Räuberei bei meinem Ableger?

  • Guten Abend,
    ich bin gerade zwölf Monate dabei und muss noch viel lernen. Im Mai habe ich einen Brutableger nach der Methode Aumeier gemacht - es hat alles bestens funktioniert. Heute habe ich ihn um 19:15 Uhr das zweite mal gefüttert (mit Zuckerwasser) und vorher noch ein Rähmchen mit Mittelwand ins Brutnest zur Erweitung gesetzt. Obwohl der Flugbetrieb bis dahin schon fast zum Erliegen gekommen war, ging es nach einer halben Stunde noch einmal richtig los. Es waren mehr Bienen am (auf 5cm verengten) Flugloch als sonst tagsüber. Ich habe daraufhin das Flugloch ganz verschlossen. Auffällig war, dass die Bienen draußen keinen Pollen hatten, und daher gehe ich von Räuberei aus. Nun, nach einer Stunde, sind kaum noch Bienen außen an der Beute. Wären es "eigene", müssten sie doch weiterhin draußen warten, oder?
    Nun habe ich überlegt, ob ich nicht morgen, wenn es sowieso wieder regnet, das Flugloch einfach geschlossen halte. Futter haben sie ja genug, und so würden Prüfflüge von Räubern ins Leere gehen. Ist das so in Ordnung, oder soll ich morgen früh doch wieder aufmachen?


    Beste Grüße
    Peter

  • Peter, werden wohl eigene Bienen sein .Flugloch sofort wieder aufmachen . Sobald Du fütterst saugen sich die Bienen voll und veranstalten erst mal einen wilden Rundflug . Und beobachtet wie die Bienen nach draußen rennen hast Du sicher auch nicht .Also ist füttern um 19,15 Uhr zu früh . Warum sollen die Bienen draußen warten ? Mit ner Ladung Zuckerwasser kommen sie überrall rein .


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.