Mehrere geschlüpfte Weiselzellen ?

  • Hallo Miteinander,


    in meinem Ableger Nr. 1 war heute Schlupftag. Eine erste flüchtige Inspektion zeigte, dass mehrere Zellen geschlüpft sein mussten, und einige waren seitlich aufgebissen, und eine Zelle war noch verschlossen. - Eine Königin konnte ich aber nicht entdecken. Weder eine lebende noch eine tote. - Ist das normal und okay, oder ist beim Nachschaffen etwas schief gelaufen ?


    Viele Grüsse von Benjamin

  • Definitiv ist da was schiefgegangen: Du hast den Ableger nicht lange genug in Ruhe gelassen. :wink:
    Beherzige Jungimkerübung Nr. 1: Auf die Hände setzen.


    Ableger sollten soweit mich mein Lehrgangswissen trägt 3 Wochen in Ruhe gelassen werden. (Habe ich bei meinem ersten Ableger auch nicht geschafft)

  • Neu geschlüpfte Königinnen sind schwerer zu erkennen, lass das Volk erst mal machen und nur von Ferne beobachten.


    LG: Anni ( die auch warten muss)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Miteinander,
    Ist das normal und okay, oder ist beim Nachschaffen etwas schief gelaufen ?
    Viele Grüsse von Benjamin


    Benjamin, Auf die Finger setzen ! Es ist so wie Du es schilders alles OK . Die erstgeschlüpfte KÖ beist die anderen Zellen aus.
    Zu der noch zuhen kommt sie auch noch ,aber Du hast sie ja gestört . Für ungeübte Imker ist es sehr schwer eine unbegattete KÖ in dem Gewusel zu finden ! Vom Schlupftag bis zur Geschlechstreife dauert es wenigstens 4Tage . Dann fliegt sie mehrmalz zur Begattung aus . Das liegt aber an den Umweltbedingungen ( Wetter ) Also solltest Du ab Tag 20 Dich wenigstens 14 Tage auf die Finger setzen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Miteinander,


    danke für die bisherigen Antworten und den heissen Tip, die Bienen in Ruhe zu lassen. Dennoch habe ich heute Vormittag noch einmal einen genaueren Blick auf die betreffende Wabe geworfen: Insgesammt konnte ich sechs geöffnete Nachschaffungszellen vorfinden. Drei davon sind seitlich und oben geöffnet. Zwei sind nur seitlich geöffnet und eine sehr unscheinbare, geradezu unweiselhaft kleine nur oben. Was ist da passiert ? - In der Flüssigphase der Umwandlung von Larve zu Insekt habe ich selbstredend die Finger aus dem Volk gelassen. Die Bienen machen insgesammt einen weiselrichtigen Eindruck (Klopfprobe und Verhalten auf dem Flugbrett). Wenn alle Stricke reissen, werde ich zum Wochenende eine Weiselprobe mit einer bestifteten Wabe machen.


    Viele Grüsse von
    Benjamin

  • Hallo Miteinander,


    danke für die bisherigen Antworten und den heissen Tip, die Bienen in Ruhe zu lassen. Dennoch habe ich heute Vormittag noch einmal einen genaueren Blick auf die betreffende Wabe geworfen: Insgesammt konnte ich sechs geöffnete Nachschaffungszellen vorfinden. Drei davon sind seitlich und oben geöffnet. Zwei sind nur seitlich geöffnet und eine sehr unscheinbare, geradezu unweiselhaft kleine nur oben. Was ist da passiert ? - In der Flüssigphase der Umwandlung von Larve zu Insekt habe ich selbstredend die Finger aus dem Volk gelassen. Die Bienen machen insgesammt einen weiselrichtigen Eindruck (Klopfprobe und Verhalten auf dem Flugbrett). Wenn alle Stricke reissen, werde ich zum Wochenende eine Weiselprobe mit einer bestifteten Wabe machen.


    Viele Grüsse von
    Benjamin


    Benjamin. Dir ist auch nicht zu raten . FINGER WEG ! Du verstehst auch gar nichts . Je mehr Du drin rumwurstels desto mehr machst Du kaputt ! Heute Blick , Wochenende Weiselprobe . Gehts noch ? Das kanns doch nicht sein ! IST EINE KÖNIGIN DRIN !


    Wütend Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Vielen Dank Josef für den wiederholten Ratschlag, die Bienen in Ruhe zu lassen. Ich glaube allerdings nicht, dass ich derart unsensibel mit den Tieren umgehe, wie es offensichtlich den Anschein erweckt. Im Herbst wurde ich schon heftig darauf hingewiesen (nicht von Dir), die Bienen in Ruhe zu lassen, und es hiess auch schon, ich hätte meine Königin ermordet und das Volk wäre nun weisellos. Alles haltlose Spekulationen. Meinem Wirtschaftsvolk geht es immer noch super, und jetzt konzentriere ich mich darauf, dem Ableger einen guten Start zu ermöglichen. Und zu diesem Behuf informiere ich mich sehr gewissenhaft und frage nahezu jede einzelne Biene nach dem werten Wohlbefinden. Freilich, ohne ihr auf die Pelle zu rücken und sie bei ihrer Arbeit zu belästigen.


    Viele Grüsse von Benjamin

  • Vielen Dank Josef für den wiederholten Ratschlag, die Bienen in Ruhe zu lassen. Ich glaube allerdings nicht, dass ich derart unsensibel mit den Tieren umgehe, wie es offensichtlich den Anschein erweckt. Im Herbst wurde ich schon heftig darauf hingewiesen (nicht von Dir), die Bienen in Ruhe zu lassen, und es hiess auch schon, ich hätte meine Königin ermordet und das Volk wäre nun weisellos. Alles haltlose Spekulationen. Meinem Wirtschaftsvolk geht es immer noch super, und jetzt konzentriere ich mich darauf, dem Ableger einen guten Start zu ermöglichen. Und zu diesem Behuf informiere ich mich sehr gewissenhaft und frage nahezu jede einzelne Biene nach dem werten Wohlbefinden. Freilich, ohne ihr auf die Pelle zu rücken und sie bei ihrer Arbeit zu belästigen.


    Viele Grüsse von Benjamin


    Benjamin . Den besten Start für Deine Ableger. FINGER WEG !


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Benjabien,


    dreimal unabhängig voneinander wurde dir geschrieben, Du sollst am Schlupftag und folgend nicht ins Volk gucken, es nicht öffenen, nicht die Königin suchen.
    Du hast keine gefunden, oder? :wink: Und jetzt weißt Du, dass keine drin ist? Nein.

    Zitat

    Ich glaube allerdings nicht, dass ich derart unsensibel mit den Tieren umgehe, wie es offensichtlich den Anschein erweckt.

    Darum geht es doch gar nicht!
    Frisch geschlüpfte Jungweiseln sind jedesmal gefährdet, wenn du die Beute aufmachst, erst recht beim Durchsehen. Das liegt an ihrer Reaktion darauf, die sind gefährdet, im Volk deswegen zu Tode zu kommen. Ich hab jetzt keine Zeit, dazu noch einen Link zu suchen. Lies doch mal offizielle Anleitungen zur Ablegerbildung.

    Zitat

    und jetzt konzentriere ich mich darauf, dem Ableger einen guten Start zu ermöglichen.

    Genau das tust Du eben nicht. Du denkst nur, Du tätest es....


    von einem Ratschlag im Herbst auf einen jetzt zur Ablegerzeit einen Bogen zu schlagen ist vielleicht nicht so ganz passend, weil nicht vergleichbar.


    Wenn Du eh nur gucken willst und jetzt auch noch eine Weiselprobe, die viel zu früh, unangebracht und gefährlich ist, machen,
    dann frag doch nicht vorher.


    Findet


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich muss Josef und den Anderen zu 100% zustimmen.


    Das es dir in der Anfangszeit schwerfällt ist aber auch verständlich.
    Ich habe vor Wochen meinen ersten Ableger gemacht, nach einer Woche mal den Deckel angehoben und auch mehrere Weiselzellen gesehen. Danach hab ich hier im Forum eine Frage gestellt und bin bis gestern nicht mehr an den Ableger gegangen.
    Eher hätte ich mir die A.... Backen amputieren lassen bevor ich mich noch mal an den Ableger begeben hätte.


    Sicherlich hat es in den Fingern gekribbelt aber ich blieb eisern.
    Gestern war es nun soweit und ich habe nach Wochen das erste mal eine Wabe gezogen und meine Geduld wurde belohnt.
    Auf der ersten Wabe, die ich gezogen habe, lief eine wunderschöne große Königin und legte Auch sehr schön:Biene:.
    Sofort die Wabe wieder in den Ablegekasten, Deckel drauf und jetzt wird wieder gewartet.


    Das abwarten und die darauffolgende Freude ist wesentlich größer, als wenn man das Volk kaputtschaut!


    Ich muss für ich sagen, das ich dank der Tipps und Empfehlungen von Josef usw. Jetzt einen funktionierenden Ableger mit einer wunderschönen Königin habe.



    Uwe

  • Gratulation Uwe,
    Glückwunsch zum Bienen-Papa :-)
    Wenn das mit der Geduld nur so einfach wäre.


    Aber habt Verständnis: als Anfänger hat man mehr Angst davor durch zu langes Warten und durch Nichts-Tun was kaputt zu machen. Darum wiederholen sich ja hier ständig die Fragen: wie lange Warten, wann ist es zu spät, wann soll meine junge spätestens legen, wann sieht man die erste Brut etc. pp.


    :lol: Alex

  • Hi Alex,
    Absolut hab ich Verständniss!
    Glaube nicht, das ich nicht auch lieber zehn mal am Tag in meine Beuten schauen möchte:lol:


    Aber man sagt nicht umsonst das man sich auf die Finger setzten soll. Man muss einfach lernen NICHT so oft reinzuschauen und liebe sich an die Spielregeln zu halten.
    Ich versuche mich daran zu halten und setzte mich mittlerweile lieber mit einem schönen Bienenbuch an die Beuten und beobachte das Flugloch:wink:


    Uwe