Wie lange ist Zuckerwasser haltbar?

  • Hallo liebe Leser,


    derzeit füttere ich meine Ableger brav mit Zuckerwasser 1:1
    ich habe bereits gelesen, dass man das Wasser nicht kochen soll, um den Zucker darin aufzulösen.
    Nun lese ich gerade ( als ich nach auskristallisiertem Winterfutter gegoogelt habe) - dass man das Zuckerwasser nicht auf Vorrat anmischen soll, da es schnell einen Schleimsporen 8 oder so ähnlich) erhalten kann.
    Nun meine Frage: Wie lange ist so Zuckerwasser haltbar?


    Und im zweiten Zusammenhang eine Frage zum auskristallisiertem Futter:
    Habe letztes Jahr Apiinvert eingefüttert und genau dieses Futter ist mir auskristallisisert :-(
    Wie verhindere ich sowas künftig? Was ist die "beste" Wintereinfütterung? Zuckerwasser 3:2 ?


    Danke für hilfreiche Antworten: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich hatte letztes Jahr zum Einfüttern Zuckerwasser 3:2 angemischt und in Mineralwasserflaschen abgefüllt.
    Vorige Woche beim Ableger füttern habe ich noch eineinhalb Flaschen gehabt:
    Die volle war noch gut, der Ableger hat das Zuckerwasser mittlerweile auch verbraucht (und lebt auch noch).
    Die halbleere hat beim Öffnen das Aroma "Ich bin nicht mehr gut" verströmt und ist dann auch direkt im Ausguß gelandet.


    Zuckerwasser kann also gut 8 Monate halten, kann aber auch schon viel früher umkippen. (Das hilft Dir jetzt leider sicher nicht wirklich weiter, oder?)

  • Oh doch, danke, das hilft mir schon sehr weiter, denn ich habe für meine beiden Ableger eine Mineralflasche gefüllt. Und da machte ich mir Sorgen, dass die schon nach ein paar Tagen nimmer gut wäre!!
    Also danke für die Antwort!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  • In der Beute auskristallisiert?

  • Mein Zuckerwasser hat 8 Monate gehalten, ich habe es auch probiert (Finger rein und verkostet). Können kann es also. Zumindest diese eine Flasche. In wievielen Fällen es dies auch tut, weiß ich aber nicht :roll::wink:


    Wie Günther auch anmerkt, auf Reserve für "länger" würde ich auch nicht unbedingt anrühren. Ich hatte letztes Jahr einfach nur Winterfutter angerührt und es blieb dann halt ca. 1 Liter über, der in den Mineralwasserflaschen landete. Das habe ich jetzt beim Ableger füttern rausgeholt und kontrolliert.

  • Hallo Günther,


    ja, die Suchfunktion, mal 1000 Ergebnisse, mal keine. Ich bin ja schon immer kräftig am Suchen und auch am Googeln, bevor ich hier mit Fragen die mehrfach gestellt wurden auffallen.
    Meine Flache ist paar Tage alt, ich will aber den Ableger keinesfalls mit irgendwelchen Sporen schwächen oder schädigen.


    Uwe: Ja, es sah genau so aus, wie auf vielen gefundenen Fotos und die Bienen saßen "verhungert" auf den Waben. Oder hab ich mich falsch ausgedrückt: es ist kristallisiert und gaaaanz feste geworden, als wäre es Rapshonig

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Günther,




    Uwe: Ja, es sah genau so aus, wie auf vielen gefundenen Fotos und die Bienen saßen "verhungert" auf den Waben. Oder hab ich mich falsch ausgedrückt: es ist kristallisiert und gaaaanz feste geworden, als wäre es Rapshonig



    Wir hatte in der Imkerei den Futterteig vom Block abgeschnitten und die Folie drum gelassen. Auch an der Schnittkante etwas Folie dazugegeben.



    Uwe

  • Welchen Grund gibt es, Zuckerwasser lang zu lagern? Ich löse immer nur die Menge Zucker auf, die ich auch sofort verfüttern will. Restmengen, die halt doch nicht in die Futterbehälter gepasst haben bewahre ich bis zum Verbrauch im Kühlschrank auf, da sind erfahrungsgemäß auch ein paar Wochen kein Problem. Wenn der Behälter keine Keime enthält, hält Zuckerwasser sehr lang, im Tetrapack in der Beute kann es nach wenigen Tagen schon sauer riechen also verdorben sein.

  • Ich habe hier gelernt daß man ZuWasser max. 3-4 Tage im Volk lässt und dann frisches gibt.
    Jedes füttern ist ja auch ein öffnen des Kastens (wenn man kein Spundloch im Deckel hat) und die Bienen brauchen 48h um das Klima wieder herzustellen. Füttert man also ZuWasser, muß man alle 3-4 Tage aufmachen. Muß man sich dann nicht fragen:


    Wo schadet man mehr: durch hungern lassen oder durch öffnen des Kastens?



    Man kann ja die aktuelle Futternot nur schwer abschätzen - es sei denn man zieht jede Wabe und zerstört so das Beutenklima total...


    Was meint ihr?

  • Ich füttere von oben, auf einer Folie mit Loch, darauf kommt ein Eimerchen, ebenfalls mit Loch. Also störe ich beim kurzen Einfüllen das Klima nicht.
    Da ich hier meine relativ kleinen Ableger füttere, kontrolliere ich gerne und gebe nicht gerne zu viel Futter. Daher fülle ich alle 2-3 Tage wieder etwas auf ( ca 200 ml) ich bilde mir ein, so Räuberei zu unterdrücken.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.