger DNM .
    jetzt habe ich wie mir mein Lehrer beim Grundkurs gesagt hat den Ableger gut gefüttert( alle 3 Tage 2 lit. Api invert)
    nachdem ich letzten Sonntag nachgeschaut haben warn die Mädels so fleißig das nur noch eine MW von den 11 in der Zarge unbebaut ist.
    Jetzt die Fragen:
    Wann sollte ich die Fütterung einstellen oder eher noch ne zweite Zarge oben drauf und gut weiterfüttern?
    es ist auf alle fälle mächtig betrieb am Flugloch und es werden jede menge Pollen eingetragen( sogar Giftgrüner)
    Danke schon mal für die Antworten werde mal schauen wies jetzt am Sonntag ausschaut.
    Gruß Fleckmann

  • Moin Fleckmann!


    Einem Fünfwabenableger alle 3 Tage 2 Liter Apiinvert zu füttern ist schon ein strammes Programm. Klar, sie bauen so wunderschön.
    Hast du denn mal nach dem Umfang des Brutnestes gesehen? Ich vermute schwer, dass dieses bei einer solch massiven Fütterung doch stark eingeschränkt ist?!
    Sollte demn so sein würde ich das Füttern sofort einstellen für 2-3 Wochen und dann nochmal nachsehen wieviel Brut da ist und wie volksstark der Ableger sich präsentiert. Wenn er die Zarge dann gut füllt und noch reichlich verdeckelte Brut da sein sollte, kannstdu eine zweite Zarge aufsetzen und natürlich weiter füttern, mein Tip wären aber eher 1 Liter Invertfutter in der Woche, damit das Brutnest nicht mit Futter vollgeknallt wird.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Danke für die Antwort, ich denke auch das ich die Fütterung erstmal einstelle,werde am Sonntag mal schauen wie es mit dem bauen ausschaut.
    Ich denke die Mädels finden auch noch recht viel( der Weißklee auf meiner Weide sitzt immer voll mit Bienen).
    Gruß Fleckmann

  • Hi Patrick,
    gleich nochmal eine Nachfrage meinerseits dazu:


    Als Anfänger hat man ja nichts ausser Mittelwände und im Frühjahr fehlen Futterwaben. Könnte man im o.g. Fall nicht auch eine Futterwabe herausnehmen als Vorrat für's Frühjahr und durch eine MW ersetzen? Und dann evtl. doch bissl füttern damit die gleich wieder ausgebaut und gefüllt wird?


    Danke,


    Alex

  • Hallo Elk,


    Danke für den Tipp.
    Wie lagerst Du die Waben? Bienensicher - klar. Aber ich frage mich:


    - kann man die Luftdicht lagern (z.B. in einer Plastikbox)? (Wachsmotte!)
    - bei Zimmertemperatur?
    - Schimmelt das nicht irgendwann?
    - und zu Guter letzt: muß die Wabe zwingend verdeckelt sein oder kann man auch noch offene Waben schon einlagern?


    Ich bin am Lehrbienenstand immer wieder erstaunt, wenn der Imker eine Futterwabe von der letzten Einfütterung hervorkramt.


    Danke Dir,


    Alex

  • Hallo Fleckmann!


    Bezüglich Fütterung siehe auch:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=29708&p=319636#post319636


    Wenn die nötige Bienenmasse vorhanden ist, würde ich schon eine 2. Zarge aufsetzen. Das hätte den Vorteil, dass die Bienen relativ viel Pollen eintragen, ablagern und mit dem Futter verdecken. Im Frühjahr ist das dann der Idealfall. Weiters hast du bei zweiräumiger Überwinterung keinerlei Futterprobleme im Frühjahr, vorausgesetzt du hast genug eingefüttert. Platz ist ja genügend da. Die Bienen können bei zweiräumiger Betriebsweise ein kugelförmiges Brutnest machen, was wiederum ein Vorteil ist.


    MfG
    Honigmaul

  • Alex
    Sind die Honigwaben nicht verdeckelt, ziehen sie mit der Zeit Wasser und werden gärig. Das ist unangenehm.
    Ich lagere die HW in einem Zargenturm im Freien; Ameisensicher!
    Zur Verwendung kommen nur die komplett Verdeckelten HW. Wachsmotten gehen da nicht ran, sind ja unbebrütet, und sie essen auch keinen Honig.
    Mäuse sind eher eine Gefahr, Elk


  • Wie lagerst Du die Waben? Bienensicher - klar. Aber ich frage mich:


    - kann man die Luftdicht lagern (z.B. in einer Plastikbox)? (Wachsmotte!)
    - bei Zimmertemperatur?


    Ich lagere meine Waben in alte Tiefkühltruhe(n) auf Kellertemperatur Bzw. auf Gartenhaustemperatur.


    Gruß, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Servus,
    So habe Gestern mein Ableger mal durchgeschaut, von den Mittelwänden sind bis auf eine alle ausgebaut( sogar der Baurahmen), auf der äußeren MW sind lauter Rundmaden mit Futter.
    Ich denke ich werde jetz die zweite Zarge aufsetzen und pro Woche 1 lit Api invert weiter füttern.
    Gerade gestern hat der Bauer der 2/3 der Weide bewirtschaftet sein Teil gemäht zun Heuen , schade um den ganzen Weißklee.
    Seit dem ich auch Bienen habe , habe ich ne ganz andere einstellung zu Blühpflanzen mein Teil der wiese bleib noch ne Woche stehn.
    Da hätte ich dann auch noch ne ganz kleine Frage:
    wenn ich mein Wiesenstück zu Heu gemacht habe kann ich dann einfach etwas Phacelia samen ausbringen und anwalzen, habe ja bei meinem Bienenstand ca. 10 Qm gehackt eingesäät und angewalzt somit ist noch einige in de Packung und der wird ja nicht besser?
    gruß Fleckmann