Hyposensibilisierung: juhu, es funktioniert!

  • Kopf hoch!

    Der Hinweis zum Aufhören muss von den Ärzten einfach gegeben werden wg der Haftung.

    Und warum bis nächstes Jahr warten? Weitermachen! Besorg dir ne gute Schutzausrüstung. Nimm jemanden mit, wenn du an die Bienen gehst und schau zu, dass du ne Desensibilisierung startest.

    Ich bin seit letztem Jahr nun bisher stichfrei durchgekommen... Es geht. Ist zwar manchmal etwas "Sauna"... aber es klappt bestens.

    Ich will darauf nun wirklich nicht verzichten.

    Gruß David

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Ja da hast du recht, Schutzkleidung ist schon bestellt. Aufhören bis nächstest Jahr werde ich wohl nicht, aber eine wenig zurück treten und nicht mehr ganz soviel Liebhabern :( Zum Thema Desensibilisierung, ich bin gespannt was nächste Woche der Facharzt sagt und hoffe das es dann schnell losgehen kann.

    Ist aber trotzdem niederschmätternt :(


    Gruß

    Dominik

  • Ich war heute beim Hautarzt. Der meinte, wenn man häufiger gestochen wurde, kann eine Allergie provoziert worden sein?! Ich rufe morgen in der Hautklinik an und dann mal weitersehen. Es folgt dann wohl ein Pricktest und anschließend die Entscheidung, wie es weitergeht, Desensibilisierung oder nicht.

    Natürlich ist das erstmal deprimierend, 1633dominik, ich werde die Bienen deshalb nicht aufgeben, sondern mehr auf die Bienen und mich achten.


    Danke dir noch, Susanna, für deinen freundlichen Erfahrungsbericht.

    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.

  • Ich war heute beim Hautarzt. Der meinte, wenn man häufiger gestochen wurde, kann eine Allergie provoziert worden sein?! Ich rufe morgen in der Hautklinik an und dann mal weitersehen. Es folgt dann wohl ein Pricktest und anschließend die Entscheidung, wie es weitergeht, Desensibilisierung oder nicht.

    Natürlich ist das erstmal deprimierend, 1633dominik, ich werde die Bienen deshalb nicht aufgeben, sondern mehr auf die Bienen und mich achten.


    Danke dir noch, Susanna, für deinen freundlichen Erfahrungsbericht.

    Ja ich vermute auch das bei mir die Allergie sich erst gebildet hat, weil ich bei den ersten Stichen keine großartigen Probleme hatte.

  • Das hat mit den Stichen an sich nichts zu tun.

    Generell kann sich eine Allergie immer erst ausbilden, nachdemman mindestens 1x Kontakt zu dem Allergen hatte.

    Erst dann kann der Körper diese Fehlentscheidung basteln, dagegen zu reagieren. Er tut das nicht, weil das Allergen nochmal kommt oder nochmal. Das passiert leider so.

    Shit happens - kennt ihr doch! ?(


    Warum das bei manchen so ist und bei anderen nicht, da kann man ellenlange Theorien stricken. Konkretes gibt es da gar nicht.


    Und die Erfolgsaussichten einer Hyposensibilisierung sind SEHR GUT !! Immer noch. Wer gegenteiliges behauptet, hat keine Ahnung, sorry. Gerade bei Beinen- und Wespengiftallergien.


    Also Kopf hoch. Anfangen.


    Offiziell gesehen spielt jeder, der sich durch die Imkerei bei bestehender Vollallergie erneuten Stichen aussetzt mit dem Risiko eines Allergischen Schocks, mit allen Konsequenzen. Das hatten wir hier alles schon. Ich wiederhole mich.

    Ich kann`s als Imkerin ja verstehen.

    Mit eingeschaltetem Grips sollte aber auch jeder die nüchtern-rationelle Sicht nachvollziehen. Das Risiko trägt man dann eben alleine.

    Für 1: 140 Millionen rennen wöchentlich ganze Heerscharen zum Lottoschein oder?

    Tod durch Allergischen Schock bei bekannter, stattgehabter systemischer Reaktion ist wesentlich realitätsnaher ... sehr viel wesentlicher. Und das Notfallset ist keine Rettungsanker-Garantie!


    Wünsche allen Betroffenen viel Erfolg


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Also meine Tochter reagiert auf Stiche leider auch sehr stark. Zuerst waren es nur Schwellungen und Juckreiz, auf den letzten Stich am Wochenende, welcher in Halsnähe war, hat sie auch mit Atemnot reagiert und wir sind in Krankenhaus gefahren. Die meinten es muss jetzt nicht unbedingt zu einer Allergie gekommen sein, das der Stich ja auch in Halsnähe war und sie auf alle Stiche immer mit Schwllungen reagiert.

    Was meint ihr soll ich mir lieber etwas anderes anschaffen? Man kann ja wirklich überall gestochen werden im Biergarten oder sonst wo unterwegs. Ich habe für sie gerade immer nur homöopathisches dabei. Die Bachblüten Tropfen oder gerade auch das gel. Im Ratgeber habe ich davon mal gelesen dass es auch bei allergischen Hautreaktionen hilft. Tut es bei ihr auch, aber wenn es sich doch zu einer allergischen Reaktion entwickelt hat, sollte ich doch lieber noch etwas anderes dabei haben oder? Der Schock vom Wochenende sitzt noch tief. Sein Kind so hilflos zu sehen, war wirklich eine Qual.

    Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.

    Albert Einstein

  • Hallo,


    Du möchtest jetzt hier nicht wirklich dazu eine Absicherung, von wem auch immer?


    Im Thread hier ist etliche Male alles erklärt worden.

    Allergie = mehr als Lokalredaktion und Folge davon.

    Wenn also Hals so dick, dass dadurch Enge, dann keine Allergie.


    Wenn unklar: abklären lassen.

    Das geht allerdings nicht hier und nur mittels Laborbestimmung.


    Alles gute


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ne eine Absicherung kann mir hier keiner geben, das ist mir bewusst.

    Dadurch dass sie vorher nie Atemprobleme hatte und der Stich ja nicht direkt am Hals war, sondern nur in der Nähe, war ich verunsichert.

    Ich habe allerdings schon einen Termin beim Arzt ausgemacht, damit wir wissen, ob es nur wegen der Halsnähe war oder es sich wirklich zu einer Allergie entwickelt hat. Von der möglichen Hyposensibilisierung sind wir denke ich noch viele Schritte entfernt.

    Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.

    Albert Einstein

  • Ja der Termin ist aber erst in 2 Wochen, aber so ist das ja öfter, dass man länger warten muss. Ne eben bei Atemproblemen sollte man sicher gehen, finde ich auch. Aber als Verkaufportal kam es mir nicht vor. Finde auch durch die anderen Artikel viel informatives auf der Seite. Aber das ja auch immer Interessenabhängig. Ich werde nach dem Testergbenis mal berichten, ob wir zukünfitg mehr aufpassen müssen!

    Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.

    Albert Einstein

  • Hallo bienel,

    der Hausarzt kann auch zur Sicherheit ein Notfallset verschreiben, dieses habe ich auch bekommen. Ein Allergietest wird dann durch einen Facharzt durchgeführt. Ich habe meine Ergebnisse letzte Woche Bekommen, es werden bei diesem Test die IgE Werte ermittelt, meine liegen bei 6, der Normalbereich sollte zwischen 0 und 2 liegen. Nun habe ich für Donnerstag einen Termin für eine Vorgespräch bzgl. Hyposensibilisierung, ich werde berichten;)


    Viele Grüße


    Dominik Radon

  • Die Aussage meines HNO und des Hausarztes war, dass das Notfallset erst bei bestätigter Allergie verschrieben werden kann. Bis dahin konnte ich nur Fenistil Tropfen und Celestamine privat kaufen, nicht aber den Injektor bekommen.

    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.

  • Das war bei mir nicht so.

    Ich habe das Notfall-Set bei der Entlassung aus der Klinik bekommen, obwohl noch kein Test gemacht war.


    Test und Bestätigung dauerten ziemlich lange.

    Erst nach einem halben Jahr wurde mit der Desi begonnen.


    Gruß Doro

  • Die Aussage meines HNO und des Hausarztes war, dass das Notfallset erst bei bestätigter Allergie verschrieben werden kann. Bis dahin konnte ich nur Fenistil Tropfen und Celestamine privat kaufen, nicht aber den Injektor bekommen.

    Ich habe das Notfallset auch vor dem Test verschrieben bekommen. Und habe meinen Arzt dazu sicher nicht gedrängt, wollte es eigentlich überhaupt nicht.