Unterste Zarge wegnehmen

  • Hallo liebe Experten,


    ich möchte heute, nach langem Lesen, erstmals Euren Rat beanspruchen.


    Zu mir: Ich habe mir im Frühjahr ein Volk auf einer Zarge gekauft, seitdem (mit externer Unterstützung) Ableger gemacht. Aktuell habe ich also 1 Vollvolk und 4 Ableger. Die Bienen sind Carnica, ich habe Zanderbeuten.


    Das gekaufte Volk hatte komische Zanderrähmchen mit sehr kurzen Ohren. Diese würde ich gern so schnell wie möglich aussortieren, da die sehr schlecht auf den Schienen aufliegen und runterrutschen. Diese untere Brutzarge ist mittlerweile praktisch brutfrei, einzig etwas Honig und Pollen sind noch in den Waben. Was würdet ihr vorschlagen, wie ich die Bienen zum Umtragen und leer machen bringen kann?


    Das Volk steht im Moment auf 2xBR, ASG, 1x HR.


    Meine Überlegung: den brutfreien BR nach ganz oben auf den HR, mit Folie dazwischen und kleinem Spalt. Hoffen, dass irgendwann leer. Dann neue Rähmchen mit MW rein, so dass 1xBR, ASG, alter HR, neuer HR.
    Ich habe Bedarf nach ausgebauten Waben, gleichzeitig möchte ich den Honig im bisherigen HR gerne noch ernten. Da drin soll also nicht gebrütet werden.


    Was meint ihr, funktioniert das? Danke für Eure Ideen und Hinweise.
    Gruß - Johannes

  • Ich würde damit nach der Ernte warten und dann den Brutraum über Abspeergitter, nach vier Wochen ist die restliche Brut geschlüpft und die Waben können erneuert oder was auch immer damit passieren soll!



    Uwe

  • Servus Johannes,

    Zitat

    Diese untere Brutzarge ist mittlerweile praktisch brutfrei, einzig etwas Honig und Pollen sind noch in den Waben. Was würdet ihr vorschlagen, wie ich die Bienen zum Umtragen und leer machen bringen kann?

    Schmelz die Waben einfach ein, umtragen hat bei mir nie funktioniert, eher tragen die Bienen noch was rein und bei geringen Mengen lohnt sich der Aufwand sowieso nicht.

    Zitat

    Dann neue Rähmchen mit MW rein, so dass 1xBR, ASG, alter HR, neuer HR.

    Setz den alten HR oben auf.
    Gruß Hermann


  • Das Volk steht im Moment auf 2xBR, ASG, 1x HR.


    Gruß - Johannes


    Hallo Johannes , einfach unteren Brutraum entfernen . Jetzigen 2BR auf Bodenbrett setzen neuen 2BR aufsetzen Absperrgitter auflegen und Honigraum wieder oben aufsetzen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Johannes


    da hätte ich auch noch einen Vorschlag, mach es so wie du schon erwähnt hast. Unteren BR entfernen und Waben einschmelzen (Hermann). Oberen BR aus Bodenbrett ASG alter HR dann neuen HR mit MW und nach der Linde schleudern und den neuen HR dann als 2. BR wieder zugeben. dann behandeln und einfüttern, fertig.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank an alle Ratgeber! So werde ichs machen, falls mein weiterer Gedanke nicht funktioniert:


    mir kam gerade die Idee, das Ganze mit einer Brutling/Flugling Trennung zu kombinieren.
    Ich würde mir eine begattete Königin besorgen, eine Leerzarge auf den ursprünglichen Beutenplatz stellen und die Kö reinhängen. Dann den brutfreien unteren BR mit dort draufstellen, über Bienenflucht.


    Das Restvolk bekommt wie oben diskutiert eine weitere Zarge über das ASG und wird einen Meter verstellt, eventuell auch ohne ASG. Die ganze Aktion würde ich nach der Lindenblüte durchführen um dort noch den Honig mitzunehmen.
    Bestehen Eurer Meinung nach noch Aussichten, dass die beide ausreichend stark in den Winter gehen würden?
    Danke nochmal im Voraus.
    Johannes

  • Hallo Johannes,


    das Flugling hatte ich mir für 2 meiner Völker auch so ähnlich überlegt, aber noch nicht gemacht (haha, wird der Holzwurm denken). Brutling am Stand verstellen, Flugling mit neuer Zarge und neuer Königin auf den alten Boden.


    Theoretisch könnte das klappen, hat die Vorteile - keine kö suchen, Neuanfang mit schöner neuer Kö und neuem Wabenwerk. Nachteil - die alten Flugbienen kommen mit der schönen neuen Kö zusammen ...


    Das mit der Überwinterungsstärke wird man mit kontinuierlicher Fütterung schon hinbekommen.


    Meine Frage an die Profis:
    Wird das mit der neuen Kö im Flugling funktionieren?


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg,


    also ich hab's dieses Jahr so gemacht und kann sagen :-(
    dann habe ich noch die Bienen vom Honigraum dazu genommen -> :-(


    Na ja ist bei mir dieses Jahr alles :-(


    Wobei die Kös waren unbegattet, vielleicht war auch das der Fehler!
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Jörg,


    wenn ich Dich richtig verstehe hängt die neue Kö im Käfig in einer Beute mit ausschließlich Leerwaben oder MW. Da ist es nicht wichtig, ob die alten Bienen dazu kommen oder nicht. Die haben keine andere Wahl als die anzunehmen.
    Unter Zuckerverschluss freifressen lassen und gut is.

  • Hallo Günther,


    naja ich würde eigentlich vom Gefühl her viel lieber dem Brutling nach dem Ausbrechen der NS-Zellen die neue Kö geben. Bloß bei diesen beiden Völkern finde ich die Kö nicht. Habe schon ein paar mal alles durchgewühlt.


    Gruß Jörg