Ableger vermutlich weisellos - und nun?

  • Hallo Zusammen,


    vorweg: Ich habe seit einigen Wochen 2 Ableger - der eine ist ca. 3 Wochen älter und entwickelt sich prächtig - der andere wird momentan ein wenig zum Sorgenkind ... zwar ist auch hier die zugesetzte Königin erfolgreich geschlüpft (vor 3 Wochen), aber bei der Begattung ist wohl etwas schief gelaufen, da bei der Kontrolle am Wochenende keine Eilage erkennbar war (ich habe auch keine K gesehen - aber das kann ja mal vorkommen - als Anfänger sieht man gerne mal den Wald vor lauter Bäumen nicht).
    Ich muss ergänzen, dass bei Fluglochbeobachtungen letzte Woche die Damen durchaus Pollen eingetragen haben, bei der "Kolpfprobe" an der Beutenwand nur ein kurzes aufbrausen da war und auch fleissig gebaut wird.
    Also bin ich bisher davon ausgegangen, dass das Volk nach den Indizien weiselrichtig war - nur die Eilage noch nicht begonnen hat ...
    Heute bei der Fütterung haben die Damen aber ungewohnt lange aufgebraust ... und bei mir steigt die Unsicherheit, dass da jetzt vielleicht doch ewtwas nicht stimmt ...
    langsam werde ich ziemlich ungeduldig (würde am liebsten jeden Tag die Völker aufmachen und nach dem Rechten sehen, diszipliniere mich aber und beschränke meine Aktivitäten auf Fluglochbeobachtungen, Füttern (mit Futterzarge) und 1x pro Woche reinschauen) ....


    Meine Optionen sind als Anfänger nicht allzu üppig:
    1. Weiselprobe - habe aber nur den anderen Ableger, dem ich ja nun eine Brutwabe wegnehmen müsste ... dann habe ich unter Umständen zwar nach einer Woche Gewissheit, dass da etwas nicht stimmt, aber meinen anderen Ableger geschwächt ... die würden sich dann eine neue Königin nachschaffen, aber bis die in Eilage geht, vergeht ja fast ein Monat ... und dann wird es für den Ableger auch schon knapp
    2. Ableger auflösen ... als Anfänger würde mir das schon sehr weh tun ... dann sind nämlich 50% meiner Völker weg
    3. undbegattete Königin zusetzen ... gleiches Spiel von vorne, aber auch erst in 3 Wochen ein Ergebnis
    4. begattete Königin kaufen ... Eilage in ein paar Tagen - aber was ist, wenn ich mich irre und es doch eine Königin gibt ...
    5. Alles so lassen, wie es ist, aber Gefahr laufen, dass die irgendwann drohnenbrütig werden - und dann ist auch Schluss mit dem Ableger


    Klar werde ich meinen Imkerpaten und Vereinskollegen/innen interviewen - habe aber bisher keinen erreicht - und wäre daher für Ratschläage vorab hier aus der Runde dankbar ...


    Viele Grüße


    Sebastian

  • N`Abend und Herzlich Willkommen hier im Forum, Sebastian!


    Ich würde an deiner Stelle sofort mit einem Paten / Imker deines Vertrauens den Ableger durchsehen und dann entscheiden.
    Ist keine Königin vorhanden und noch ausreichend viele Bienen und du bekommst sehr schnell eine begattete Könign, würde ich diese einweiseln.
    Ansonsten, auch wenn es weh tut: Abkehren vor den anderen Ableger und diesen so verstärken. Lieber ein starkes Volk im Herbst als ein "normales" und ein totes oder drohnenbrütiges.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Sebastian,


    es gibt "schnelle Brüter" und so zockelige Ableger, dass es einem Angst und bange wird.


    Du schreibst, dass die Königin vor 3 Wochen geschlüpft ist. Dann mußte sie noch brünstig werden, was ca 4 Tage dauert. Bei schlechter Wetterlage (? wie war`s denn?) kann sich die Begattung dann hinauszögern.


    Du schreibst

    Zitat

    bei der Kontrolle am Wochenende keine Eilage erkennbar war


    Welches Wochende meinst du denn damit? Jetzt oder vor einer Woche?



    Du liegst also noch voll im Rennen. Eine unbegattete Königin kann längere Zeit brünstig bleiben.
    Außerdem darf es drei Wochen dauern, bevor Du Grund bekommst, das berühmte Handtuch zu werfen.


    Guck weiter Flugloch und achte auch auf Deine bisher beschriebenen Zeichen: Pollen, Klopfprobe.
    Haben sie Vorspielflüge zur typischen Zeit? Das ist auch ein gutes Zeichen.


    Toi, toi


    demnächst auch Stifte


    wünscht


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • so ein Mist! ... da kommt der Vereinskollege und findet auf der ersten gezogenen Wabe Stifte ... und natürlich sehe ich die auch ... also: falscher Arlam bzw. übernervöser Anfänger ... die Mädels waren wohl wegen des Wetters mies drauf (kann ich voll und ganz verstehen) ... aber die Sache hat dann heute noch etwas gutes: ich kann jetzt wirklich sagen, dass ich keine nennenswerte Bienengiftallergie habe (dreimal auf Holz geklopft) ...


    puh ... alles wird gut ... und danke für die Ratschläge