Genexpressionsstudie zu Akariziden in Apis mellifera

  • Grad auf den Tisch bekommen obwohl schon seit Dezember draussen:


    Journal of insect physiol. 58 (2012): 613-620
    Direct effect of acaricides on pathogen loads and gene expression levels in honey bees
    Boncristiani et al. (darunter auch Pettis)


    Untersucht wurde die Genaktiviaet von Genen die bei der Entgiftung, Immunabwehr und Entwicklung wichtig sind wenn die Bienen gaengigen Varroa-Mitteln ausgesetzt wurden. Interessant fand ich, dass neben Coumaphos auch Ameisensaeure und Thymol diese Genaktivitaet veraenderten. Tatsaechlich ist das ja so "biologische" Thymol nicht ohne - Thymol zeigte signifikante Hochregulation drei verschiedener Gene des Entgiftungssystems und regulierte weitere 4 runter, die in der Entwicklung und Immunantwort eine Rolle spielen. Ameisensaeure zeigte dahingegen nur bei einem Gen des Entgiftungssystem eine signifikante Hochregulation und veraenderte ansonsten keine der untersuchten Genaktivitaeten.
    Untersucht wurde aber auch die Anwesenheit von verschiedenen Bieneviren und Nosema in den Voelkern und zeigten auch, dass keines des Akarizide dazu fuehrte, dass die Virenbelastung signifikant veraendert wurde; die Immunabwehr des Volkes funktionierte also weiterhin trotz der Belastung.
    Die Autoren diskutierten besonders die Herunterregulation von cyp306A1 durch Thymol und Coumaphos was ein wichtiges Gen fuer die Synthese von 20E ist; einem der wichtigsten Insektenhormone in der Entwicklungs und Kasten-Differenzierung.


    Mal sehen was die Folgestudien noch liefern werden...


    Gruesse
    Melanie