Wie machen das die Berufsimker...

  • Hallo Gemeinde,


    ich wollte ja eigentlich eine "natürliche Schwarmbetriebsweise" führen, wie mein Imkerpate.
    Also die Bienen machen lassen, ihnen so wenig wie möglich auf den Sack zu gehen, wenns schwärmt dann schwärmts eben,
    in der Hoffnung das man den Schwarm wieder fängt.


    Nun hab ich aber da mein erster Schwarm so triebig war und sofort nach dem einschlagen Weiselzellen angeblasen hat und demzufolge ich nach
    ca. 15Tage den ersten Schwarm vom Schwarm hatte...doch alle Weiselzellen bis auf eine rausgebrochen...


    Rein theoritsch müsste man ja jede Woche in die Beuten gucken und nach Weisselzellen suchen....


    Wie macht das ein Imker der 50 oder 100 Völker hat?
    Der muss doch natürlich schwärmen lassen....das kann man doch garnicht alle durchgucken....
    oder?



    LG Marcel


  • Rein theoritsch müsste man ja jede Woche in die Beuten gucken und nach Weisselzellen suchen....


    Genau so. ;)


    Nach jahrelangen Durchsichten wird man da aber angeblich schneller und braucht unter einer Minute pro Volk.
    (Habe ich mir auf dem Lehrgang sagen lassen)

  • Auf jeden Fall mal schwarmträge Bienen halten! ;-) Das ist z.B. bei der Zucht ein Bewertungsmerkmal neben Honigertrag, Sanftmut, Wabenstetigkeit und nun auch dem Varroaindex (s. z.B. http://www.beebreed.eu) > Zuchtwerte > Zuchtwertergebnisse für ausgewählte Königinnen. Allerdings führt natürlich das Schwärmen und wie bei dir damit die "Nachzucht" aus schwarmtriebigen Völkern dieses Zuchtziel ad absurdum. Nach ein paar Jahren hast du eben nur noch schwarmfreudige Völker. Besser wäre hier den Schwarm einzuschlagen, dann aber umzuweiseln.


    Wenn du allerdings tatsächlich mit einer "Schwarmbetriebsweise" imkern möchtest, musst du dich während der Schwarmzeit, zumindest am Nachmittag tatsächlich jeden Tag vor die Fluglöcher hocken!


    Für die Vorschwärme schaut das dann so aus:
    http://youtu.be/g7M1X0bWYyo


    Bei den Nachschwärmen so:
    http://youtu.be/UA5pY8hOEj4


    Aber auch bei der Imkerei mit schwarmträgen Bienen und in Magazinen ist eine Nachschau alle 7-9 Tage während der Schwarmzeit Standard! B2 kurz ankippen. Sind Weiselzellen da? Ggf. noch B1 ankippen. Sind keine Weiselzellen da, ist damit die Kontrolle erledigt. Falls doch, kann je nach Stadium der Zelle und nach dem Ausbrechen Raum geben werden oder andere Maßnahmen nötig sein.

  • Hallo Marcel!


    Ich bin zwar kein Berufsimker, aber der Aufwand bei den Schwarmkontrollen hält sich in Grenzen.
    Bei einem zweizargigen Brutraum wird die sogenannte Kippkontrolle gemacht. Die obere Brutzarge wird samt dem Honigraum angekippt. Wenn dann keine Weiselzellen zu sehen sind, wird angenommen, dass alles in Ordnung ist.



    Bei einem einzargigen Brutraum (z.B. Dadant) wird der Honigraum abgehoben und es müssen ein paar Rähmchen gezogen werden. Das dauert pro Volk vielleicht ein paar Minuten.


    Aber wenn erst einmal Schwarmzellen gefunden worden sind, dann fängt die Arbeit tatsächlich an.


    MfG
    Honigmaul

  • Bei einem zweizargigen Brutraum wird die sogenannte Kippkontrolle gemacht. Die obere Brutzarge wird samt dem Honigraum angekippt. Wenn dann keine Weiselzellen zu sehen sind, wird angenommen, dass alles in Ordnung ist.


    Hab derzeit nur einen BR DN und einen HR DN drauf...
    ich hatte ca. 10-15 Weisselzellen drin, und keine war unten am Rähmchen dran sondern alle auf den Waben verteilt, rechtwinklich rausgezogen :eek:
    hätte die also bei der Kippkontrolle nicht gesehen.
    Und die Weiselzellen waren alle noch offen und die Made zu sehen und trotzdem ist die alte Konigin schon raus....
    Mmmhhhh....



    LG Marcel

  • Hallo Marcel,


    dann sind es aber Nachschaffungszellen wenn die Königin abhanden gekommen oder tot ist. Oder das Volk weiselt um weil die Königin nix taugt.
    Schwarmzellen hat man mir gesagt sind immer unten an den Rähmchen.


    Peter

  • Zitat

    Nach jahrelangen Durchsichten wird man da aber angeblich schneller und braucht unter einer Minute pro Volk.
    (Habe ich mir auf dem Lehrgang sagen lassen)


    Man liest das immer wieder ... nur ich glaubs nicht wirklich.


    In 1 Minute:
    - Deckel weg
    - Folie weg
    -Honigraum weg (hält bei mir nicht zusammen mit Brutzarge, Flachzargenbetriebsweise)
    - obere BR Zarge 90° kippen ohne Briefmarken zu erzeugen
    - Rauchstoff an Unterseite geben um Sicht zu erhalten
    - mit Stockmeissel Zwischenraum zw. Rähmchen machen, für klare Einsicht
    - zweite Hälfte berauchen und ebenso genau durchsehen
    - Rauchstoff auf untere Brutzarge für Einsicht von oben her
    - ev. Rauchstoff zu Zargenwand um Briefmarken zu verhindern
    - Zarge wieder aufsetzen.
    - Folie aufsetzen
    - Deckel aufsetzen
    - Blechdeckel, Gurt oder Gewicht anbringen.


    Soll mal einer in exakt 10 Minuten 10 Beuten schaffen und dann auch noch ohne Schweiss und Hektik zu erzeugen arbeiten.


    Übrigens: Wenn auch nur eine Weiselzelle gefunden wird heisst das: alle Zargen hinunter, alle Brutwaben einzeln ziehen und auf Weiselzellen kontrollieren.
    Zeitlich lässt dieser eine Vorgang (pro 10 Beuten) die 1 Kontrollminute im Licht erscheinen was sie letztendlich ist: unwichtig.




    Marcel : Schwärme einfangen bedeutet wesentlich mehr Aufwand als die wöchentliche Schwarmverhinderungskontrolle. Egal ob 1 oder 4 Minuten.
    Ob mann mittels Schwarm vermehren will, ist eine andere Frage.


    Gruss Olivier

  • dann sind es aber Nachschaffungszellen wenn die Königin abhanden gekommen oder tot ist. Oder das Volk weiselt um weil die Königin nix taugt.
    Schwarmzellen hat man mir gesagt sind immer unten an den Rähmchen.


    Hallo Peter


    Wenn du bei dir eine Schwarmzelle findest, schau die Brutwaben an und Du wirst staunen wieviele auch in der Mitte der (oberen) Wabe zu sehen sein können.
    Bei mir, Mitte Mai, nachdem ein Schwarm reisaus genommen hatte: 18 Stück total, nur im oberen Brutraum. Im Bereich der Wabenmitte mehr als die Hälfte!
    Die unteren nur sehr schlecht sichtbar, oft im Rähmcheneck. In der Mitte sogar ein ganzes Viererpaket beieinander.



    Erst durch diese Erfahrung ist mir (Jungimker im 2. Jahr) klargeworden, dass Kontrollen sehr wichtig sind diese sorgfältig durchzuführen und nicht das Tempo den Erfolg ausmacht.
    Imkerliche Faulheit kann sich derjenige leisten der den Überblick hat.

  • Hallo Olivier,


    sehr interessant! Bei mir wurde eine Königin - vermutlich - von den Bienen entsorgt. Ab da habe ich Weiselzellen auf den Waben gefunden. Vorher noch nie. Daraufhin meinen Imkerpaten gefragt - der meinte dass das auf den Waben eben nur Nachschaffungszellen sind. Mal sehen was die Zukunft zeigt, man wird von den Bienen immer wieder überrascht!

  • Ach ja, noch was,
    die Berufsimker haben dafür mittelprächtig bezahlte Praktikanten oder Polen, die das berufsmäßig machen. Und wenn man sich vorstellt, wie ein richtiger Arbeiter jeden Tag in der Woche 8 - 1o Stunden nichts anderes zu machen, dann kommt man schon ganz schön weit, gel Enrico?
    Viele Grüße
    Wolfgang, der, der die Praktikanten liebt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wie macht das ein Imker der 50 oder 100 Völker hat?



    Allgemein
    - Schwarmträge Bienen
    - Rechtzeitiges Schröpfen


    Spättracht-/Waldimker
    - Flügelschneiden (legen direkt weiter, Nachschwärme gehen zwar ab, aber die meisten Flugbienen kehren zurück)



    Frühtrachtimker
    - Flugling
    - Zwischenableger
    - Demaree

  • Servus Wasserturm,


    mit der Zeit kriegt man das intus, wann die Schwarmzeit erwacht. Das fängt meist bei einem Stand an und zieht sich bis zum letzten Stand zeitversetzt hin.


    Es sind meist nur 2 bis 3 Wochen, dann ist der Spuk vorbei.


    Man sieht auch nicht den ganzen Brutraum durch. 2, max 3 Waben genügen, dann weiß man in der Regel, wie man dran ist.


    Weiselzellenbrechen ist in meinen Augen kontraproduktiv.


    Ich mach meist einen Flugling mit der Kg. inklusive Totalbauerneuerung.


    Das Volk mit den WZ, wird verstellt oder aufgeteilt in Begattungsableger.


    Die werden nur noch nach Weiselrichtigkeit und Futter kontrolliert.


    Der Flugling mit der Kg. schwärmt zu 95% nicht mehr.


    Fertig!


    Völker kann man nicht genug haben. Vor allem nach Wintern, wie diesen.



    Gruß Simmerl