Honigraum kommt nicht so recht voran - Golzbeute

  • Hallo zusammen,


    ich habe Ende April den HR eröffnet. Es war genügen Tracht im Umfeld vorhanden.
    Da ich Anfänger bin, habe ich 17 Waben mit MW eingehängt, die natürlich erst mal
    ausgebaut werden mussten. Honig wurde zwar mittlerweile eingetragen, die äußeren
    HW wurden allerdings noch gar nicht beachtet. Zur Mitte hin wird es langsam etwas,
    aber die MW sind meist nur zu 3/4 nach unten ausgebau worden. Der obere Rand (ca. 4-5 cm)
    der mittig sitzenden Waben ist verdeckelt.


    Meine Frage: Müsste der Honigeintrag schon weiter sein? Vor meinem Garten erstreckt sich eine
    1 1/2 große Fußballplatz-Fläche mit typischen Wiesenblumen. Nahrung ist also vorhanden. Jetzt
    haben wir fast mitte Juni und der HR kommt nicht so recht voran.
    Mein Volk ist brechend voll und ich würde auch gern einen Ableger machen. Ist das vor Honigernte ratsam?


    Vielen Dank für Antworten!


    Grüße aus Nordhessen


    katjja

  • Hallo Katjja,
    ich weis ja nicht genau was bei Euch in Nordhessen in den letzten 4 Wochen an Tracht vorhanden war.
    Ein Beispiel aus dem Einzugskreis meiner Bienen, Wiese und Wald, keine Raps. Die Stockwaage zeigt seit genau 4 Wochen Abnahme ca. 12 kg. Die 4 Wochen davor gab es eine Zunahme von ca. 17 Kg. Ergebnis wir stehen wieder am Anfang.
    Brutableger die mit 4 Waben (2 Waben Brut und zwei Waben Futter) vor drei Wochen gebildet wurden, müssen gefüttert werden, sonst nagen sie am Hungertuch. Seit einem Tag blüht jetzt die Linde. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Imkeranfänger die im letzten Jahr begonnen haben und dieses berauschende Frühjahr und den Frühsommer erlebt haben, verstehen die Welt nicht mehr. Sie wurden aber bereits im letzten Jahr vorgewarnt, dass dies eine Ausnahmefrühjahr sei.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
    mir geht es ähnlich -wir haben letztes Jahr mit zwei Schwärmen angefangen und konnten keinen Honig ernten - entsprechend warten wir natürlich sehnsüchtig auf Honig in unserem Honigraum. Aber bis jetzt stellen uns die Zwei ganz schön auf die Geduldsprobe! Momentan zwei volle Waben im HR und der Ausbau der MW zieht sich nun schon seit Wochen!
    :cry:
    lg Petra

  • Hallo,


    ich kann die Aussagen von Eisvoglel nur bestätigen. Ich hab zwar keine Stockwage hatte aber mindestens 2, teilweise 3 halbe Zanderhonigräume drauf, welche auch fast voll waren. Ich hab einen TEIL ausgeschleudert, da der Honig schon zu kristallisieren begann, hatte aber kein gutes Gefühl dabei. Eigentlich sollte alles drin bleiben, wenn ich nach meinem Bauchgefühl ginge.
    Insgesamt hab ich 40 Kg aus 9 Völkern raus, also eigentlich den Aufwand nicht wert.


    Es hat seit 3 Wochen schlechtes Wetter und dadurch auch ständige Abnahmen. Die Volksstärke nimmt aber ständig zu.
    Darum hab ich auch stark vermehrt, mit Ablegern und jetzt erst dieses Wochenende mit starken Kunstschwärmen.


    Einerseits um nächstes Jahr hoffentlich mein Honiglager wieder aufzufüllen und was noch wichtiger ist, die Völker jetzt bei dieser Witterung in der Bienenstärke zu reduzieren. Jeden Tag schlüpfen haufenweise Bienen, welche bei diesem Wetter keine Arbei haben aber natürlich auch fressen müssen.


    Ich hab ehrlich gesagt die Hoffnung auf Waldhonig aufgegeben, aber mal schauen, vielleicht gibt es ja eine Überraschung.


    Wenn Du Ableger machen willst, dann jetzt aber achte darauf, das sie stark genug gebildet werden und noch besser, gleich eine begattete Kö haben.

  • Hallo Eisvogel,
    wir haben große Rapsflächen, Obstbäume, Wiesen, große Gartenanlage ... Das Angebot ist da. Das Wetter war hier so ullalla. Schon weite Strecken schönes Wetter, aber auch immer wieder Regen, wie jetzt gerade. Ich habe auch keine Stockwaage. Aber es kann natürlich durchaus sein, dass sich die Bienen von ihrem Vorrat bedienen. Kann man das am Verhalten der Bienen beobachten? Andere Imker, haben alledings schon lecker Honig im Eimer.



    Ich hoffe inständig, dass es dieses Jahr noch etwas gibt. Meine Kinder gehen jedenfalls davon aus, den Rest des Jahres Honigbrote zu essen.


    LG
    katjja

  • Hallo Günther,


    ja, ich werde jetzt die Tage Ableger bilden. Habe noch eine freie Beute und die sollte sowieso mit Leben gefüllt werden.
    Was heißt denn "stark genug gebildet"? Königinnen können jetzt aber auch noch begattet werden? Es spräche nur die Zeit für den Kauf einer Köngin?


    LG
    katjja

  • Wenn Du die Ableger kräftig genug bildest, 3-5 Brutwaben, mit Brut in allen Stadien, Futterwaben oder flüssig fütterst und noch MW zum Ausbauen mit reinhängst, dürfte noch alles gut werden. Königinnen werden auf jeden Fall noch begattet. Wenn alle Stricke reißen, kannst Du nach 4 Wochen immer noch eine begattete Königin dazugeben.


    Gutes Gelingen
    Katrin

  • "


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.