Schwarm abgefangen mit Apinaut

  • Hallo,
    am Donnerstag war es so weit.
    Mein Sohn hat bei mir wieder einen Schwarm gemeldet.
    Dieses mal haben wir auch alles gefilmt damit ihr sehen könnt wie enfach es geht.
    Jetzt ist der Film fertig geworden.
    Ist unter Youtube Apinaut abgelegt.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Ein tolles Video! Die Königin tut mir etwas leid, wie sie so da am Rücke fest klebt. Aber beeindruckend, vor allem der Bub, mit welchem Mut er dabei ist. Leider konnte ich meine Kinder nie dazu bewegen, sich auch nur in Bienennähe zu begeben.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,
    ja mein Grosser 9Jahre ist begeistert dabei.
    War schon mit 2 Jahren selbst mit Stichen oft bei den Bienen und hilft fleissig.
    Der jüngere 7 Jahre ist leider nicht so Stichresistent :)


    Ja die Kö hängt von ca. 14:00 -18:30 fest.
    Hat allerdings Bodenkontakt so dass Sie ruhig bleibt.
    Deshalb auch die 10mm Fluglochhöhe.
    Natürlich kann man die Kö auch schneller abnehmen.
    Jedoch fragt ja jeder was ist wenn sie länger hängt und das ist jetzt gut zu sehen.
    Das entsprich auch oft dem Berufstätigen der erst am Abend kurz seinen Kontrollgang machen kann.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Gefällt mir sehr gut.


    Allerdings wäre sowas (für mich) in erster Linie was für meinen Außenstand. Den fahre ich allerdings nur einmal in der Woche (höchstens) an. Ich denke da an eine Kombination mit einer Kamera.
    Gibt es sowas, wo man sich die Bilder direkt ans Handy oder den Rechner senden lassen kann?
    Obwohl, ob mein Handy das auf die Reihe kriegt?


    Ich hab von sowas keine Ahnung, ich frag halt mal ganz naiv.


    Alles in allem find ich Dein System aber schon stimmig und das die Kö mehrere Stungen da klebt find ich nicht schlimm, sie ist ja nicht allein.
    Außerdem wenn die beim zusetzen oft mehrere Tage gekäfigt ist, dürfte ihr das auch nicht gefallen.


    Allerding wenn man schaut, was es kosten würde, einen ganzen Außenstand damit auszurüsten...

  • Hallo,


    der Stab ist ja praktisch ein Dauermagnet. Wie wird eigentlich sicher gestellt, dass der die Königin nur hält, wenn sie die Beute verlassen will und sie nicht mal aus versehen ganz unten an der Beuteninnenwand (dort wo dann aussen der Fangstab ist) "kleben" bleibt?


    Oder habe ich da was grundsätzliches nicht verstanden?


    Viele Grüße aus Oberbayern
    Philipp

  • Innen an der Beutenwand dürfte sie wohl nicht hängen bleiben, dafür ist die Magnetkraft zu gering.
    Das Prinzip auf jeden Fall ist klasse.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Nur auf die Erdstrahlen unmittelbar um die Königin herum. Als Folge beputzen die Bienen die Königin häufiger und nehmen dabei mehr Propolis als sonst zum Scheuern.


    Gruß
    Bernhard

  • Hi Patrick,
    na, im Normalfall nichts :-) Abgesehen von den winzigen Mengen Magnetit in Ihrem Kopf, daß es ihr ermöglicht sich am Erdmangentfeld auszurichten.


    Ich wollte damit nur sagen, daß der Magnet am Fangstift ist und nicht die "Krone" der Königin.
    Oder habe ich das falsch verstanden?

  • Stimmt.
    Der Chip (Plättchen) ist vom Magneten anziehbar aber selbst nicht magnetisch.
    Sonst würde die Kö auch an jedem Nagel oder Schraube hängenbleiben.


    Es ist übrigens sehr viel Metall an den Beuten.
    Rähmchendrahtung
    Rämchentackerung
    Beutenverschraubung
    Beutenverschlüsse
    Varroa Metallgitter
    Metalldeckel
    Und eventuell auch an der Beuteaufstellung
    Wie Eisenträger oder Stützpfosten.


    Wir (ich, Züchter und Imker) konnten keine messbaren Einflüsse vom Chip auf das Volk oder die Königin feststellen.
    Auch wenn ein Fangstab über Monate angebracht wurde.
    (7 Jahre Gesamterfahrung mit über 1.000 Königinnen)
    Keine einzige Reklamation sondern begeisterte Imker die immer wieder neue Anwendungsfälle finden und einige die aufgrund der Zeiteinsparung weiter ihre Imkerei aufbauen konnten.


    Tests unter anderem mit elektronischer Bienenwage von Penso mit kompletter Dokumentation.
    Das Volk hat als Ergebniss über 40 Kg Blütenhonig gebracht und ist dann erfolgreich noch im Wald ohne Fangstab eingesetzt worden.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )