geschleudert und Waben hinüber

  • Hallo,


    heute geschleudert, EWG-Schleuder, Dadant, Rähmchen waren neu selber zusammengebaut.


    Die Waben und Mittelwände sind quasi zerstört - herausgeschleudert aus den Rähmchen. #


    Frage: woran kann das liegen??


    zu schnell gedreht habe ich eigentlich nicht
    Außentemperatur zu niedrig?
    Mittelwände schlecht eingelötet?
    zu spät geschleudert - Honig zu fest?


    Was mach Ihr mit solchen "kaputten" Waben? Einschmelzen?


    Würde mich freuen über ne Mitteilung,


    Pfingstgrüße, Klausi

  • Hallo,


    Dadant, damit meinst Du die Honigraumwaben, oder?


    Und wenn Du eine Wabe das erste mal (voll gefüllt) einlegst, dann drehst du ganz langsam, grad so das Honig raus kommt. Das machst Du etwa eine Minute.
    Dann drehst Du die Wabe um, obwohl die eine Seite noch lange nicht leer ist und machst das selbe.


    Dadurch wird gleichmäßig entleert. Wenn Du das nicht machst, dann ist die eine Seite leer und dadurch instabil, da sie nur noch auf den leeren Zellen aufliegt.
    Das ganze Gewicht des Honigs aus der anderen Seite drückt aber gegen die Wabe.


    Darum Bruch.


    Die Waben, werden bis zu einem gewissen Punkt von den Bienen repariert, wie Du das aber geschreibst, dürften die hinüber sein.

  • Hallo Klausi,


    bei uns im Verein kann man sich eine Mittelwandgießform ausleihen. Im Nachbarverein gibt es stattdessen eine vereinseigene Walzanlage und feste Termine, wo das Gerät in Betrieb genommen wird. Ansonsten kenne ich mindestens 3 Kollegen, die sich eine eigene Form angeschafft haben. (zugegeben, für den Anfang ist das keine kleine Investition.) Hör dich mal um, vielleicht hast du ja Glück und bei dir in der Umgebung gibt es ähnliche Möglichkeiten. Ansonsten kannst du noch versuchen, mit Imkerkollegen aus der Umgebung eine Gemeinschaftsanschaffung zu machen?
    Vom Ablauf her ist das fast wie Waffeln backen. Nur vom Temperaturverlauf umgekehrt.



    Gruß
    Ludger

  • Hallo Klausi und hallo der Rest der Welt,


    ich komme auch gerade vom Honigschleudern.


    Vielleicht ist es noch wichtig zu sagen, daß die vollen Waben möglichst eben (nach außen) auf dem Gitter (o. Draht) Deiner Schleuder aufliegen müssen. Dabei sind Abstandshalter sehr störend. Dann sollte es so wie Günther beschrieben klappen.


    Ich hatte heute einige Anfangsstreifen-Waben (Dadant-Halb-ungedrahtet) dabei, habe ich natürlich auch erst gemerkt, als die Ladung futsch war ... Bei den nächsten Schleuderladungen war ich dann besonders vorsichtig (je 4x wenden) und siehe da - alle Weiteren sind heil geblieben.


    Die herausgebrochen Wabenstücke drücke ich aus und gebe sie meinen Ablegern über Futterzargen zum ausschlecken. Das Wachs kann man dann wie auch immer weiterverwenden.


    Gruß Jörg

  • Hallo Klausi,


    falls Du, wie viele Newbees, erstmal nichts anschaffen, leihen oder unendliche Wchsmengen ansammeln willst:


    Mittelwände aus eigenem Wachs bekommt man auch anders, guck mal hier.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper