Weiselprobe - wo einhängen?

  • Hallo,


    wo sollte man die Weiselprobe einhängen? Würde das im Honigraum gehen? Oder muß es unbedingt die erste Zarge (1. BR) sein? Im HR könnte man leichter kontrollieren...


    Mein Volk besteht aus 2 Zargen, oben ist Honig und klitzekleines bischen Brut. Kein Absperrgitter.
    Ist die Aussagekraft einer Weiselprobe ganz oben zu gering? (Ich kann keine Brutwabe einhängen sondern muß einen Ei/Madenstreifen ausschneiden...)


    Danke!
    Alex

  • Hallo Alex,


    hhm, ich habe bisher entweder Brutwaben ans Brutnest gehängt oder Eistreifen zwischen die Oberträger geklemmt (Einzarger).


    Probier es doch einfach aus. Wenn sie nachschaffen wollen und der HR halbswegs voll Bienen ist, dann sollte es auch dort klappen.


    Gruß Jörg

  • Danke Jörg,
    im Honigraum (= 2te Zarge) ist jede Menge los, da gibts genug Bienen. Ich möchte nur nicht eine Weiselprobe machen und dann NZ bekommen, weil die sich da oben so allein fühlen - oder so :)

    Zitat

    Eistreifen zwischen die Oberträger geklemmt


    Wie hast Du das dann festgemacht? ("geklemmt"???)
    Danke,
    Alex

  • na einfach Streifen geschnitten, "Rückseite" zugedrückt, "Vorderseite" Zellen kürzen, in Stücke geschnitten (2 schöne Zellen) und dann Rückseite mit einem kleinen Stöckchen (Zahnstocher?) durchbohren, eingeklemmt - fertig.


    Wenn man später kontrollieren will muß man sehr vorsichtig sein, daß man die verbauten Zellen nicht beschädigt.


    Gruß Jörg

  • Wenn ich das richtig verstehe hängen die Zellen mit den jungen Maden also mit der Öffnung nach unten??? (90 Grad gedreht)


    Könnte man den Streifen (Fingerlang, ca. 4 Waben breit) an den Unterträger eines leeren Rähmchens befestigen, z.B. mit Rähmchen-Edelstahldraht und dieses ansonsten leere Rähmchen in den Honigraum hängen? Dann wäre der Eistreifen nahe beim Brutraum - und ich brauche nix basteln und frickeln...


    Das Kürzen der Waben kann ich mir aber für eine Weiselprobe ersparen - oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Bienenhummel () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Bienenhummel,


    ja, nach unten gedreht. Abschneiden ist nicht schlimm. Unterträger anfrickeln klingt etwas seltsam (Beespace bis zur unteren Zarge???) ... vielleicht wäre es doch clever mal etwas zu googlen (Königinnezucht / Bogenschnitt / Eisstreifen o.ä.) oder ein Buch zu lesen ...


    Übrigens gibt es auf Utube sehr schöne Filme zu diesem Thema.


    Gruß Jörg

  • Zitat

    oder ein Buch zu lesen ...


    Danke für den netten Hinweis - aber es geht nicht um Königinnenzucht, Bogenschnitt oder sonstiges - es geht um eine Weiselprobe mit Eistreifen. Wenn man keine ganze Brutwabe zur Verfügung hat.



    Und da erscheint es mir seltsam, die Weiselprobe nach unten gedreht einzuhängen???
    (Weiselprobe mit ganzer Brutwabe macht man ja auch nicht 90 Grad verdreht - oder legst Du die Brutwabe oben drauf?):roll:

  • [quote='Bienenhummel','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=317794#post317794']...Und da erscheint es mir seltsam, die Weiselprobe nach unten gedreht einzuhängen???...QUOTE]


    Warum?


    Wenn sie sie nicht mögen schroten sie sie ab oder verbauen sie. Wenn sie sie mögen, dann hast Du eine schöne WZ, die Du auch einfach ausschneiden kannst, wenn mehrere ...


    Gruß Jörg

  • Deine Anleitung war mir etwas zu kompliziert. Ich habe es nun wie folgt gemacht:


    Ein Stück Wabe ausgeschnitten mit jungen Maden und Eier. Unten an den Unterträger eines Rähmchens gebunden (mit Rahmendraht) und in den HR gehängt. Mal schauen was passiert.


    Dieser Entwicklungsstand müsste für eine Weiselprobe doch reichen - oder:


    Wie lange soll ich nun warten - in der Literatur liest man 24h bis zu 10 Tage???

  • rst, erschreck mich nicht so! Meinst Du das sind Drohenzellen? Habe ich in meinem Eifer eine Weiselprobe mit Drohnenzellen gemacht? :oops:


    Oder meinst Du weil 2 Eier drin sind? (Drohnenbrütig). Meine Königin war aber zuvor noch da, hat wohl Platznot...


    Klärst Du mich auf? Sonst kann ich heute nicht schlafen...

  • Danke Jörg,


    ja, der Streifen stammt aus meinem Altköniginnenableger und die Königin spazierte gerade auf einer Wabe herum. Auch da waren Eier und Maden zu sehen, vereinzelt auch mal 2 in einer Zelle. Das war aber auch schon, als ich das Volk vor 4 Wochen bekommen habe und die Kö. noch im Restvolk war. Trotzdem sind da noch sehr viele Arbeiterinnen und nur vereinzelt Drohnen. Die Dame ist aus 2011.
    Das Thema habe ich auch hier schon angesprochen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=29536



    Aber rst's Antwort hat mich darauf gebracht, daß ich für die Weiselprobe nicht wirklich geprüft habe, ob's überhaupt Arbeiterinnenzellen sind. Nach 4 Wochen muß ich bei Drohnenzellen immer noch genau hinschauen um sie zu erkennen...
    Aber ich glaube daß es schon paßt - naja, spätestens in 6 Tagen werde ich sehen ob es Drohnendeckel werden...:-?


    Drohn :
    Ralf (rst?) ist Fotofachmann?


    Also momentan steh' ich hier im Forum echt auf dem Schlauch. Manche Antworten sind so doppeldeutig und rätselhaft, das verwirrt mich. :confused: