Fast Jungfräulicher Honigraum

  • Hallo Ihr lieben,
    ich erhoffe mir mal wieder einen guen Rat von euch.


    Ich habe mir im März 2 zweizargige Wirtschaftsvölker gekauft (9 Zanderwaben), nachdem beide BR voll mit Brut und bienen waren habe ich jeweils einen HR aufgesetzt.


    Es geschah nichts, beide Völker mieden die HR.


    Mein Imkerpate gab mir den Rat 2-3 Bw in den Honigraum zu hängen um die Ammenbienen hoch zu ziehen.
    Das hat auch relativ gut geklappt es verirrten sich 20- 30 Bienen nach oben.
    Bei meiner heutigen durchsicht waren dann doch endlich ein paar Mittelwände ausgebaut.
    Jetzt ist meine Frage die guten Tierchen haben einige Honigkränze im 2. BR zu "Dickwaben" ausgebaut und vollgemacht.
    Wie bekomme ich die Damen dazu den dort eingelagerten Honig in den HR zu schaffen???
    Es liegt mir soviel daran, da mir letztes Jahr 100% ausfall waren da mir meine 2 Völker aus dem letzten Jahr eingegangen sind, Dank der Varroa. Ich möchte doch wenigstens ein Glas Honig dieses Jahr Ernten.


    Hiiiiiiiiiiiilfe.


  • Jetzt ist meine Frage die guten Tierchen haben einige Honigkränze im 2. BR zu "Dickwaben" ausgebaut und vollgemacht.
    Wie bekomme ich die Damen dazu den dort eingelagerten Honig in den HR zu schaffen???


    Die Waben in den Honigraum hängen und warten bis die Brut ausgelaufen ist und danach die Waben schleudern.
    Oder (so würde ich es machen): Nix machen. Den Honig den Bienen lassen.
    Dieses Jahr ist (zumindest hier) kein besonders gutes Honigjahr.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin Andi!


    Bei meinen Trachtverhältnissen hier würde ich es ganz genau wie Gerold machen, nämlich im Zweifel die HR einfach drauflassen oder sie schon wieder runter nehmen. Viel wird nicht mehr kommen und viel kam nicht. Und das die Bienen jetzt noch großartig bauen oder eintragen ist je nach Lage auch fast ausgeschlossen.


    Konzentrier` dich jetzt am besten auf die Bienengesundheit und schau`, dass du viele möglichst starke Völker einwintern kannst. Dann sieht es im kommenden Jahr hoffentlich besser aus.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Was mache ich dann mit dem eingetragenen Nektar? Die haben ja in 2- 3 Waben eingetragen aber nicht verdeckelt.
    Könnte man nicht das Abspergitter raus nehmen das die damen nach oben gehen mit brut und der untere BR leer wird? oder ist das jetzt zu früh? o man will halt nix falsch machen. nachdem ich letztes Jahr so ein pech hatte.


    Aber Danke schonmal

  • soweit ich das beurteilen kann Areiterinnenzellen, ja sie heißen Gertrud und Emma


    Mhhhh....also Areiterzellen soweit Du dies beurteilen kannst:roll:
    und dann noch Kühe:lol:


    Lieber Andi der Drohn rät Dir,
    lass das Bong mal kalt und schau Dir Deine Völker in Ruhe genau an.:daumen:
    Dann berichte dem Drohn wieder.
    Vorher ist eine genaue Beurteilung dem Drohn, auf diesem Niveau, leider nicht möglich.:p_flower01:


    Der
    Drohn

  • es werden jetzt Arbeiterinnen zellen ausgebaut, meine Königinnen erkenne ich daran das sie gezeichnet sind, und nach meinem Informationsstand keine Gezeichneten Königinnen schlüpfen. Zudem ist in die genannten zellen Nektar eingetragen.

  • Dann stimmt was mit der Königin nicht oder Krankheit oder Vergiftung.
    Wenn beide Völker das zeigen und die Königinnen aus verschieden Herkünften stammen, dann Krankheit oder Vergiftung!
    Gute gesunde Völker sollten jetzt mindestens 3 HR besitzen, trotz Absperrg.


    Danke, dass wir uns auf einer vernünftigen Kommunikationsebene treffen:daumen:


    Der
    Drohn

  • Dann stimmt was mit der Königin nicht oder Krankheit oder Vergiftung.
    ....
    Drohn


    Moin,
    wenn sogar die Nachbarn sagen, daß in der Gegend in diesem Jahr nix zu holen war, wie kommst Du denn auf die Idee, daß 3(!) Honigräume nötig sein sollen, oder das Volk krank ist?


    Ich hab auch schon Jahre (in den späten 70ern in Ostbrandenburg - damals noch Bezirk Frankfurt[Oder]) erlebt, da war nichts, aber auch gar nichts zu machen, außer füttern.
    Die Robinie war erfroren, die Obstwanderei noch nicht von mir entdeckt und Raps wurde damals vor allem in Mecklenburg angebaut. Die Linde verregnet - Schafskälte halt.
    Also von den par Vorgartenobstbäumen im zeitigen Frühjahr abgesehen - tote Hose.
    Das gibt es auch ohne PSM, Varroamilben und böse Konzernstrategen. Von Klimawandel sprach man auch nicht, damals reichte schlechtes Wetter.


    Wenn man als Ortsangabe "Hier" angibt, kann man natürlich auch aus Brasilien posten, wo das ganze Jahr Tracht ist.
    Zur Not Karnevalstracht. Da darf's dann auch gern eine Zarge mehr sein.


    Grüße ralf_2

  • Moin,
    wenn sogar die Nachbarn sagen, daß in der Gegend in diesem Jahr nix zu holen war...


    Welche Nachbarn haben das gesagt:roll: 40zig Jahre Bienenhaltung bedeuten nicht 40zig Jahre Bienenerfahrung, mache lernen es nie!


    Ein Volk das im März auf zwei BR Zander sitzt und den 3. Raum nicht an nimmt mit dem stimmt was nicht!


    Der
    Drohn

  • Welche Nachbarn haben das gesagt:roll: ....
    Drohn


    Ich hab das aus # 2 und 3 rausgelesen. Es gibt Jahre, das gibt's nix.
    Wenn sich Bienenvölker nicht entwickeln, liegt es meist an fehlender Tracht und/oder Mangel an offenem Futter. Dabei ist die Ausgangslage, ob nun zwei oder drei Bruträume vorhanden sind meist egal.


    Aber Details sind ja nicht interessant - man kann dann trotzdem noch immer auf den Putz hauen - bei manchem scheint vor allem das ja zum Geschäft zu gehören.
    Mich beeindruckt sowas nicht.
    Grüße ralf_2

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ralf_2 ()