Beutenbock selber bauen

  • Ich weiß nicht ob man den empfehlen kann, aber es scheint das zu sein, was ihr sucht:
    Die fehlende Beschreibung zu Material und Verarbeitung ist blöd, aber nach dem Bild sieht es so aus wie der gesuchte Bock.
    https://imkershop24.de/beutenb…ute_-_metall_id_1831.html


    Wenn der so ist wie auf dem Bild im Link, so ist er absolut nicht zu empfehlen, ganz einfach weil die unteren Verstrebung viel zu hoch ist und deshalb im Boden versinkt


    Da sind meine selber geschweissten nach Peschetz einfach genial



  • Hallo,


    ich hab meine Magazine auf selbstgebauten stabilen Bänken zu stehen, oben Schaltafel, Seiten Douglasien-Holz, Füße aus Eichenholz, darunter Kunststoffscheiben, um direkten Kontakt mit Feuchtigkeit zu vermeiden. Sie stehen zu zweit. Plane aber gerade für einen separaten Platz in einer Obststreuwiese einen 4-er.
    Komme damit gut zurecht, denn sie sind auch umstellbar an andere Orte, wenn man will. 3 Beuten hab ich jeweils einzeln auf Gabionenkörben (gefüllt mit Feldsteinen) mit Douglasienabdeckung zu stehen, im Garten auch ein Hingucker.



    Viele Grüße
    Kessi

  • Warum einfach wenn es kompliziert auch geht, wär mir noch nie in den Sinn gekommen alles auf den Kopf zu stellen:daumen:


    ich weiß nicht, warum es meine Bilder immer auf den Kopf stellt ;)


    und ich kann die hier nicht drehen --- oder?

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Nun möchte auch ich Euch meine Wanderböcke vorstellen.



    Beutenwanderstand aus Kanthölzer 6 x 8 cm x 2,5 m, verbunden mit Latten 3 x 5 cm imAbstand der Beutenbreite+ 1-2 cm.



    Neben den Beuten ist zu sehen, dass dort zwei Latten im Abstand der Dicke der Füße angeschraubt sind.



    An dem leeren Holzgestell ist die Anordnung der Querlatten zu sehen.



    Ein Blick von unten auf das Traggestell. Darauf liegt einer der Erdspieße, die unten mit einer Platte vor dem Einsinken ins Erdreich geschützt sind. Links daneben liegt eine aus 10er Gewindestange gebogener U-Schenkel. Der durch zwei Bohrungen im Kantholz geschoben wird und den Erdspieß Umfasst. Bevor die Muttern festgezogen werden wird eine Metallplatte als große Unterlegscheibe darauf geschoben. So können die Muttern nicht ins Holz hineingezogen werden und der U-Schenkel umklammert den Erdspieß fest. Ein seitliches verschieben des Gestelles wird durch die Halterung im U-Schenkel und zwischen den beiden oben darüber befestigten Latten verhindert. Vor em Anziehen er Muttern kann das Gestell mit einer Wasserwaage ausgerichtet werden. So sind auch größere Unebenheiten im Gelände auszugleichen.



    Nahansicht der Füße zwischen jeweils zwei Beuten. Die Gestelle stehen zuverlässig fest, wenn man zuerst die Beuten zwischen den Erdspießen auflädt, bzw.. zuletzt herunter nimmt. Anderenfalls, also zuerst am Ende laden oder dort zuletzt wegnehmen entsteht natürlich eine Wippe.


    Diese Gestelle mit der Größe von 2,5 x 0,5m lassen sich gut transportieren und mit einem Fäustel, einer Wasserwaage und einem 17er Schlüssel in unebensten Gelände aufbauen.


    MfG
    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von heidjer ()

  • Diese Gestelle mit der Größe von 2,5 x 0,5m lassen sich gut transportieren und mit einem Fäustel, einer Wasserwaage und einem 17er Schlüssel in unebensten Gelände aufbauen.


    MfG
    Wolfgang, der Heidjer


    Das finde ich mal was stabiles und sichereres und auch Praktikabeles


    Das klemmen zum Holz ist sicher wackel sicher Stabil :daumen:


    Wo hast die Füsse her, auch selber gemacht?

  • Meine neuen Beutenböcke sind fertig:


    Man nehme 1½ Einwegpaletten, Reste von Profilen für PV-Anlagen, Bretter, die man noch rumliegen hat und VA-Schrauben mit 17er Kopf, die genau ins Profil passen.


    Die Einwegpaletten haben vorne und hinten senkrecht ein Brett rangespaxt bekommen (genug und stabile Spax (nicht billigsten Baumarktkram) nehmen).


    Die Profile müssen stramm an den Paletten anliegen, damit es nicht wackelig wird. (s. 2. Bild)


    Zum Höhenverstellen und Ausrichten einfach die Muttern leicht lösen, mit Spezialwerkzeug (Hammer und Wasserwaage :lol:) den Bock ausrichten, Muttern anziehen fertig.


    Und das Beste: kostet fast nichts, nur n bißchen Honig für die Schrauben.


    Mir gefällt die Gerüstfuss-Bauweise auch gut, aber die Teile sind so unverschämt teuer.


    Ach so: Und Brettchen unterlegen nicht vergessen, damit die Füße nicht in den Boden einsinken.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿