Mein erstes Volk

  • Hallo zusammen,


    nun habe ich endlich mein erstes eigenes Bienenvölkchen im Garten stehen, begleitet von einem zweiten. Am 01.06. haben wir (mein Imkerpate und ich) Larven umgelarvt. Davon sind am 13.06. 2 Königinnen geschlüpft, die nun seit dem 15.06. in einem Nachzuchtkasten zusammen aber mit getrenntem Flugloch in meinem Garten stehen. Am 17.06. habe ich das Flugloch geöffnet und es hat sich ein kontinuierlicher Flugbetrieb eingestellt und ich hoffe, die beiden Damen werden bald ausfliegen und beglückt zurückkehren.
    Nun habe ich ein Problem, wie es weiter gehen soll.
    Mein Imkerpate hatte mir angeboten, seine Zargen übergangsweise zu leihen. Er betont auch, dass es in Hinblick auf gegenseitige Hilfe gut sei, wenn wir das gleiche System hätten (er hat Deutsch Normal). Ich würde aber gerne Dadant nehmen.
    Ich hatte mir überlegt, ob ich zunächst tatsächlich mit DN arbeite und später dann umsteige. Aber kann ich das so ohne weiteres? Wie stelle ich das dann an?
    Wann soll ich denn mal nachschauen, ob alles seinen rechten Weg geht?
    Ein Volk mit etwas weniger Bienen hat schon angefangen zu bauen. Das andere Volk mit deutlich mehr Bienen hatte auch schon mit dem Wabenbau angefangen. Beim Einsetzen in den Zuchtkasten ist der Wabenbau abgebrochen. Zum Zeitpunkt des Flugloch öffnens war noch kein Wabenbau zu erkennen. Seit dem habe ich nicht mehr nachgeschaut.


    Grüße und Danke für den Rat
    Rolle

  • Liebe(r)? Rolle,


    zu der Frage, wann Du wieder nachschauen solltest: Ich würde Deinen Imkerpaten fragen, der dann am Besten zusammen mit Dir zu gegebener Zeit sichtet. Dann kann er Dir auch in der Praxis etwas erklären und zeigen.


    Die Frage der Betriebsweise und des möglichen Umsteigens ist hier schon sehr häufig besprochen worden und Du wirst auf Deine Frage wahrscheinlich verschiedene Antworten bekommen.


    Letztlich finde ich die Argumentation Deines Imkerpaten bestechend, außerdem schont das Leihen der Beuten erst einmal Deinen Geldbeutel. Auch stellt sich die Frage, ob dein Imkerpate bereit und in der Lage wäre, Dir bei Dadant zur Seite zu stehen. Das ist aus Deinem Beitrag nicht ersichtlich.


    Du kannst im Übrigen auch relativ problemlos von DNM auf Dadant umrüsten, daran soll Dein Wunsch nicht scheitern. Du solltest Dich aber sicherheitshalber auch umhören, mit was Umzu denn so geimkert wird. Wenn fast alle in Deinem Dunstkreis mit Zander oder DNM imkern, könntest Du später Schwierigkeiten bekommen, falls Du mal ein Feld-Wald-und Wiesenvolk oder -ableger abgeben willst.
    Ich selber fange jetzt gerade mit dem Umsteigen an, werde aber ungewollte Schwärme weiter auf DNM einschlagen, um sie verkaufen zu können.
    Das Ganze bedeutet aber auch einen höheren Materialbedarf und die Fähigkeit, in seinem Imkerkrempel Ordnung zu halten (schwitz).


    Viel Spass mit Deinen Völkchen!


    Fiona

  • Liebe Fiona,


    danke für die Antwort.
    Dann werde ich mal auf meinen Imkerpaten warten, obwohl ich ja schon ein wenig ungeduldig bin... Ich denke schon, dass er mir auch bei einer Dadant Beute beratend zur Seite stehen wird. Er hat wohl keine Erfahrung mit Dadant.


    Viele Grüße
    der Rolle