Schwärme in alten Beuten

  • Jetzt hab ich gerade eine Beute saniert, in die letztes Jahr ein Schwarm eingezogen war (den ich vor kurzem geschenkt bekam) und den alten Gerümpel nebendran gestellt, bis ich mir einen Wachsschmelzer gebaut habe, um das alles einzuschmelzen...


    ...und nun sitzt da vermutlich schon wieder ein Schwarm drinnen. Zumindest war reichlich Getümmel am Flugloch und alle Ritzen und Spalten gut besucht. Morgen früh schaue ich mir das genauer an...


    Falls das wirklich ein Schwarm ist, kann ich den einfach gleich von den alten Waben abfegen und in eine neue Beute stopfen? Oder sollte ich dazu lieber ein paar Tage warten, bis die sich da heimisch fühlen?

  • Wir hatten im letzten Jahr ähnliche Probleme. Und haben es so gemacht:
    Entweder alte Kiste an den Platz verstellen, wo die neue stehen soll. 1 Tag warten, bis sie sich neu eingeflogen haben, Waben ziehen in die neue Kiste einschlagen, Futterwaben dazu, fertig. Wenn Du die Königin findest, kannst Du sie auch käfigen und in die neue Kiste hängen bis alles eingeschlagen ist. Oder Du wohnst an Ort und Stelle um und verstellst dann die neue Beute am Abend. In beiden Fällen gleich mit MS einsprühen. Je länger Du wartest desto mehr hat die Königin schon in der alten Kiste gelegt.
    Gutes Gelingen.
    Gruß
    KAtrin

  • Fehlalarm. Heute morgen war wieder Ruhe an der Beute. Was war also das Spektakel am Flugloch und den Ritzen einer leeren Beute. Außer Wachsmotten nix zu holen... Ich hab jetzt mal versucht, die alten Kästen dicht zu machen, bis ich dann mal einen Schmelzer habe, um das alles einzuschmelzen und zu desinfizieren...

  • Schwarmscouts liiieben Wachsmottenduft und olle Waben lieben sie auch und so richtig durchgewohnte Dinger!


    Das waren Scouts, wenn`s ein großes Rauf und runter und um die Beute herum gab mit Einflug, jedoch nichts, was wie Flugverkehr extrem aussieht, dann waren es die Späher eines Schwarmes oder eines schwarmtriebigen Volkes.


    Eventuell ist es nicht zum Schwarmabgang gekommen, dann hört die Besichtigung wieder auf bzw sie sind tatsächlich woanders hin gezogen.



    Wobei Honigreste und nun beendete Entleerung derselben auch sein könnte?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Leute,
    das waren mit Sicherheit Räuber! Schaut mal in eure Völker, momentan haben wir hier eine echte Trachtlücke. Seit die Schwüle weg ist, honigt die Akazie kaum noch.
    Der ergiebigste "Futterplatz" ist momentan der Sonnenwachsschmelzer.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    bei uns läuft trachtmäßig noch alles ganz wunderbar! Die Robinie scheint gut zu honigen und die ersten Linden könnten aufgesprungen sein.


    Ich habe in den letzten Tagen aus Dummheit einige Matscherei mit Futterwaben veranstaltet und mich gewundert, daß es meine Bienen gar nicht interessiert hat. Hoffentlich bleibt das noch weiter so!


    Gruß Jörg


  • Das waren Scouts, wenn`s ein großes Rauf und runter und um die Beute herum gab mit Einflug, jedoch nichts, was wie Flugverkehr extrem aussieht, dann waren es die Späher eines Schwarmes oder eines schwarmtriebigen Volkes.


    sind das dann schon mal 50 Bienen, die da mögliche Nester ausspähen?

  • N`Abend Scoutladen!


    Zitat

    wenn da kein Honig ist, dann dürften da ja auch keine Räuber sein...


    Wenn es da nach Bienen riecht, schauen potenzielle Räuber aber zur Sicherheit garantiert mal vorbei!


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • N`Abend!


    Sie schimpfen sich dann Spurbienen und treten durchaus in nicht unerheblicher Menge auf, solange es angenehm riecht. Finden sie was werden sie zu Räubern und räubern. Dann allerdings in noch größeren Massen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!