Honig kristallisiert in Wabe (kein Raps)

  • Hallo,
     
    der Titel beschreibt mein Problem eigentlich schon.
    Ich hab heute einen Außenstand durchgesehen und bemerkt, das in den Waben immer wieder Zellen dabei sind, in denen der Honig auskristallisiert ist. Mal mehr und mal weniger.


    Ich kenne dieses Problem eigentlich nicht, da wir hier keinen Raps haben.
    An Tacht gab es Obst, Wiensblumen und jede Menge Löwenzahn.


    Hat jemand schon mal ähnliche Beobachtungen gemacht?

  • Bei mir sind heuer auch ein paar Waben dabei, wo schon der Rapshonig anfängst zu kristalisieren.


    Das sind aber immer nur ein paar Zellen in den Waben.



    ...nächste Woche wird geschleudert...



    schöne Grüße


    Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Hallo Günther,
    schau Dich mal um, was für Verwandtschaft vom Raps bei Dir blüht.
    Alle Kreuzblüter neigen zu diesem Aushärten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    wir haben hier keine Massentrachten, keine Intensivlandwirtschaft, mal von Grünfutterbrinung abgesehen.


    Aber wenn ich so nachdenke, auf der Pferdeweide stand Anfang Mai gelbes zeugs, das sehr an Senf oder Raps erinnert. Ist aber sicher nicht bewusst geäht und auch in recht kleiner Menge.
    Kann so Zeugs mit dem Pferdemist auf die Wiese gelangen?

  • Hallo Günther,


    nee, typischerweise nicht in Pferdefutter oder -mischungen enthalten.
    Wenn Du Futterwiesen dort hast: Gab es vielleicht sehr viel Wiesenschaumkraut? Gelb ist vermutlich Senf, weißer Senf oder auch Barbarakraut. Dann gibt es noch Blaukissen in Stein- und Hanggärten, Ölrettich (rosa) ist auch oft in den Wiesen ode am Rand.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    Wiesenschaumkraut gab es, aber das kristallisiert doch nicht, oder? Außerdem ist es rosa.


    Ich hab das leider nur von weitem gesehen, waren keine rauhen Mengen aber doch so viel, das es mir aufgefallen ist. Es war Gelb.

  • Moin Günther,


    dann würde ich Marions Tipp Barbarea unterstreichen. Blätter und Früchte könnten noch da sein, auch letzte Blüten. Schau halt mal nach, ob da noch was identifizierbares steht und mach ein Foto...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo,


    klar ist Wiesenschaumkraut nicht gelb. Ich hatte es nur erwähnt, weil`s eben Kreuzblütler ist und somit vermutlich auch schnell kristallinisierend.
    Weiß der Geier, was die Mädels so anschleppen :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    das wars, mit Sicherheit. Leider finde ich es nicht mehr unter dem Meer aus Hahnenfuß.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Winterkresse


    Honigt eigentlich Hahnenfuß, fürchte nicht.


    Weißt Du zufällig ob Girsch honigt? Ich hab da ein halbes Feld davon an einem Waldrand, zumindest glaube ich das es Girsch ist. Er blüht teils weiß, teils aber hell lila, mit der selben Blütenform.
    Kann das sein?
    Der wird gut beflogen.

  • Moin, moin,


    Giersch ist aber relativ empfindlich gegen Trockenheit. Bei Dürre gehört er zu den ersten, die platt liegen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...