Gewächshaus

  • Also ich meine, dass man Hummeln richtig als Bestäuber kaufen kann, wird wohl im Erwerbsanbau auch gemacht. Die bekommen ihren Bau dann mit ins Gewächshaus gestellt. In meinem Garten sind neben meinen Bienen auch sehr viele Hummeln, aber im Gewächshaus sind die selten, obwohl die Türen an beiden Enden offen stehen. Vielleicht gehts so am besten, wenn die dort drinnen wohnen.
    Gruß Birgit

  • Funktioniert auch folgenermassen: Wenn im frühen Frühjahr die Hummelköniginnen unterwegs sind und suchend umherfliegen, eine einfangen und im Gewächshaus einsperren. Funktioniert vermutlich nicht mit klaren Glasscheiben, dann fliegen sie immer dagegen, ansonsten lernen sie es sehr schnell. Ein paar blühende Weidenzweige/Kirschen in Wasser gestellt dazu. Als Nest einen Blumentopf schräg und halb eingraben mit einem alten Mäusenest oder Vogelnest drin. Nach 2 Tagen hat sich die Königin da einquartiert und fängt an zu brüten. Dann muss natürlich die Tür immer offen bleiben oder das Ganze nach draussen umziehen. Die allermeisten Hummelarten sind übrigens wenig angriffslusting, das betrifft soweit ich weiss alle, die im Frühjahr am Boden nach Nistmöglichkeiten suchen.
    Gruss, Jan

  • Und wenn ich in der Nähe bin sperr ich Dich auch ein... *grrr*


    Hummeln fangen und einsperren ist Tierquälerei. Man kann ihnen ein Haus bauen (siehe oben) und im Frühjahr versuchen eine zur Ansiedelung zu bringen. Dazu fängt man sie, setzt sie in den Eingang bis sie von selbst reinläuft. Und bereits das ist eine rechtliche Grauzone..


    Es ist in Deutschland verboten, Hummeln zu fangen und einzusperren. Auch die Umquartierung eines Volkes darf nur mit Genehmigung der Naturschutzbehörde vorgenommen werden. Und auch nur, wenn man Sachwissen nachweisen kann. Was erschreckender Weise bei manchen Imkern auch nicht vorhanden ist.


    Hummelnvölker für Gewächshäuser zu verkaufen finde ich fürchterlich. Man schleppt da fremde Arten ein, die dort gar nicht zuhause sind. (Meist Erdhummeln)


    Vesnic, warum fragst Du nicht einen Imker, ob er nicht ein Volk seiner Bienen in Dein Gewächshaus stellen will?


    Ansonsten: das haben wir nun davon - von unserer Umweltzerstörung. Jeder von uns ist mitschuldig daran.
    Vor 20 Jahren kaufte ich mir mein erstes Auto. Das erste Zubehör das ich mir kaufte war ein extra Schwamm, um Insektenreste von der Windschutzscheibe zu waschen.


    Ein Utensil das man heutzutage nicht mehr braucht - die Windschutzscheiben sind sauber, selbst wenn man hunderte von km fährt. Wir haben es geschafft, die Luft fast insektenfrei zu machen...

  • Hallo vesnice,
    Bis dein Bienenbaum, in den nächsten 5-8 jahren zum Blühen kommt, könntes du dir jetzt eine "Hydrangea paniculata 'Kyushu'" im Gartencenter holen.
    Sie steht momentan kurz vor der Blüte und wird dir die gewünschten Bienen anlocken.


    PS: Wenn dir der Bienenbaum zu gross erscheint, kannst du dessen Wurzeln einengen und ihn zum Busch erziehen.


    L.G
    zdravko

  • Jaja, eine Hummel zu nötigen, dass sie dort ein Nest baut, wo man sie haben will, steht unter Strafe. Aber die Umwelt zu vergiften und zuzubetonnieren ist gesetzesconform.
    Ich habe nicht davon gesprochen, die Hummel länger als 2 Tage einzusperren, wenn Du richtig liest. Solche Aktionen tun niemandem weh und wenn Kinder dabei sind, lernen sie noch dazu die Faszination und Zusammenhänge in der Natur kennen.


    Gruss, Jan

  • Ich habe nicht davon gesprochen, die Hummel länger als 2 Tage einzusperren, wenn Du richtig liest.


    Ich habe auch nichts von 2 Tagen gesagt...
    2 Minuten sind mir schon zu lange. Wenn ich Hummeln ansiedle werden sie per Hand gefangen, 10 Meter zum Nistkasten getragen, ins Flugloch platziert und dasselbige maximal 2 Minuten verschlossen. Wenn es der Dame paßt, wird sie das Nest akzeptieren - wenn nicht, ist das Nest für sie untauglich. Selbst eine Zwangsbesiedelung mit mehreren Tagen Dunkelhaft würde da nichts verbessern.



    Solche Aktionen tun niemandem weh und wenn Kinder dabei sind, lernen sie noch dazu die Faszination und Zusammenhänge in der Natur kennen.


    Doch, der Hummel tun sie weh. Hummeln sind Wildtiere und gehören in die Natur, nicht ins Gewächshaus.
    Und ob die Kinder bei so einer Vorgehensweise das Richtige lernen ist fraglich.


    Vieles ist gut gemeint und bringt nur Schaden...
    Wer Hummeln ansiedelt trägt dafür die Verantwortung. Und wer soll sich im Gewächshaus um das Volk kümmern? Wer prüft es auf Wachsmottenbefall und wer bekämpft diese? Hummeln halten ist genau so wenig einfach wie Bienen halten.


    Alex

  • Hallo an alle!


    Ihr seid echt super.
    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Anregungen und Vorschläge. Ich gehe jetzt mal über die Bücher. Aber ich denke, die Haltung im Gewächshaus kommt eher nicht in Frage.
    Ich schau mir auch nochmals die Tips mit den Sträuchern und Pflanzen an. Ich denke es geht doch mehr darum, die Umwelt Bienen-Hummelfreundlich zu gestalten...........
    Nun, als ich vorhin wieder draussen war, konnte ich doch schon mal den ersten Erfolg sehen meiner Aussenbepflanzung. Die ersten 2 Hummeln waren im Gewächshaus und turnten an Gurken und Melonen rum.


    Ich danke Euch vielmals für Euer Engagement


  • Hallo vesnice,
    Gewächshaus ist überhaupt kein problem, wenn die Tür immer offen ist.
    in meinen zweien tummeln sich Bienen, Wespen und Hummeln.
    Nur meine 3 "Laufis" trampeln alles nieder, was klein ist.(Pflanzen natürlich)


    Wenn du viele Hummeln haben möchtest, dann folgender Tip:
    Ich decke kurz vor dem Winter eine bestimmte Fläche mit einer Abdeckplane ab.
    Mäuse werden viele Gänge und Löcher bauen.
    im zeitigen Frühjahr nimmst du die Plane wieder weg und sähst wildblumen ein.
    in den Löchern werden sich viele Hummeln einnisten.
    Wenn du dann noch Phacelia in der Nähe einsähst, dann wirst du unzählige Hummeln beobachten können.


    L.G
    zdravko


    PS. wenn die hier nicht mehr gar sooooo gemein sind, werde ich paar bilder hochladen.

  • die Windschutzscheiben sind sauber, selbst wenn man hunderte von km fährt. Wir haben es geschafft, die Luft fast insektenfrei zu machen...


    jetzt nicht um das zu verharmlosen, aber dennoch als Teil des Effekts: die Autos sind stromlinienförmiger. Es stirbt nicht mehr soviel auf der Scheibe sondern erst in den Verwirbelungen hinter dem Auto. Mein backsteinförmiges Wohnmobil Marke Robur hat immer noch Insekten auf der Scheibe...

  • jetzt nicht um das zu verharmlosen, aber dennoch als Teil des Effekts: die Autos sind stromlinienförmiger. Es stirbt nicht mehr soviel auf der Scheibe sondern erst in den Verwirbelungen hinter dem Auto. Mein backsteinförmiges Wohnmobil Marke Robur hat immer noch Insekten auf der Scheibe...


    yo, bei mir auch.
    ein regelrechter Friedhof an Insekten.
    :cry:

  • Da 90 % aller Autos heute geleast werden besteht eh kaum Gefahr, das in dieser kurzen Zeit des Besitzes eines solchen Kfz die Scheiben schmutzig genug werden.:roll:

  • Zitat

    wenn man Sachwissen nachweisen kann. Was erschreckender Weise bei manchen Imkern auch nicht vorhanden ist.


    Zitat

    warum fragst Du nicht einen Imker, ob er nicht ein Volk seiner Bienen in Dein Gewächshaus stellen will?

    Weil ein Imker mit Sachwissen da sowieso ablehnen wird.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper