Beutenbock selber bauen


  • Deshalb gefällt mir diese Möglichkeit:
    http://bienen-ruck.de/imkersho…dergurte/1562-beutenbock3
    Die Hölzer zum Verbinden kannst Du ja in der passenden Länge dann noch selbst zusägen


    Sowas ähnliches habe ich im Baumarkt gesehen, als Stützen für Holzlager (Kaminholzregal, Stapelhilfe). Da kosten allerdings 2 Stützen für 1 Bock (1 Stütze für 2 Beine) zusammen um die 20-25 Euro. Allerdings habe ich mir die noch nicht genauer selbst angeschaut, ob das auch als Beutenbock hält.


    http://www.ebay.de/itm/Stapelh…0701580355#ht_3333wt_1139
    http://www.amazon.de/Haushalt-…nholzhalter/dp/B005SY2RP4


    Allerdings dachte ich die Teile andersrum verwenden, so dass die 40X60 Kanthölzer als Beine und die 70X70 als Querbalken dienen.

    Muss mir die Teile nochmal im Baumarkt genauer ansehen.:-D


    Stefan

  • Hallo !


    Hallo


    Hat jemand von euch eine Anleitung oder Ideen, wie man einen Beutenboch selber bauen kann? Kriterien: Holz (keine Schweissanlage vorhanden), kann nicht im Boden verankert werden (steht also nur auf dem Boden) und muss stabil sein (also nicht dass der bei einem Sturm unter dem Gewicht zusammenbricht oder seitlich zusammenfällt). Länge ca. 120cm.


    Danke euch und Gruss
    David


    Schau Dir doch mal den Faden hier an:
    Worauf stellt ihr eure Beute


    Tipp: Wir haben hier eine Suchfunktion und ein themenstrukturiertes Forum ...





    Mein Gerüstfuß Bock sieht in etwa so aus:
    Beutenständer a la BienenKnecht


    Löcher im Holz reduzieren mir die Stabilität zu sehr, deshalb selbstgeschweißte Halter.
    Die verwendeten Gerüststützen sind 60cm.



    Bilder einstellen ist ein Privilleg, das man sich hier verdienen kann:
    Forum unterstützen



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Danke euch allen für euren Input.


    Clemens :
    120cm, da ich gerne 2 Dadantbeuten (im Kaltbau) draufstellen möchte.


    Johannes
    Den habe ich mir auch schon einige Male angeschaut. Steht der wirklich stabil? Zieht es kein Regenwasser unter das Blech, wo man die Holzlatte rein steckt? Ich war etwas skeptisch...



    So sieht mein Beutenbock nun aus. Bildqualität ist nicht wirklich gut, da mit dem Mobiltelefon gemacht. Bin kein Bauingenieur, weiss nicht ob ich da zu viel oder zu wenig gemacht habe. Jedenfalls hält er die zwei Beuten locker, wackelt nicht und mir gefällt er. Ihr dürft mir aber gerne Anregungen und Kritik dazu geben, wird nämlich sicher nicht der letzte sein, den ich baue. Habe die Kanten verleimt und mit 5x90 Schrauben verschraubt. Holzlattenquerschnitt ist 40x40. Wollte zuerst noch Winkel in die Ecken schrauben, aber das scheint mir überflüssig. Auch wollte ich in der Mitte noch Füsse anbringen, aber auch das scheint mir überflüssig. Bin selber erstaunt, dass das Teil so stabil wurde. Das Material hat mich etwa 35 Euronen gekostet.



    Grüsse
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Grashüpfer Flip ()

  • So sieht mein Beutenbock nun aus. Bildqualität ist nicht wirklich gut, da mit dem Mobiltelefon gemacht. Bin kein Bauingenieur, weiss nicht ob ich da zu viel oder zu wenig gemacht habe. Jedenfalls hält er die zwei Beuten locker, wackelt nicht und mir gefällt er. Ihr dürft mir aber gerne Anregungen und Kritik dazu geben, wird nämlich sicher nicht der letzte sein, den ich baue. Habe die Kanten verleimt und mit 5x90 Schrauben verschraubt. Holzlattenquerschnitt ist 40x40. Wollte zuerst noch Winkel in die Ecken schrauben, aber das scheint mir überflüssig. Auch wollte ich in der Mitte noch Füsse anbringen, aber auch das scheint mir überflüssig. Bin selber erstaunt, dass das Teil so stabil wurde. Das Material hat mich etwa 35 Euronen gekostet.

    Grüsse
    David


    Hallo David,
    sieht gut aus, ne Platte drauf und man hat ne Sitzbank. :wink:
    Ich würde noch Querstreben in beide Richtungen anbringen. Die müssen aber nicht 40/40 sein. wichtig sind die Befestigungsmittel und die Anordnung.
    Grüße aus Leipzig
    Thomas

    Grüße aus Leipzig
    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thomasbienen () aus folgendem Grund: RS

  • Hallo Thomas


    Das wollte ich eigentlich machen. War jedenfalls so geplant. Als ich dann so weit fertig war, wie auf dem Foto, hab ich mal ein Bisschen getestet, wie stabil das Ding ist. Nach meinem Test wurde dann auch der Plan mit den Querstreben verworfen. Das hält so bestimmt. Habe den Bock heute im Wlad an einer Lichtung aufgestellt. Da lagen vom Holzen noch diverse Stammstücke herum. Habe dann zwei unten durch den Bock geschoben. Der Bock steht jetzt da, fast wie verankert, den wirft nichts um. Die Zeit wird zeigen, was meine Konstruktion taugt.


    Den Bock in Waage zu bringen dauerte fast so lange, wie der Bau :oops:



    Gruss
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo David,
    Es geht einfach um die Aussteifung. Wenn der Bock auch jetzt waagerecht steht Es regnet,Sie sinken unterschiedlich ab. Dann stehen da 2 Beuten mit Honigräumen drauf, sagen wir mal 2 mal 100 kg. Da kann es schnell mal passen das durch die Schrägstelung begünstigt, irgendwelche Verbindungen ausbrechen etc.
    Aber Du wirst das schon machen, man lernt nur durch Erfahrung, viel Erfolg!
    Grüße
    Thomas

    Grüße aus Leipzig
    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thomasbienen () aus folgendem Grund: nicht richtig gelesen


  • Am Samstag war ich im Sägewerk und habe mir 30er Bretter gekauft, daheim zugesägt und mir nach dem Bauplan zwei Böcke gebaut. Allerdings mit 1,2m Breite für jeweils 2 Beuten weil ich seitlich dran gehen will. Heute früh wurden sie das 2te mal gestrichen und vorhin gleich mal fotografiert:






    Oben drauf steht ein Boden als Platzhalter. Die stehen da nur zum Trocknen und kommen an einen anderen Platz mit den Füßen auf Steinen wegen dem Holzschutz gegen die Nässe.


    Der Plan funktioniert gut, auch wenn die 3D-Bemaßung für mich jedesmal sehr gewöhnungsbedürftig ist.


    Grüße
    Mr.Tom

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mr.Tom () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Hey Mr. Tom,


    Deine Beutenböcke sehen echt super aus. So welche muss ich mir auch noch bis zum nächsten Jahr bauen.
    Hast Du einfaches Fichte-Tanne Holz genommen oder irgendwas feuchtigkeitsresistenteres wie Lärche, ...?


    Viele Grüße
    Denise

  • Hallo Denise,


    der Holzmaserung nach ist das Fichtenholz. Deswegen wird auch Mr.Tom die Böcke auf Steine stellen, damit diese keine nassen Füße bekommen.

    Zitat

    kommen an einen anderen Platz mit den Füßen auf Steinen wegen dem Holzschutz gegen die Nässe


    Stefan

  • Hi Denise,


    ich denke das ist Fichte.
    So ganz genau weiß ich es gar nicht ehrlich gesagt, habe nach Nadelholz gefragt und die bekommen. Die Bretter waren 17 und 18 cm breit, 5m lang und 3cm stark.


    Grüße
    Tom


    Edit: ... und die Bretter haben 17 Euro für beide gekostet, Schrauben kommen noch dazu

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mr.Tom () aus folgendem Grund: ergänzt ...

  • Hey Joe,


    anscheinend ist die Seite umgezogen, aber Mr. Tom hat den Beutenbock ja nachgebaut. Ich überlege ebenfalls, worauf die Beuten zu stehen kommen sollen und neige zu Beutenböcken nach W. Peschetz. So ähnlich wie hier in der Skizze.



    Die Materialkosten belaufen sich auf 5-7 € pro Wanderbock, wenn man die selbst schweißt.


    Ein Wanderbock, wie ich ihn bei Imkermeister Peschetz gesehen habe. Dieser wird aus 1 cm dickem Torstahl gefertigt und läßt sich aufgrund seiner Form stapeln. 30 Wanderböcke ergeben so nur eine Höhe von 1,20 m.


    Die Spitzen sinken in den Boden und werden von den Querstreben aufgehalten, so daß der Bock nicht komplett einsinkt. Durch die versenkten Spitzen rutscht und kippelt der Bock nicht so schnell.


    Muß nur noch jemanden finden, der mir das in Serie schweißt und verzinkt. :wink:

  • Das hab ich schon vor 3 Jahren vollzogen


    Da ist alles möglich von Einzelaufstellung (was ich bevorzuge), Reihe oder Kreis und das in jeden Gelände, kein Rutschen oder ähnliches usw.



    meine jetzigen masse für Dadant und Langstroth


    weniger ist mehr

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Zitat entfernt, ist im Beitrag darüber.