Refraktomoter justieren

  • :daumen::u_idea_bulb02: auch prima Idee!


    Vielleicht ist es ja auch möglich, bei selbst angerührtem Futter (mit präzisen Anteilen) den Wassergehalt zu messen - ich vermute aber, der ist im vergleich zum Sirup selbst bei 3:2 deutlich höher und evtl. ausserhalb der Messskala?!


    LGF

  • :daumen::u_idea_bulb02: .... selbst bei 3:2 deutlich höher und evtl. ausserhalb der Messskala?!


    LGF


    Hallo Frank


    Erstens das und zweitens kenns Du den Wasser gehalt im trockenen Zuker nicht der müsste erst so zwei drei tage im Trockenofen auf nahe null gebracht werden.
    Hatt der Zucker angenommen 5% Feuchtigkeit absolut sind das ca. 3% in der 2 zu 3 Mischung.
    Auser Chemiker und Schreiner (die brauchen den zur präzisen Holzfeuchte bestimmung) hatt so etwas keiner .
    Dann käme noch die Luftfeuchte als Unsicherheitsfaktor den man herausrechnen könnte sowie die Verdunstung während des anrührens genauer als
    auf 2% kann man so eine Lösung zu hause nicht herstellen .


    Möglichkeit B Schick einen Probe Honig zur Prämirung da wird er genau gemessen (vorher mit dem eigenen Gerät messen) und dann nachjustieren.


    Aber der Tipp mit dem Sirup funktioniert bestens ich hab leztes Jahr erst Honig an den Handel Verkauft und ich hatte die gleichen Werte gemessen .


    mfg der Mohikaner

  • @ all


    ch habe mein Refraktometer beim Bieneninstitut in Celle abgeben lassen. Dort wurd es überprüft und justiert. Dazu bekam ich ein Schreiben von Frau K. von der Ohe mit den Angaben: Hersteller Greiner, Skala 12 - 26 % Water, Abweichung + 0,4%, Justierung erfolgt. Und dies alles kostenlos, inclusiv Rücksendung.
    Bei dieser Abweichung nervt fast jede Messung.
    Ich habe auch den Kalibrierblock und die erforderliche Flüssigkeit, es jedoch nie genau hinbekommen. Also Fachleute ran lassen.


    MbG
    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)


  • ...bei der Kalibrierung eines Refraktometers mit einem Kalibrierstein muss die Kontaktflüssigkeit einen Brechungsindex haben, der größer ist als der des Glasstandards (Referenzglas), der genaue Wert muss hingegen nicht bekannt sein. Es wird hierfür allgemein Nelkenöl als Kontaktflüssigkeit empfohlen.


    Ich frage mich, ob man wohl auch z.B. Sonnenblumenöl verwenden könnte. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Oder könnte jemand einfach mal den Versuch mit Kalibrierflüssigkeit vs. Nelkenöl vs. Sonnenblumenöl machen?


    Ich habe Nelkenöl gekauft, 10ml für 7 Euro, und dann heute mal bei 20°C folgenden Versuch durchgeführt: Refraktometer nach Anleitung mit Kalibrierblock und Nelkenöl auf 19,6% eingestellt, danach Sonnenblumenöl (Marke Mazola) als Kontaktflüssigkeit verwendet. Dabei zeigt der Refraktometer 25,0% an.


    Werde diesen Versuch noch ein paarmal durchführen, auch mit anderen Sonnenblumenölen, und schauen, ob der Wert stabil bleibt. Falls sich das bestätigt, dann wäre das - zumindest für sparsame Schwaben - evtl. eine preisgünstige Alternative fürs Kalibrieren.


    Idee und Methode sind zugegebenermaßen recht hemdsärmlig; das genaue physikalische Wirkprinzip habe ich nicht vollständig verstanden. Muss ich aber auch nicht :wink: