Buckfast oder Nordbiene sinnvoll?

  • Liebe Bienenfreunde,


    nachdem ich mich nun lange mit Literatur über die Imkerei beschäftigt habe, möchte ich im kommenden Jahr mit der Imkerei beginnen.
    Hierzu ist mir Folgendes noch nicht klar:
    Macht es Sinn, sich in unserer Region (Mittelhessen) als Anfänger mit der Haltung von Buckfast oder Nordbiene zu befassen?
    Hierzu ist zu sagen, dass unmittelbar im Ort keine Bienenvölker stehen. Die umliegenden Imker (ca. 2,5 km zu benachbarten Ständen) imkern ausschließlich mit Carnica. Meine Bedenken gehen dahin, dass es wohl unmöglich ist, auf Dauer reine Buckfast- oder Nordbienen-Völker zu erhalten, wenn in der Nähe wie bereits oben erwähnt ausschließlich mit Carnica geimkert wird, oder würden sich die verschiedenen Rassen untereinander keinesfalls kreuzen?

  • Das werden sie sehr wohl tun. Was spricht deiner Ansicht nach dagegen, (wenigstens die ersten paar Jahre) ebenfalls mit Carnica-Bienen zu imkern?


    Stefan


    Natürlich spricht nichts dagegen! Da ich mir diese Frage aber allein durch die Lektüre nicht beantworten konnte, wollte ich mal ein paar Meinungen von erfahrenen Imkern hören.
    Danke Dir!!! :-)

  • Achsoooo,


    Das ist aber wie denn du zum Bikertreffen gehst und erfahren möchtest, welches Motorrad das Beste sei, weil die Literatur dazu nichts hergibt :p


    Ich jedenfalls habe Buckfastbienen, eben weil mein Imkerpate eben diese selbst hat. Genausogut hätte ich auch mit Carnica anfangen können. Am Ende kommt eh nur Honig aus den Beuten. Und dem Honig schmeckt man es nicht an, welche Biene diesen gesammelt hat. :Biene:


    Stefan

  • Naja, der Vergleich mit dem Bikertreffen hinkt insofern, als dass man sich keine Gedanken machen muss, dass sich 'ne Susi mit 'ner Kawa kreuzt...... ;)
    Ich hab' in einem anderen Forum mal von Imkern gelesen, die sowohl Carnica als auch Buckfast auf ihrem Stand haben und da stelle ich mir als Laie halt die Frage, wie so etwas funktionieren kann, ohne dass sich da auf Dauer die Rassen vermischen.

  • Anders gefragt,


    wieso eine der beiden Rassen, wenn man doch die Landbiene, oder Carnicas überall haben kann. Geht es um die Exotik ein anderen Biene?


    Ansonsten kannst Du nur künstlich befruchtet, oder mit der richtig durchgeführten Mondscheinbegattung Deinen Stand sauber erhalten. Spätere Inzucht nicht ausgeschlossen.


    Na, jetzt bin ich gespannt.


    Grüße aus Obertshausen


    Tim

  • Hallo Tim,


    mir geht es weniger um Exotik. Vielmehr interessiert mich das Thema grundsätzlich, weil ich mir wie bereits erwähnt nicht vorstellen kann, wie man beide Rassen gleichzeitig hält.
    Vielleicht habe ich die Frage etwas unglücklich formuliert. Ganz sicher werde ich auch mit der Carnica beginnen, aber als Anfänger sind da noch soooooo viele ungeklärte Fragen.

  • Na, wenn Du schon so gespannt bist ;-))


    Die Buckfast ist wohl weniger der "Exot" als die Nordbiene zZt oder?


    An den Fragesteller: wie du magst. Wenn Du partout eine Sorte mit ihren Eigenschaften möchtest ohne Mixerrisiko :-)
    Dann brauchst du reinrassige Königinnen dafür und darfst die nucht wegfliegen lassen und die Bienen dürfen sie auch nicht heimlich umweiseln. Umweiseln darfst nur du. Dann gehts.


    Grüsse


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Vielen Dank für die Antworten - wieder ein Stückchen schlauer :)
    Wie sieht es aber zum Beispiel mit der Resistenz hinsichtlich Varroa aus? Gibt es da belastbare Statistiken, inwieweit die unterschiedlichen Rassen sich hier unterscheiden, oder spielt dieser Faktor eine eher geringe Rolle?

  • Wie sieht es aber zum Beispiel mit der Resistenz hinsichtlich Varroa aus? Gibt es da belastbare Statistiken, inwieweit die unterschiedlichen Rassen sich hier unterscheiden, oder spielt dieser Faktor eine eher geringe Rolle?


    Da gibt's nix, nicht mal etwas unbelastbares.

  • Anders gefragt,
    wieso eine der beiden Rassen, wenn man doch die Landbiene, oder Carnicas überall haben kann. Geht es um die Exotik ein anderen Biene?


    Tim


    Hallo Tim . Was meinst Du was die Landbiene ist ? Die Landbiene ist eine Mischung aus Buckfast-Carnica und was sonst noch so in der jeweiligen Region fliegt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo !


    Vielen Dank für die Antworten - wieder ein Stückchen schlauer :)
    Wie sieht es aber zum Beispiel mit der Resistenz hinsichtlich Varroa aus? Gibt es da belastbare Statistiken, inwieweit die unterschiedlichen Rassen sich hier unterscheiden, oder spielt dieser Faktor eine eher geringe Rolle?


    Resistenzen gegen Varroa gibt es nicht ... dann schon eher gegen die Varroa Behandlungsmittel !


    Wir sind recht zufrieden mit unserer regionalen Bienen mit einflüssen der ArGe Toleranzzucht,
    zumindest bekommen unsere eher keine Behandlungsmittel als das sie diese zweimal im Jahr erleben.


    Hohenahr ... da war ich Mi noch am See ... jetzt kommt wieder die Zeit, in der mich der Aartalsee-Grill wieder hier und da sieht. Mein Bulldog bollert da gerne mal rum ...



    Gruß
    der Bienen
    Knecht


    .... 30km weiter nordöstlich ...



    Nachtrag:
    2,5km Luftlinie bis zum nächsten Bienenstand ? Kann ich kaum glauben ....
    Hessen hat eine sehr große Imkerdichte, die kommen aber nur sehr selten aus Ihren Löchern.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: Nachtrag: 2,5km Luftlinie !

  • Hallo,


    ich kann dem Bienenknecht nur beipflichten. Die AG Toleranzzucht hat auch in diesem Jahr wieder Königinnen aus dem Programm an interessierte Vereine gegeben. Es wäre die einzig organisierte Zusammenarbeit von Imkern in diese Richtung.


    Die Exotik der Buckfast ist durchaus gegeben, gibt es doch noch Vereine mit reiner Carnicasatzung und Gebiete ohne Buckfasthalter.