Frage zu Jungvolk

  • Hallo,


    wie schon mal berichtet habe ich in meinem Volk eine Königin von 2012, auf 2 Zargen, vor 3 Wochen erste und bisher letzte Nachschau, bei der ich verdeckelte Brut vorfand.


    Eigentlich ging ich davon aus, daß ich in dieses Volk heuer nicht mehr reinschauen muß - oder auch nicht soll. Jetzt wurde letztens am Lehrbienenstand davon geredet, daß die Schwarmlust noch bei weitem nicht vorbei ist und die Imker sich nicht zu sicher sein dürften, daß da nichts mehr passiert. Nachschauen sei jetzt nach wie vor wöchentlich angesagt.


    Das hat mich erschreckt. Es wäre schlimm, wenn mir meine erste Junge Königin abschwärmen würde.



    Man merkt schön, daß die Brut ausläuft, es werden wieder mehr Bienen! In der obersten Zarge ist die linke Randwabe (MW) jedoch noch nicht ausgebaut (Blick durch die Folie), was unten los ist: keine Ahnung. Vor 3 Wochen bekam die untere Zarge noch eine MW dazu.


    Auf der Windel erkennt man aber immer wieder durchsichtige Wachsplättchen. Es wird also irgendwo gebaut.
    Pollen wird eingetragen, Flugverkehr ist teils intensiv. HR ist keiner aufgesetzt (mir wurde davon abgeraten).


    Abends sitzen einige Bienen heraussen (ca. 50 ?) - angeblich ein Anzeichen für Arbeitslosigkeit und somit schwarmfördernd. Der tägliche Vorspielflug wird immer heftiger - ist das nicht auch ein Zeichen für Schwarmtriebigkeit?
    Andererseits: vereinzelt werden bereits Drohnen abgedrängt.


    Wie sehr ihr das?
    Muß ich doch nochmal einen Blick reinwerfen?



    Was ich gerne machen würde: Propolis ernten. Das Gitter oben für 3 Tage drauflegen. Bei der Gelegenheit könnte ich zumindest in der oberen Zarge mal zwei, drei Waben ziehen...


    Könnte man jetzt auch - zur Verstärkung eines schwachen Ablegers - verdeckelte Brutwaben entnehmen und zum Ableger geben? Oder stört und schwächt das meine Jungkönigin zu sehr?


    Gespannt auf Eure Meinungen,


    Alex

  • Hallo Alex,


    (Achtung Anfängermeinung&Ferndiagnose:)
    ich gucke die Ableger durch, wenn sie einigermaßen stark geworden sind (nach 5...6 Wochen).


    Du mußt ja nicht alles auseinandernehmen. Etwas Platz schaffen, Brutnest-Randwabe ziehen -> Brut, Futter, Wabenbau i.O.?
    Und das mit dem Verstärken mache ich nur in Notfällen. Umweiselung in einem Ableger könnte so einer sein ...


    Gruß Jörg

  • Anfängerfehler Nr. 1:
    Die Völker auf keinen Fall stören.


    Ergebnis im Kopf:
    Zufriedene Vöker.


    Einige mögliche Ergebnise in der Realität:
    Schwächelnde Völker, da nicht erkannt wird, das zu wenig Futter da ist
    Schwächelnde Völker, weil zu viel Futter und zu wenig Brutfläche
    Weisellose Völker, weil aus irgend einem Grund die Kö bei einer der (weinigen) Durchsichten über den Jordan gegangen ist, und das aus Mangel an Kontrollen nicht bemerkt wird


    Die List ließe sich noch erweitern.


    Schau regelmäßig auch außerhalb der Schwarmstimmung nach, das heißt einzelne Waben ziehen, nicht das Ganze BN zerreißen.


    Und das Propolisgitter muss länger als 3 Tage oben sein, damit es was bringt.


    :p_flower01::u_idea_bulb02:

  • Danke für die Antworten.


    Jörg:
    ja, nur einzelne Waben ziehen, so hätte ich mir das auch gedacht. Vielleicht 2 oder 3.
    Allerdings ist es kein Ableger. Ich habe aus der Altekönigin einen Ableger gemacht und im Restvolk ist eine junge geschlüpft. Hat also schon 2 Zargen und ich werde nur in die obere schauen.


    Günther:
    genau all das geht mir im Kopf herum :-)
    Alle 7 Tage bei Schwarmstimmung ist soweit klar.
    Aber was verstehst Du außerhalb der Schwarmstimmung unter "regelmäßig"? Ungefähr...


    Servus,


    Alex

  • Zieh alle 10 oder 14 Tage ein paar Waben, wenn offene Brut da ist, ist alles Ok. Futtervorrat nicht vergessen.


    Bei Ablegern mach ich das einmal die Woche, schon um den Bauvortschritt zu kontrollieren und bei Bedarf neue Rähmchen zu geben. Bei mir wird zur Zeit pro Woche eine MW (Zander 1.5) oder im Naturbau halt etwas weniger gebaut.
    Vorletztes Rähmchen (meist mit Brut) kontrollieren, wenn alles ok. neuse Rähmchen da dran, dann als Abschluss die Futerwabe. Ein Glas mit Zuckerwasser mit Löchern im Deckel auf das Spundloch aufgestellt und fertig. Das alles dauert 5 Minuten.