Diagnose "viele Krabbler"?

  • Liebe ImkerkollegInnen,


    nachdem wir jetzt vermehrt rund um unsere Beuten, auf den Wegen, in den Beeten, haufenweise (pro Rundgang ca. 15 Bienen) Krabbler sehen, wollte ich um Euren Rat fragen:
    Bis vor 1 Woche etwa waren das in erster Linie Drohnen, die da herumliefen, z.T. auf den Rücken plumpsten, herumkreiselten, wieder auf die Beine kamen, Spiel von vorn...
    Und schon da hab ich keine verkrüppelten Flügel entdeckt. Seit etwa einer Woche sind es aber nur noch Flugbienen, ich hab jetzt einige länger beobachtet, Flügel einwandfrei, sie haben nur immer "Schlagseite", kippen wie besoffen in eine Richtung, z.T. kurz auf den Rücken und ist wie benommen. Sind das einfach nur absterbende Bienen?


    Sachdienliche Hinweise? Man hat ja immer Angst vor der "Volk hochgradig Varroa-Geschädigt" - Diagnose. Oder doch die blöde Beize der bösen Bauern? Bei uns ist der Raps gerade in den letzten Zügen...


    Dank und Gruß an alle, Doris

  • Hallo Doris,


    ich würde zu allererst mal eine Windel reinschieben. Die Bienen haben meines Wissens nach nicht immer deformierte Flügel wenn die Varroa überhand nimmt.


    Der Totenfall zeigt dann was Sache ist.

  • Zitat

    Sind das einfach nur absterbende Bienen?



    Hallo Doris!


    Einfach absterbende Bienen sind das mit Sicherheit nicht. In einem normalen, gesunden Volk fliegen die alten Bienen aus und verenden irgendwo in der Landschaft. Da bekommt man die sterbende Bienen gar nicht zu Gesicht.


    Um welche Krankheit, oder um welche Schädigung es sicht handelt kann ich dir leider nicht sagen. Ich würde auch den Varroabefall erheben, damit zumindest diese Variante bestätigt oder ausgeschlossen werden kann.


    MfG
    Honigmaul

  • Sind das einfach nur absterbende Bienen?


    Nein.
    Varroa würde ich als Ursache zu dieser Jahreszeit ausschließen wollen. Was sagt die Windeldiagnose? Viele Milben auf der Windel? [glaube ich nicht - es ist noch zu früh im Jahr, als dass die Milbe so überhand genommen haben könnte].


    War es zu kalt, so dass die Bienen nicht ausfliegen konnten? Der Darm der sterbenden Bienen ist voller unverdaulichem Pollen?


    Vergiftung?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • ...


    Ich würde die Variante mit den ertrags- und qualitatssteigernden PSM nicht ausser Acht lassen. Vielleicht aus Effizienzgründen ein Insektizid in der Tankmischung mit den Fungiziden auf die Rapsblüte....


    Hilft nur Bauern abchecken.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Ich hatte ähnlichen Fall, Bienen mit Rapspollen, schnelle und unkoordinierte Bewegungen, ziemlich schnell verendet, mit abgespreizten Flügeln, etwa 50 tote Bienen vor dem Stock - sehr ärgerlich. Verursacher war leider nicht zu ermitteln - hätte ich gern die Sauerei gezeigt. Gruß Steffen.


  • Varroa würde ich als Ursache zu dieser Jahreszeit ausschließen wollen. ....Es ist noch zu früh im Jahr, als dass die Milbe so überhand genommen haben könnte].


    Bis gestern dachte ich das auch noch.....
    Mit einem anderen Imker, der immer Drohnenbrut schneidet, haben wir bei einer Standbesichtigung mal spasseshalber einige Drohnenzellen geöffnet:
    8 von 10 waren befallen. Es stellte sich dann heraus, dass die Winterbehandlung "ausgefallen" war....


    Ich dachte, mich trifft der Schlag!

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Es kann auch ein Anzeichen Sichtbarer Symthome des chronisches Bienen-Paralyse-Virus (CBV) sein.
    Zumindest wird dies derzeit in höhergelegenen Bienenstandorten beboachtet, wo es keine oder kaum noch Tracht gibt.
    Die Flügel der Bienen müssen nicht unbedingt "verkrüpelt" sein. Sie können u.U. verdreht sein.
    Varrose könnte natürlich zusätzlich noch eine üble Begleiterscheinung sein.


    Derzeit gibt es kein Medikament oder Methode, das CBV – Virus in einem Bienenvolk zu heilen. Grundsätzlich sollte auf jeden Fall die Varroa – Milbe durch stetiges schneiden der Drohnenbaurahmen klein gehalten werden. In einschlägiger Imkerliteratur wird beschrieben, dass unter Umständen ein Austausch der Königin eine Besserung bringen kann, da davon auszugehen ist, dass das CBV auch vererbbar ist, und somit von der Mutter (Königin) dann auf die Tochter (Biene) übertragen wird.

  • Hallo Mitimker,


    entschuldigt, waren 2 Tage "off" wegen eines Schwarms bei Nachbarns im Dach, erfolglos übrigens, die gehen da nicht mehr raus. Bienen-Jet (das nur am Rande, der Fred dazu ist wohl gelöscht...) hat absolut nix außer Unruhe gebracht, nach ca. 2 Stunden waren sie wieder drin im Dach.


    Jetzt noch zu den "Krabblern": Windel hab ich jetzt mal rein, zur Kontrolle. Ansonsten: Winterbehandlung haben wir gemacht, Drohnenrahmen geschnitten auch, kalt war es auch nicht, eigentlich im Schnitt allerbestes Wetter, jedenfalls seit den Eisheiligen. Es fällt noch auf, dass die Krabbler oft Schlagseite haben - und mit den Beinen dauernd versuchen, am Leib und am Kopf etwas wegzustreichen.


    Gruß, Doris