AFB erneut in Thüringen ausgebrochen

  • Grad aus dem Ticker:


    Rudolstadt (dpa/th) - Die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut ist in einem Bienenstand im Rudolstädter Ortsteil Mörla ausgebrochen. Rings um das betroffene Bienenvolk sei ein Sperrbezirk eingerichtet worden, um eine weitere Ausbreitung des Erregers zu verhindern, teilte das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt mit. Die Amerikanische Faulbrut ist eine hoch ansteckende, für Bienen tödliche Krankheit; für Menschen ist sie ungefährlich.
    Bisher gab es in diesem Jahr im Freistaat nur einen weiteren Fall dieser Seuche, erklärte Michael Elschner, Experte beim Thüringer Gesundheitsministerium. Der neue Ausbruch bei Rudolstadt sei nicht besorgniserregend, da die dortigen Behörden alle erforderlichen Schutzmaßnahmen ergreifen würden. Alle Bienenvölker innerhalb des Sperrbezirks werden nun tierärztlich untersucht. Bewegliche Bienenstände dürfen bis dahin nicht entfernt werden.



    Grüße


    Melanie

  • jaja, unser Veterinäramt hat einen guten Draht zur Presse oder was weis ich, wie das läuft. Das steht dann morgen ganz groß in der Zeitung, kommt im Radio und Fernsehen.....


    Ob es nun gut ist, das immer so groß aufzubauschen oder lieber zu verschweigen, weis ich auch nicht.


    Aber ich find es gut, die Mitarbeiterin im Vet.Amt hat selbst Bienen und dort bekommt man auch nur ein Gesundheitszeugnis mit Futterkranzprobe, nicht nur für ne Standbesichtigung durch den BSV.