Brutwaben um 90° drehen

  • Hallo zusammen


    Habe ein Ableger offeriert bekommen. Leider nicht auf Dadanträhmchen. Ich könnte die Rähmchen aber in ein Dadanträhmchen einpassen. Nur dazu müsste ich die Bruträhmchen um 90° drehen, damit ich sie in die Dadanträhmchen kriege. Nur dann wäre ja die Zellenanodnung anders. So wäre anstelle der Zellenecke eine Zellenkante unten. Bei den Mittelwänden ist ja bei jeder Zelle unten eine Ecke und keine Kante. So auch bei allen Bildern, die mal mal so kurz angeschaut habe. Hat das Auswirkungen? Kann mir da jemand helfen? Möchte nicht damit rumexperimentieren. Wenns nicht klappt, dann verzichte ich gerne darauf. Aber wenns klappt, nehme ich den Ableger natürlich gerne.


    Besten Dank und Grüsse
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo David,
    da ich quadratische Magazine habe, kann ich Dir sagen, das es für die Bienen zwar jede Menge Arbeit bedeutet, die Wohnung vom Querbau in den Längsbau umzumöbilisieren, dies aber machbar ist.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich hab das jetzt so verstanden, dass die Wabe 90° um ihre Achse gedreht werden soll. Damit stehen die Zellen nicht mehr leicht aufwärts, sondern leicht abwärts geneigt. Oben ist unten.
    Richtig?


    Wieso geht das nicht? Was für ein Maß ist es denn, dass Du sie so drehen mußt (die Länge ist dann doch immer noch gleich :confused:)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,
    Dadant ist doch Längsbau, der genannte Ableger hat offenbar ein anderes Wabenmaß und eine andere Wabenstellung, eben im Querbau.
    Diesen muss ich doch um 90° drehen, um daraus Längsbau zu machen.
    So wie ich Deinen Beitrag verstehe, willst Du die Waben auf den Kopf stellen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Nee, Lothar, ICH will die nicht auf den Kopf stellen, der Threadschreiber will das anscheinend:
    Lies nochmal. Ich habe das so verstanden, kapier aber nicht, warum man diese Rähmchen umdrehen müssen soll, damit man sie in Dadanträhmchen rein bekommt,

    Zitat

    Nur dazu müsste ich die Bruträhmchen um 90° drehen, damit ich sie in die Dadanträhmchen kriege. Nur dann wäre ja die Zellenanodnung anders.


    Ich kenn das von DNM zB, da setzt man den Oberträger DNM unter den OT Dadant (vorher Draht raus, 2x vorgebohrt; dann schraubt man die in die Dadantrahmen hinein, die Lücken, die außen entstehen, werden verbaut),
    warum passt diese Wabengröße nur umgekehrt rein?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,
    na, abends um halb zwölf dauerts manchmal bei mir etwas länger...
    Jetzt habe ich ,glaube ich zumindest, das Problem erkannt:
    Hochwabe!
    Er hat Hochwaben im Ableger, diese sollen in das Breitwabenmaß Dadant!


    Hallo David,
    geht auch, kenn ich zwar umgekehrt herum, andere Wabenmaße in Kuntzsch-hoch, funzzt aber sicherlich auch.
    Beschränk das Umändern auf die Brutwaben, lass viel bauen und Geduld.
    Fang an einer Beutenseite an, daneben Rähmchen mit Dadand-Mittelwänden.
    Als Anreiz gleich neben die umgearbeiteten Rähmchen ein Rähmchen mit Anfangsstreifen.
    Diesse Lücke reizt die Bienen dazu, dort zu bauen.


    Wenn eine umgebaute Wabe leer wird, sofort entfernen, neue Mittelwand-Dadand danafür einhängen.
    So erhälst Du Nach und Nach alle Waben auf Dadantmaß.


    Bedenken würde ich, ob sich wegen des Preises des Ablegers diese Mehrarbeit auch lohnt.
    Sollte dann schon ein Schnäppchn sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo David,
    noch was:
    Hochwaben haben oben einen Honigkranz.
    Diesen so anordnen, das er fluglochfern ist.
    Also Unterkante der Wabe zum Flugloch.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    um halb zwölf dauerts manchmal bei mir etwas länger...


    Bei mir aber offensichtlich auch mit den 90° und auf`m Kopf - tststs :lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo ihr zwei :)


    Danke für eure Antworten. Die Arbeit würde ich mir nur machen, da ich den Ableger gratis haben kann. Er arbeitet in CH Mass. Bruträhmchen: Breite 285mm, Höhe 362mm. Dadant: Breite 482mm, Höhe 285mm. Darum müsste ich um 90° drehen. Dachte mir, dass es klappen sollte. Man liest ja von umgekippten Völkern, denen es recht gut gehen soll, als man sie entdeckte. Da ich mir aber nicht sicher war und dann nur Bilder fand mit einer Zellenanordnung (Ecken immer unten), wollte ich die Meinung der Profis dazu. Der Imker hat sich dazu auch noch nie Gedanken gemacht, da er seit eh und je im CH Mass imkert, meinte aber auch, dass es klappen sollte. Nun habe ich ja die Bestätigung.


    Besten Dank für eure Mühe
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo David aus dem Aargau,
    je nachdem wie alt die Ablegerwaben sind, bietet sich auch an, die Bienen als Kunstschwarm abzufegen und in die neue Beute zu logieren.
    Die Jungbienen im Ableger können dann nach Schlupf ebenfalls dem Schwarm zugegeben werden.
    Damit hast Du die fürchterliche Mantscherei nicht, die ein "Umschneiden" von einem Wabenmass zum anderen mit sich bringt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael


    Schneiden müsste ich ja nichts in der Wabe. Einfach bei den CH Rähmchen die Ohren absägen (geht ja mit einer guten Handsäge schnell), dann um 90° drehen und einen Dadantoberträger dran machen. So könne ich die dann in die Dadantbeute hängen.


    Gruss
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo Flip,


    wenn du die Waben einfach in die Dadantbeute umhängst, was hast du denn dann gewonnen? Ich meine, nach und nach umhängen wird nicht gehen. Bebrüten wird die Königin die um 90° verdrehten Waben auch. Wenn du einfach die Ohren abschneidest, endest du mit einer Dadantzarge mit den alten Rähmchen, die du aber immer noch nicht aus dem System bekommst. Du könntest die Brut natürlich über Absperrgitter auslaufen lassen, aber dann hast du gefangene Drohnen und Honig in bebrüteten Waben.
    Ich würde zum Kunstschwarmansatz raten.


    Gruß
    Ludger