Doppelherrschaft

  • Hallo an alle ImkerInnen,


    obwohl ich nun seit ca 50 Jahren mit Bienen zu tun habe (bin praktisch im Bienenhaus geboren / aufgewachsen) , habe ich gestern, im Rahmen einer routinemäßigen Durchsicht, erstmals bei einem Volk 2 Königinnen gefunden. Die eine beim bestiften einer ausgebauten MW, die andere 3 Waben weiter auf Drohnenbau mit frischen Stiften. Zum Volk: großer Schwarm (passiert doch ab und an) im Mai 2011 mit grandioser Entwicklung und noch knapp ca 25 kg Honigernte, Königin aus 2010 - F1 einer RZ-Sklenar; etwas verzögerte Frühjahrsentwicklung i.d.J., Ernte aus Obstblüte / Raps nur ca 10 Kg, war stets i.O., keine Schwarm- / Nachschaffungszellen beobachtet ( Kontrolle im 8-10 Tagesabstand ), voll mit Brut aller Stadien - 12 Waben, plus 2 Drohnenrahmen und 3 reine Futter- / pollenwaben, sitzt in Golzbeute auf DNM-Hoch, jetzt ca 15-18 kg erntbare Honigmenge aus Robinie und Wicke im Honigraum, keine Aufregung im Volk erkennbar, eher sehr ausgeglichen.
    Nun meine Frage an die Freunde der Bienen und Insider: Wer hat gleiches erlebt, wer hat Erklärungen, kommt es vielleicht öfter vor ...... ? Vorab schon mal Danke an die pot. Antwortschreiber.



    Herzliche Grüße vom Mittellauf der Elbe


    P.S. Gleichen Beitrag habe ich bereits im Bereich Forumleben am 29.05. versehentlich plaziert (Neulingsfehler) - leider bisher keine Antwort

  • Elbimker006 . Stille Umweiselung kommt öfter vor . Dabei wird von den Bienen eine neue KÖ erstellt und erst getestet .Test gut wird die alte entsorgt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Elbimker


    gesehen habe ich so was noch nicht, aber ich weis davon das es solche Ausnahmen gibt. Wenn das Volk der Meinung ist. das sie eine neue Königin brauchen, da gibt es bestimmt einen Mangel an der alten Königin, setzen die das in die Tat um. Das sich die Königinnen vertragen, liegt meiner Meinung auch an der sanftmütigen Rasse und es liegt keine Notsituation vor. Außerdem bestimmt das Volk welche Königin gehen muß, siehe Nachschwarm mit mehreren Königinnen.
    Außerdem wird die neue Weisel noch nicht in Höchstform sein.
    Ich bin davon überzeugt, das die alte Königin eines Tages vor der Beute liegt.
    Ich hatte vor ein paar Jahren eine sehr große Königin und bei dem Volk war alles offensichtlich in Ordnung. Mitte Oktober lag dann eines Tages die alte Königin vor dem Flugloch, nun hatte ich ein wenig Unruhe wegen Weisellosigkeit. Ich habe nichts überstürzt und mal die alten Profis befragt und die sagten mir das da mit hoher Warscheinlichkeit eine neue Königin im Volk ist. Die Männer hatten Recht, das Flugverhalten war OK und im Frühjahr führte diese Königin inr Volk zum Erfolg mit einem guten Honigertrag.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Elbimker
    Das sich die Königinnen vertragen, liegt meiner Meinung auch an der sanftmütigen Rasse und es liegt keine Notsituation vor. Außerdem bestimmt das Volk welche Königin gehen muß, siehe Nachschwarm mit mehreren Königinnen.
    Außerdem wird die neue Weisel noch nicht in Höchstform sein.


    Hallo Reinhard . Das vorrübergehend zwei KÖ im Volk sind hat NICHTS mit sanftmütiger Rasse zu tun ,sondern die Bienen testen die neue zuerst und sorgen dafür , das sich beide KÖ nicht begegnen . Nach testende wird die alte KÖ dann von den Bienen entfernt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Guten Abend an Alle!


    Herzlichen Dank an alle Antworter. Stilles Umweiseln ist mir schon bekannt, nur war ich bisher der Annahme, dass auch dabei 2 Kö gleichzeitig nicht vorkommen. Das mit der Testphase leuchtet ein. Verwunderlich ist halt nur, dass bei den Revisionen davor keine W-Zellen zu finden waren. Mein (Imker-) Vater lehrte mir, die Junge Kö beginnt mit der Eilage erst wenn alle "alte" Brut ausgelaufen ist. Allerdings gab er mir auch auf den Weg, jedes Bienenjahr ist anders und auch nach ...zig Jahren überraschen einen unsere Bienen.


    In diesem Sinne wünsche ich ein überraschendes Wochenende


    Gruß Lutz

  • Hallo Miteinander,
    wer sagt eigentlich, das Bienenvölker nur eine Königin haben?
    Sabi(e)ne hat hier mal geschrieben, wenn man eine Königin im Volk sieht, sucht man ja nicht weiter nach einer anderen.
    Vielleicht kommt das öfter vor, als wir uns das vorstellen wollen oder können.
    Vielleicht ist das sogar eher die Regel aks die Ausnahme?
    Wie war das doch noch mit der Begattung der Königinnen?
    Zwei mal auf Begattungsflug?
    Nicht möglich.
    Mittlerweile sind wir bei dreißig und mehr Drohnen, die eine Königin begatten.
    Ok, lassen wir diese Gedankenspiele ein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hallo Lutz . Vieleicht hast Du ja eine Zelle übersehen . Das gelernte ist für abgeschwärmte Völker und für die anschließende Jungkönigin schon richtig , aber nicht bei stiller Umweiselung .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Elbimker


    gesehen habe ich so was noch nicht, aber ich weis davon das es solche Ausnahmen gibt. Wenn das Volk der Meinung ist. das sie eine neue Königin brauchen, da gibt es bestimmt einen Mangel an der alten Königin,......
    .


    Hallo Drobi,


    Du hast es noch nicht gesehen, willst es aber wissen!


    Dann bist Du wohl bei 2090 Beiträgen ein fanatischer Gläubiger!


    Gruß
    Hardy2

  • Hallo Hardy 2


    es ist schon so, das beim Aufinden der Königin man froh ist und die Suche nach einer 2. Königin nicht für notwendig hält. Ich denke das es schon ein wenig Zufall ist wenn man 2 Königinnen in einem Volk findet.
    Da ich sehr viel gelesen habe, ist mir die Tatsache nicht unbekannt, wenn man da die Ausagen der Alten berücksichtigt, staunt man was es alles bei den Bienen gibt.


    PS. Ich habe einen starken aber keinen fanatischen Glauben.
    Lukas 18.aus 27
    "Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich."

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo an Alle,
    auch bei mir Ersaunen,


    bei heutiger Durchsicht habe ich 2 Königinnen in einem Volk gefunden, schon vor acht Tagen meinte ich eine Zweite gesehen zu haben aber dann beim Suchen nicht wieder gefunden. Und nun heute definitiv zwei, eine gerade wieder in Eilage und die andere scheinbar nicht. Vor 8 Tagen keine junge Brut.
    Kann es sein das der Schwarmflug einfach auf wärmeres Wetter verschoben wurde?
    Und wie meint Ihr geht das weiter?
    Grüße Rubio

  • Ich bin auch Anfänger (Bienenkiste und weil es sich so ergab noch ein Fegling aus dem Verein mit Zuchtkönigin in einer Segeberger),


    bauen die Bienen, wenn sie schwärmen wollen nicht viele Weiselzellen? Bei mir spielt sich zur Zeit dasselbe ab wie bei Dir im Juni, Elbimker:
    in der Segeberger mit dem sehr spät gemachten Fegling habe ich vor zwei Wochen eine Nachschaffungszelle entdeckt. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Durchsichten auf ein absolutes Minimum beschränke - bin halt eigentl. Bienenkistenfan und kein Imker. Meine "Betreuerin" sagte: "och die lassen wir, vielleicht wollen die umweiseln". Das kommt meiner Philosophie sehr entgegen, denn die Zuchtkö ist coupiert und eigentl. wollte ich doch so gerne schwärmen lassen...
    Nun habe ich auf einer Zarge zwei Nester, in der Mitte sind zwei Wabengassen frei.
    Bin auch sehr gespannt wie es weitergeht. Wie ist es denn bei Dir weitergegangen??
    Grüße,
    Gesina

  • Hallo und vielen Dank nochmals an alle SchreiberInnen zu meiner Frage.
    Nun zu meinem speziellen Volk. Bei allen nachfolgenden und i.d. Falle sehr gründlichen Durchsichten, wurde stets nur 1 Weisel gefunden. Da ich nur gezielt gezogene zeichne, kann ich nur vom Aussehen her vermuten, dass es sich um die / eine junge Königin handelt. Das Volk war stets weiselrichtig, hat bis Mitte August Mittelwände und Drohnenrahmen ausgebaut. Außerdem war es für eine Sonderaufgabe auserwählt. Ich hatt es, in Absprache mit dem Förster, auf einer Ansitzeinrichtung für die Jagd mitten im hiesigen Auwaldgebiet aufgestellt und nur volle Honigwaben (mind zu 3/4 verdeckelt) entnommen. Den geernteten Honig habe ich separat gelagert und jede Teilmenge durch schonendes Rühren eingearbeitet und dadurch feincremig gehalten. Es sollte mal das Honigjahr nicht als 4 - 5 Sorten sondern in einem Glas geben. Es ist ein aromatischer leicht malziger Honig von gelbbrauner Farbe geworden. Insgesamt hat mir mein "Waldvolk" doch noch 58 kg Ertrag beschert und liegt damit nicht wesentlich unter dem Standdurchschnitt.


    Nach dem Lesen aller Meinungen, habe ich für mich folgenden Schluß gezogen: Wahrscheinlich sind 2 Königinnen gleichzeitig im Volk nicht so selten wie gedacht. Der Prozess des Umweiselns hat wahrscheinlich viele mögliche Varianten. Unsere Erkentnisse ( nicht nur hier ) sind nur Momentaufnahmen und sollten nicht als unumstößlich betrachtet werden. Ich habe mich gefreut, in meinem Erstbeitrag ein wenig Gehör gefunden zu haben.


    Allen Imkern/-innen ein glückliches Händchen beim Ein- und Überwintern.


    Lutz (Elbimker006)