Königinnenzucht: Kein gutes Jahr?

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mal kurz nachharken, wie die Zucht bei euch so läuft. Ich habe den Eindruck, dass in diesem Jahr nicht viel klappt. Wir haben inzwischen bei unserem Nachbarn, den 2. Sammelbrutableger angelegt, und auch vorher hatten wir schon einen richtig starken Ableger zusammengestellt. Der Erfolg war jeweils sehr bescheiden! Als wir umgelarvt haben wurde es schon kühl und bei dem zweiten war es nur noch 10Grad mit Regen dazu war die Tracht bei uns sehr mau. Bei dem ersten wurden von 60 Larven nur 16 angenommen und bei dem zweiten nur 8 von 27. Da stimmt doch was nicht. Auch auffällig war als wir an dem Wochenende unsere 10 Völker durchgeschaut haben, waren praktisch nirgendwo Weiselzellen zu finden. Auch ein Imkerkollege berichtete, dass er so recht kein Erfolg hatte.
    Daher wundere ich mich sehr darüber, wie sehr doch der Zuchterfolg von den äußeren Umständen abhängt, obwohl die Völker inzwischen ordentlich Volkstärken aufweisen!
    Habt ihr Ähnliches in diesem Jahr zu berichten?

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Natase , Bei 1 Brutraum DNM in Segeberger , dann von Volksstärke zu sprechen ist schon ein wagnis , kann es nicht funzen .
    Ihr solltet erst mal euere Betriebsweise überdenken und bei Sammelbrutablegern kann mann zig Fehler machen .
    Solltet mal Euere Vorgehensweise ganz genau schildern dann können auch Verbesserungsvorschläge gemacht werden .


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Natase , Bei 1 Brutraum DNM in Segeberger , dann von Volksstärke zu sprechen ist schon ein wagnis , kann es nicht funzen .



    Josef


    In beiden Fällen, war die Zarge so voll, dass man den Zuchtrahmen beinahme hineindrücken musste. Am fehlenden Bienenmaterial hat es nicht gelegen!!! Im vergangenem Jahr hatten wir weniger Bienen drin und eine Ausbeute 26 von 30!



    Ihr solltet erst mal euere Betriebsweise überdenken und bei Sammelbrutablegern kann mann zig Fehler machen .
    Solltet mal Euere Vorgehensweise ganz genau schildern dann können auch Verbesserungsvorschläge gemacht werden .


    Josef


    Unsere Betriebsweise überdenken, naja, das haben wir in diesem Jahr auch getestet: 2 statt 1 Brutraum Segeberger. Im Ergebnis haben wir dadurch 30-50 Kg Honig verloren, die die Bienen in den Brutraum getragen haben! Und 1 1/2 DNN haben wir mal bei einem Bekannten betrachtet, die halte ich für völlig unpraktisch!


    Eigentlich wollte ich nur wissen, ob es einigen in diesem Jahr ähnlich ergangen ist! In Norddeutschland kam nach Pfingsten das schlechte Wetter!!!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • In Norddeutschland kam nach Pfingsten das schlechte Wetter!!!


    Moin,


    das kann ich nur bestätigen...eigentlich dürften hier bei uns die Bienen erst Ende Juni schwärmen und die Honigernte würde demnach nicht vor August stattfinden...wenn man die Temperaturen und das Wetter betrachtet.:roll:


    Seit März hatten wir hier keine 3 Wochen mit zweistelligen ° C, viel Regen, viel Sturm und teilweise tagsüber so kalt das Gemüse gelitten hat.......Honigertrag? Naja...viele Völker haben das wieder gefuttert, was sie reintrugen....


    Nächstes Jahr wird es besser.....oder der Juni/Juli brummt nochmal richtig. :wink:

  • Hallo,


    ich möchte noch etwas nachtragen. Mein Vater wollte heute vom Bieneninstitut Celle versuchen noch 2-3 begattete Königinnen kaufen, und die Antwort unterstreicht meine Einschätzung. Die gnädige teilte ihm mit, dass sie in diesem Jahr noch keine Königinnen versendet haben! Also scheint es in diesem Jahr wohl schwierig sein, erfolgreich zu züchten. Aber wir werden noch einen Versuch wagen!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo!


    Also wenn ich das so lese so denke ich, dass es das beste wäre, wenn sich der ein oder andere den Film:
    Königinnenzucht bei Jos und Anette Guth kaufen würden.
    Gibt es bei Imkereitechnik Koch.


    Dann funktioniert das mit der Zucht.


    Egal obs stürmt oder schneit...
    Nur bei Waldtracht hilft auch diese Methode nicht wirklich.
    Und die gibt es doch heuer nicht, die Waldtracht meine ich...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • 2 statt 1 Brutraum Segeberger. Im Ergebnis haben wir dadurch 30-50 Kg Honig verloren, die die Bienen in den Brutraum getragen haben!



    Wie meinen? Wie soll das denn funktioniert haben, 30 bis 50 Kilo Honig in einem Brutraum zu verlieren? Redet Ihr Euch da nicht was schön? Dies war bislang ein in vielen Regionen nicht wirklich optimaler Witterungs- und Trahtverlauf und über die Zucht gibt es in jedem Jahr etwas zu meckern, mache ich genauso.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hi Natase, gleiches Bild hier. Wir sind seit Jahren Carnica-Reinzüchter und haben dieses Jahr nichts großartig anders gemacht als die letzten Jahre. Die erste Serie Anfang Mai war noch ok. Danach waren die Annahmeergebnisse eher mau, ca. 50% bei insgesamt 6 verschiedenen Pflegevölkern und unterschiedlichen Serien. Seit Jahren eines der schlechtesten Annahmeergebnisse!! Auch die Imker, die bei uns umgelarvt haben, berichten ähnliches. Ich habe heute im Infobrief Bienen@Imkerei http://www.apis-ev.de/fileadmi…012/Infobrief_2012_12.pdf von Ingrid Illies allerdings auch folgendes gelesen: "... Pflegeleistung und Anpaarung waren vielerorts sehr zufriedenstellend." und mich gewundert. Illies imkert in der gleichen Region, aber kein Imker hat bisher bei uns von "sehr zufriedenstellend" Ergebnissen berichtet, zumindest bei der Annahme der Larven. Die ersten Begattungsergebnisse von denen ich gehört habe waren bei 70%. Wir haben die ersten 50 MWK heute von der Belegstelle geholt, mal schauen, was morgen bei der Kontrolle begattet ist. Es waren aber einige sehr leichte dabei, das lässt nichts überragendes erwarten.


    ... und natürlich reicht als Pflegevolk eine Zarge als Sammelbrutableger, wenn genug Bienen und die richtige Mischung drinnen ist! :-) Zeug wird hier erzählt, unglaublich! Ich sag' nur: Karl Weiß: "Zuchtpraxis des Imkers in Frage und Antwort".

  • Hallo zusammen,


    ich muss nochmal etwas zu diesem Thema loswerden. Da wir bei dem aktuellem Sammelbrutableger nur mäßigen Erfolg hatte, wollten wir uns begattete Königinnen bestellen, damit das "Bienenmaterial" nicht ungenutzt verloren geht. Und das von mir geschilderte Problem scheint unabhängig von der Region alle Züchter zu betreffen. Überall bekamen wir ähnliche Aussagen nach dem Motto: "Mieses Jahr und wir haben noch keine Bienen zu verschicken!"


    Ich grüße euch in der Hoffnung, dass nun der Sommer kommt!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo zusammen,


    ich muss nochmal etwas zu diesem Thema loswerden. Da wir bei dem aktuellem Sammelbrutableger nur mäßigen Erfolg hatte, wollten wir uns begattete Königinnen bestellen, damit das "Bienenmaterial" nicht ungenutzt verloren geht. Und das von mir geschilderte Problem scheint unabhängig von der Region alle Züchter zu betreffen. Überall bekamen wir ähnliche Aussagen nach dem Motto: "Mieses Jahr und wir haben noch keine Bienen zu verschicken!"


    Ich grüße euch in der Hoffnung, dass nun der Sommer kommt!


    Hallo!


    Nur mal ne Frage:


    Füttert Ihr die Anbrüter/Pflegevölker?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)