Ableger mit Königin behandeln ?

  • Hallo,
    ich habe am Wochenende zwei Ableger auf sechs Waben bekommen. (4 Brutwaben, 1 Futterwabe, 1 Pollenwabe)
    Die Ableger haben jeweils eine Königin aus dem Jahre 2011.
    Ich habe sie auf meinem Standort aufgestellt und mit Mittelwänden erweitern. (Segeberger Beuten, DNM).
    Das Flugloch ist eingeengt. Die Bienen bauen die Mittelwände fleißig aus.


    Meine Frage nun :


    Die Ableger wurden nicht behandelt. Normalerweise werden Ableger ohne Königin gebildet (Brutableger) und gewartet, bis die Brut ausläuft.
    Anschließend mit MS oder OS behandeln. Dies ist bei mir aber nicht möglich. Die Königin legt fleißig weiter ihre Eier.


    Wie würdet ihr vorgehen ?
    Zunächst entwickeln lassen und vor dem Einfüttern mit AS behandeln ? Anschließend noch einmal mit AS....
    Wann (Datum) kann ich dies machen ?



    Vielen Dank

  • Gemülldiagnose machen, schauen wie der aktuelle Befall ist. Dann entsprechend handeln.
    Von den Ablegern wirst Du dieses Jahr kaum Honig erwarten, also kannst Du auch bei Bedarf behandeln wann es nötig ist.

  • Hallo,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich entnehme dem Ableger dieses Jahr keinen Honig !


    Ich wusste nicht, dass man AS einfach bei Bedarf einsetzen kann...
    Ich werde den Befall beobachten.


    Was würdest du als Grenze ansetzen ?
    Vielen Dank

  • Hallo,
    Was würdest du als Grenze ansetzen ?
    Vielen Dank


    Hallo Michael , ich würde die Ableger jetzt nicht behandeln sondern erst ab mitte Juli . AS kann man nicht einfach bei Bedarf einsetzen , sondern erst wenn von den Völkern kein Honig mehr geerntet wird .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • N`Abend zusammen!


    Ich würde die Ableger auch erstmal nicht behandeln. Falls der Milbenbefall vor Anfang / Mitte Juli allerdings zu hoch sein sollte, dann solltest du reagieren. AS wäre auch mein Mittel der Wahl, allerdings nicht jetzt da du den Aufwärtstrend im Ableger so aller Voraussicht nach massiv unterbrechen würdest.
    Eine ungehinderte Entwicklung jetzt ist besser als jede Behandlung, ausser natürlich es liegt ein offensichtlich exorbitanter Milbenbefall vor.


    @ Josef aus Bocholt: Michael schrieb bereits, dass er die Ableger in diesem Jahr nicht beernten wird. Daher spräche m.E. bei diesen nix gegen frühere Behandlung aus Sicht der Honiggewinnug (oder in diesem Fall halt auch nicht), oder?!


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • @ Josef aus Bocholt: Michael schrieb bereits, dass er die Ableger in diesem Jahr nicht beernten wird. Daher spräche m.E. bei diesen nix gegen frühere Behandlung aus Sicht der Honiggewinnug (oder in diesem Fall halt auch nicht), oder?!


    Gruß
    Patrick


    Hallo Patrick . Bis zum vorgeschlagenen Behandlungspunkt mitte Juli vergeht noch einige Zeit . Vieleicht setzt bei Ihm noch starke Tracht ein und er überlegt es sich noch anders .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antworten.
    Mir ist klar, dass ich keinen Honig mehr ernten kann / darf, wenn ich mit AS vorher behandelt habe.


    Mich würde interessieren, ab welchen Milbenfall ihr behandeln würdet ?

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antworten.
    Mir ist klar, dass ich keinen Honig mehr ernten kann / darf, wenn ich mit AS vorher behandelt habe.


    Mich würde interessieren, ab welchen Milbenfall ihr behandeln würdet ?


    Hallo Michael . Die AS Behandlung ist einfach zu FRÜH !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.