Seit gestern wird zurückgestochen

  • Erstmal Hallo an alle,


    ich bin Günther, 42, seit 1999 in Mittelitalien lebend, und seit gestern hab ich Bienen, die grad im Keller auf den Einschlag warten.


    Der Bienenvirus hat mich gepackt, als vor 1 Jahr nach dem Urlaub sich ein Schwarm in einem Stauraum unter Der Aussentreppe
    eingenistet hatte und bereits 3 herrliche Waben im Bau waren. Ich war sehr beeindruckt davon, und das Stückchen Honigwabe,
    die mir der Imker überliess bevor er alles einpackte, schmeckte mir weit besser wie gekaufter Honig, bildete ich mir zumindest ein.


    So hab ich mir vor einem Monat für diese Honigsaison eine Bienenkiste gebaut, und gestern kam der erste Anruf der Feuerwehr,
    einen Schwarm in der Ortschaft anzusehen und wenn möglich zu bergen. Mit einem Eimer an einer Teleskopstange pflückte ich
    diesen unter der Dachrinne weg und kippte die Bienen in die Schwarmkiste, nach einer Stunde Wartezeit waren praktisch kaum
    mehr Bienen in der Luft.


    Meine erste Frage: Um welche Rasse handelt es sich ?




    Schönen Gruß, Günther

  • Hallo und herzlich willkommen bei den Bienenbekloppten ;-))


    Mittelitalien und so gelb gebändert...
    Mein Tipp: Ligustica



    alles Gute!



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()

  • :-))


    Hat sich überschnitten, noch schnell die bemerkte eingebaute Zunge mit dem "n" wieder rausgeworfen!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Am gestrigen Abend war es dann soweit: kurze Übergabeinspektion



    Dann mangels Bettlaken die Bienen über einen Karton einziehen lassen.



    Und heute sieht alles soweit in Ordnung aus. Aber nach dem ersten mal kippen werde ich den Unterbau und Dach komplett ändern.



    Das doofe ist, dass ich am Freitag in Urlaub fahr für 3 Wochen. Bis zur Rückkehr gibts hoffentlich keine Probleme.
    Bald gibt es Sonnenblumen im Überfluss direkt hinterm Zaun, aber im Moment sehe ich keine Tracht mehr. Die Akazie ist
    verblüht, die Linde am kommen, Maulbeeren, Kirschen, Feigen und Aprikosen in Obstforrm fast reif. Es wird wohl nicht
    ohne füttern gehen.


    Grüße, Günther

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Günzel ()

  • Hey, schöne Kiste! Wie kam es zu dieser Entscheidung?
    Viel Erfolg, berichte bitte weiter, was die Bienen dazu gesagt haben!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich habe an meiner Bienenkiste auch gebastelt. Den abnehmbaren Unterboden geteilt, so dass ich nur den Teil über dem Brutraum abnehme. Will ich an den Honigraum, gehe ich über hinten oder muss vier Schrauben lösen. Das hat 2 Vorteile: es wird nicht jedes mal der gesamte Bienenraum geöffent und vor allem: Die Stabilität der Kiste erhöht sich. Was die sich verzieht und dann an der Hintertür Spalten öffnet, ist im Forum schon gezeigt worden. Meine Hintertür hat deswegen auch noch Abdeckleisten bekommenn... Bei mir stehen die Kisten jetzt auf Platten, soweit erhöht, dass man hinten ran kann ohne immer im Dreck zu knien, und werden auch auf der Platte, nicht auf dem Erdboden, gekippt.


    Trotzdem macht auch die Bienenkiste Spaß, das ist ganz entspannt. Kannst jetzt mit dem neuen Schwarm nichts machen, der ist normalerweise selbst fleißig. Schönen Urlaub also!

  • Hallo Anni,


    es waren 3 Gründe. Es war die einzige Step-by-Step Anleitung zum Bienenhalten, zudem hat mich das Konzept angesprochen, und dann hatte ich richtig Spass am Bau der Kiste. Ich glaube ohne BK hätte ich heute keine Bienen.


    @ Jakob


    Deine Änderungen machen Sinn. Den Honigraum könnte man evtl. als Schublade umbauen, also rausziehen, MW einhängen, zumachen.
    Bei der Ernte wärs praktisch und Du müsstest nicht mal mehr 4 Schrauben lösen.


    Grüße, Günther

  • Den Honigraum könnte man evtl. als Schublade umbauen, also rausziehen, MW einhängen, zumachen.
    Bei der Ernte wärs praktisch und Du müsstest nicht mal mehr 4 Schrauben lösen.


    spätestens wenn die Bienen das Propolis auspacken ist Schluss mit rausziehen :-)


    aber macht ja nix... herzlich willkommen im Kreis der Imker und viel Erfolg
    beste Zeit um jetzt Urlaub zu machen... sie sind ja schon drin in der Kiste...

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • Hallo Günter,


    Schichtholzplatten für den Beutenbau sind ungeeignet. Durch den Leimanteil ergibt sich eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Sie sind wärmetechnisch das Gegenteil von dem was die Bienen brauchen: isolierende d.h. geringe Wärmeleitfähigkeit wie Massivholz, PU-Schaum, Stroh etc..


    ruba

  • Hallo ruba,


    die Bauanleitung rät auch davon ab, jedoch gehe ich davon aus, keine Probleme damit zu bekommen. Im Winter
    haben wir selten Minusgrade, und wenn, dann nur knapp unter Null. Letztes Jahr hatte ein Schwarm sich in einem
    großen umgestülpten "Blumentopf" für Bäume, den ich als Komposter verwende, eingenistet. Der war aus dünnem
    Plastik.


    Grüße, Günther