Rest eines Schwarms im Baum

  • Hallo,
    ich habe am Samstag bei Bekannten einen Schwarm gefangen.
    Ganz klassisch mit dem Schwarmfangrohr, dann in einen Marburger Feglingskasten umgefüllt, und die restlichen sind in den Kasten eingeflogen.
    Als ich die Aktion beendet habe flogen noch einige Bienen rum aber ich hatte keine Zeit mehr. (Viele waren es nicht mehr, habe sie über eine Stunde in den Kasten fliegen lassen. Es waren nur noch einige in der Luft.)
    Ich bin davon ausgegangen das die übriggebliebenen zu ihrem Volk zurück fliegen.
    Am gleichen Abend habe ich sie bei mir in eine Beute gesetzt. Heute am Montag wird schon Pollen eingetragen.


    Nun riefen die Leute an, das der Schwarm immer noch da wäre, nur viel kleiner.
    Es hätte sich danach eine kleine Weintraubengrosse Traube im Baum gebildet. Die Bienen fliegen scheinbar zum Teil umher. Die Leute fühlen sich gestört.
    Leider wohnen sie ganz schön weit weg, das wäre ein riesen Aufriss da wieder hinzufahren.


    Kennt jemand dieses Verhalten?
    Kann mir jemand etwas dazu sagen?


    Grüße Jantje

  • Hatte ich auch hier als ich meine Schwärme gepflückt habe. Ein alter Imker sagte mir der Duftstoff der Königin klebt noch an dem Ast und lockt noch einen Teil der aufgescheuchten Bienen an.
    Wenn Du Dir sicher bist die Königin zu haben, wird das wohl bei Dir ähnlich sein.


    Hattest Du nicht den gefangenen Schwarm in der Nähe des Fangortes für ein paar Stunden aufgestellt, so dass sich die verirrten Arbeiterinnen noch zum Schwarm gesellen können? Das hat bei mir geholfen, direkt nach dem Fangen hingen noch etliche an der Stelle, ein paar Stunden später sind sie dann alle in den Eimer mit Absperrgitter geflogen.

  • Das verhalten ist wohl normal. Ich hatte Gesten das gleiche erlebt. Ein Schwarm hing in der Streuobstwiese in einem etwa zwei Meter hohen Baum. Bienen besprüht, in die Kiste geschütelt und die Kiste am Baum Abgestellt. Ich war mir sicher das die kö in der Kiste ist. Nach vier Stunden hatte sich wieder eine kleine Traube am Ast gebildet. Die kleine Traube hab ich in eine Kiste geschüttelt. Heute war wieder eine kleine Traube da ( wie eine Hand ). Dann hab ich den kleinen Ast abgeschnitten und bin mit der kleinen Traube zum Schwarm und hab diesen vor das Flugloch gehalten. Faszinierend, die Bienen lösten sich vom Ast und flogen auf. Am Baum war gerade keine Bienen mehr.



    Uwe

  • Ich habe vergangenen Samstag einen Schwarm aus einem Dornenbusch gepflückt. Wegen des schweren Gewitters musste ich die Aktion abbrechen bevor ich alle Bienen hatte.


    Gestern hing an exakt der selben Stelle eine faustgrosse Traube. Reste des alten Schwarmes können das ja nicht sein, ist ja schon eine Woche her. Ein neuer Schwarm aber auch nicht, da viel zu klein. Irgend eine Idee? Soll ich dieses Häufchen dem Schwarm von letzter Woche zugeben?

  • Welche Möglichkeit soll es denn sonnst sein wenn nicht der Rest aber auch kein Neuer?
    Nim mal den Ast, wo die Bienen sind und schüttel die mal ab, dann den Ast entfernen oder zur Seite damit. Dann wirst du sehen das keine mehr da sein wird.

  • Hallo zusammen!


    Ich schließe mich da an, die kleine Traube werden vermutlich die Reste deines Schwarmes sein. Anderes halte ich für sehr unwahrscheinlich.
    Ein Tip von mir, in der Not dieses Jahr meinem Hirn entsprungen: Einen Lappen mit stark riechender Substanz (in meinem Fall feinster Apfelessig) an die Stelle hängen, an der der Schwarm hing. Natürlich unmittelbar, nachdem man den "Rest" abgeschlagen /-schüttelt hat und wenn man weiß, dass man die Königin im Kasten / Sack / Strumpf hat. Die restlichen Bienen orientieren sich dann am Geruch der sterzelnden Bienen an und im Schwarmfangutensil und sammeln sich dort, statt erneut im Baume zu hängen und dort schlimmstenfalls zu verenden.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!


  • Ich schließe mich da an, die kleine Traube werden vermutlich die Reste deines Schwarmes sein.


    Wie haben die den eine ganze Woche überlebt? Sie haben doch nur für drei Tage Proviant dabei?

    Zitat


    Ein Tip von mir, in der Not dieses Jahr meinem Hirn entsprungen: Einen Lappen mit stark riechender Substanz (in meinem Fall feinster Apfelessig) an die Stelle hängen, an der der Schwarm hing.


    Werde mir das fürs nächste mal merken. Dieses mal ging das eh nicht, da ich die Aktion wegen Gewitter abbrechen musste.

  • Moin zusammen!


    Lt. Literatur haben sie in der Tat für 3 Tage Proviant in sich, die allerdings auch verbaut werden. Hängen sie mehr oder minder untätig am Baum reicht der "Treibstoff" logischerweise länger.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!


  • So sieht ein Schwarmrest aus. Löst sich gegen Abend meist auf - Rückflug nach Hause. :Biene:


    Bernhard

  • *Ausgrab


    Letztes WE habe ich auch einen Schwarm gefangen. Lief alles gut soweit, freut sich im neuen Heim und die KÖ legt auch schon fleißig.
    Allerdings sind immernoch ein paar Restbienen in dem Busch. komisch das die da über ne Woche ausharren.. Zwischendurch gabs auch Regen etc.
    Damit die da nicht eingehen würde ich die gerne dem Hauptschwarm zugeben. kann ich die einfach davor kehren, oder klappt das nicht?
    Ginge das Abends noch oder nur tagsüber?


    Grüße,
    Jan

  • So, ich habe jetzt die letzten Nachzügler abgeholt. Ein paar renitente Damen musste ich leider zurück lassen (ca. 10-20), die wollten einfach nicht in die Kiste zu ihren Schwestern. Falls keine anderen Anregungen oder Einwände kommen ist dies der Plan:


    Bienen über Nacht im Schwarmfangkasten lassen.
    Füttern, damit die Damen schön Eintrittsgeld dabei haben und dann morgen früh vor das Flugloch der Schwestern und Mutter-KÖ kehren, auf dass sie hineinkrabbelnn mögen!


    Grüße,
    Jan