Bienen füttern

  • Hallo,
    ich habe einen Königinenableger in gutem Zustand. Da ich noch am Anfang und Aufbau meiner Imkerei stehe, habe ich ständig zu wenig ausgebaute Waben.
    Da es momentan nur sehr wenig Tracht gibt, und sie desshalb MW so gut wie nicht anrühren, möchte ich den Ableger füttern und MW zuhängen.
    Nun meine Frage:
    Räubern die 2 starken Wirtschaftsvölker den Ableger aus, wenn dieser plötzlich Zuckerwasser hat und somit scheinbar Tracht?
    Wie viele MW kann ich zugeben? Der Ableger sitzt auf 9 Waben DNM.
    Vielen Dank im Voraus!
    Gruß
    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Moin,


    ich würde unter den genannten Umständen lieber Futterteig oder Futtersirup nehmen...sofern griffbereit. Diese haben den "Vorteil", das sie fast geruchslos sind.


    Den Mangel an ausgebauten Waben kenne ich auch noch...wird aber besser. Wenn vorhanden später die ausgeschleuderten Honigwaben der (evtl. vorhandenen) anderen Völker nehmen.:wink:


    Viel Erfolg wünsche ich noch!

  • N`Abend Simon!


    Ich würde die Zarge auf der der Ableger sitzt, mit MW`s auffüllen und je nach Stärke desselben ggfs. noch eine mit ebenfalls MW`s aufsetzen. Würde ich aber von den noch zu erwartenden Trachten abhängig machen, da diese den Bautrieb bei entsprechender Bienenmasse nochmals gut anregen sollten (Linde?!).
    Ansonsten machst du aber auch nix falsch wenn du die Zarge (welches Maß / wieviele Rähmchen passen rein?) einfach mit MW`s auffüllst und du die Bienen dann mittels Sirup fütterst. Dieser regt meiner Erfahrung nach den Bautrieb nämlich auch sehr gut an.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Simon,
    mit Zucker ausgebaute Waben sind natürlich billiger als mit Honig ausgebaute...
    Wegen Räübereigefahr: nur nach Flugende füttern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.