und schon wieder ein Anfänger-Schwarm...

  • Auch ich hatte am Freitag die Ehre, in meinem ersten Jahr gleich meinen ersten Schwarm mitzuerleben und einzufangen.


    WAS FÜR EIN ERLEBNIS!


    Das geschwärmt Volk hatte ich eine Stunde zuvor noch durchgesehen, eine verdeckelte und ein paar noch offene Schwarmzellen (wobei die verdeckelte mitten
    auf einer neu gebauten Wabe saß (Umweiselung), die offenen am Rand (Schwarmzellen) der Wabe...???).
    Während ich noch nervös grübelte was ich nun tun sollte (Flugling, Kö-Ableger, Schwarmvorwegnahme), ging es schon los!


    Klasse Schauspiel, aber viel Muffe wohin sie ziehen und ob ich an sie rankomme und ob ich es schaffe sie zu fangen...


    10 Meter weiter in eine Thuja, auf vier Zweige in unterschiedlichen Ebenen: von 6 Meter bis ca. 8 Metern Höhe - glücklicherweise neben meiner Garage.
    Nach knapp eineinhalb Stunden und vielen vielen (und noch ein paar mehr) Gängen auf die Leiter auf dem Garagendach, viel Geschüttel mit einer an einen Stock gebundener "Schwarmfangkiste" hatte ich sie drin:


    Leider musste ich dann schnell zur Arbeit und habe sie so in den dunklen, kühlen "Meditationsraum" gesteckt.
    Jetzt komme ich vom Job (War gerade nachhören, alles ist ruhig im Kasten) und mich quälen noch ein paar Fragen, bevor ich die Meute morgen am Nachmittag in eine neue
    12er Dadant-Beute mit 8 Mittelstreifen-Rähmchen (passt das so?) einschlagen will:


    Soll ich im Restvolk alle Weiselzellen bis auf eine brechen? Ich denke ja (richtig ?), und würde die bereits verdeckelte (auf der Mitte der Wabe befindliche) bevorzugen.
    Aber ich bin Anfänger und daher dementsprechend unsicher. Habt ihr einen Rat?


    Soll ich die Honigräume (einer ca. zur Hälfte befühlt, der zweite belaufen) auf dem Restvolk belassen?


    Soll ich den Schwarm mit Oxalsäure gegen Varroa behandeln (sorry, ich weiß es gibt zu diesen Fragen schon Freds, aber ich bin hundemüde und brauche die Zeit morgen
    zum Vorbereiten der Beute etc. und bin nicht gut im recherchieren)?


    Es wäre toll eure Meinung zu hören/lesen, entscheiden muss ich ja letztendlich doch wieder selbst (wobei ich mir manchmal wünschen würde, jemand anders würde das tun, soviel Freude der Start mit der Imkerei auch macht. Man hat furchtbar Sorge etwas falsch zumachen und die Bienen dürfen es dann ausbaden. Mein Imker-Mentor ist im Moment leider nicht verfügbar).


    Dank euch für Beistand und Rat :daumen:


    Andi

  • Zum obigen Foto (offene Schwarmfangkiste):
    ist zwar ein Bienen-Torbogen - was darauf hindeutet dass die Kö nicht mit drin ist- , der Kasten stand aber für mind. 1,5 Stunden offen da und der Schwarm zog nicht mehr aus
    und außerhalb der Kiste war kaum mehr Flugbetrieb. Von daher denke und hoffe ich, dass Die Königin mit drin war und ist.
    Jedenfalls sind sie heute Nacht ganz gechilled in ihrer dunklen, kühlen Zwischen-Lagerstatt.


    Andi

  • Oxalsäure? Um Himmels Willen. Schön mit Milchsäure einsprühen, das genügt vollkommen, falls auf irgendeiner Biene noch eine Milbe sitzen sollte. Oder ganz sein lassen, ein Schwarm hat ja keine Brut dabei.


    Die Thuja sieht für mich aber auf dem Bild mehr nach Fichte aus ;-)

  • Hallo Andi
    Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich mittels Weiselzelle noch einen Reserveableger machen.
    Das Muttervolk jedoch darf nur eine SZ behalten, sonst findest du dich in einer Woche wieder in der Thuja.
    HR kannste drauf lassen, Elk


  • Hallo Andi,
    Glückwunsch zum ersten Schwarm :daumen:


    Dein Erlebnisse kann ist gut nachvollziehbar. Ich hatte ja auch vor kurzen mein ersten schwarm!
    Den Schwarm hatte ich in eine Zarge mit Boden eingeschlagen und alle Rähmchen mit Mittelwänden ausgestattet. Die fangen sofort an wie bescheuert zu bauen und die kö hat nach einem Tag schon gestiftet. Ich habe noch eine Fangwabe dazugegeben. Behandlungsmittel Oxalsäure würde ich nicht machen. Wenn du keine Milchsäure hast, dann kannst du es auch mit Ameisensäure machen, zumindest habe ich das so gemacht.




    Uwe

  • bienetotal :


    "Die Thuja sieht für mich aber auf dem Bild mehr nach Fichte aus"


    Hast Recht, ist keine Thuja, aber auch keine Fichte :Daumen:
    In meinem Bestimmungsbüchlein steht: Nutka-Scheinzypresse.


    Und danke für den Tipp, dann werde ich die Bienen erst mal in Ruhe bauen lassen.


    ELK :
    mir gehen leider langsam die Beuten aus... :-(
    Aber ich werde heute versuchen genau nachzusehen und alle WZ bis auf eine ausbrechen.


    Soll ich dann alle 12 Rähmchen drin lassen oder nach ein paar Tagen nachsehen an welcher Stelle
    sie bauen und dann mit dem Schied etwas einschränken?
    Ich habe gehört dass sonst ab der 7. oder 8.Wabe wellig ausgebaut bzw. verbaut wird!?


    Uwe
    Glückwunsch zurück! :p_flower01:
    Dieses Jahr erwischt es ja anscheinend viele Newies.
    Trotz der ganzen Anspannung und Aufregung ist es faszinierend wie friedlich die Schwarmbienen (zumindest in
    meinem Fall) sind. Und es ist einfach ein tolles und bewegendes Erlebnis - wie ein Sturm oder ein Sturzregen,
    kraftvoll und beeindruckend.


    Bezüglich der Fangwabe:
    Ist es wichtig/sinnvoll dass diese aus dem Restvolk stammt. Eigentlich doch nicht, oder?
    Hast du es nur gemacht um den Schwarm in der Beute zu bannen oder hattest du noch andere Gründe?


    Gruss an alle und einen wunderbar sonnig-warmen Tag
    Andi


  • Hi,
    Das soll wohl den erneuten Versuch wieder auszuziehen dämpfen. Der Schwarm von mir stammt aber aus einem etwa fünf Kilometer entfernten Ort, also nicht von meinen Beuten.

  • Danke Alex!


    Und heute wars schon wieder so weit.
    Das Volk, von welchem ich vor einer Woche einen Königinnenableger gemacht habe, ist geschwärmt
    (ein Singervorschwarm, denke ich).
    Ich hatte drei Weiselzellen stehen gealssen und dachte die Damen regeln das eventuell unter sich,
    aber Pustekuchen! :oops:


    Auf eine Fichte in Nachbars Garten, ca. 10 Meter hoch.
    Die Jungs von der freiwilligen Feuerwehr haben mir freundlicherweise den Weg mit einer Rettungsleiter geebnet
    und diesmal war es nur EINE Traube.
    Besprüht, gerüttelt, eingetütet, noch ein zweites Mal rauf und den Rest geholt.


    Den Schwarm von gestern in eine neue Beute eingeschlagen, den heutigen wider ins Zendo gestellt.
    Möchte ihn morgen eventuell an die Stelle des Restvolkes stellen um ihn mit Flugbienen zu verstärken.
    Macht das Sinn, die junge Königin ist ja wahrscheinlich noch nicht begattet, oder ist rein die Größe des Schwarms wichtig???.
    Gewicht: knapp zwei Kilo.



    So langsam fängt es mir an richtig Spaß zu machen :-D


    Gruß
    Andi

  • Na jetzt legst Du aber los! Gut, wenn man Kontakte zur Feuerwehr hat :-)


    Zitat

    Ich hatte drei Weiselzellen stehen gealssen und dachte die Damen regeln das eventuell unter sich,
    aber Pustekuchen!


    Dein Restvolk war wahrscheinlich immer noch zu stark? Wieviele BW waren denn nach der Ablegerbildung noch drin?
    Ich hab's ja ähnlich gemacht, mir mittlerweile aber überlegt, daß ich nächstesmal einen Königinnenflugling mache: KöAbleger am alten Standort, das Restvolk (dann ohne Flugbienen) an neuen Standort mit SZ stehen lassen.


    Wenn du den Singerschwarm an die alte Stelle des Restvolkes stellst, dann verhinderst Du wahrscheinlich, daß dein Restvolk ein Drittes mal schwärmt. Und nachdem ja theoretisch noch 2 SZ drin sind...


    Viel Glück :-)


    Alex

  • Das Volk saß/sitzt auf 9 Dadant-Waben und hat zwei HR drauf - einer schon ganz ordentlich schwer -,
    aber du hast recht, die waren auch nach der Ablegerbildung noch recht stark.
    Morgen schau ich mal rein wieviel Königinnen da noch so drin sind...:wink:


    Hab halt mal Roulette gespielt und die Damen machen lassen.


    Gruß
    Andi

  • Guten Abend
    Ich stelle meine Schwärme meist umgehend auf ihren neuen Platz. Mir ist noch keiner davongeflogen.
    Vor 3 Tagen habe ich einen eingetütet. Am Nachmittag begann er bereits zu sammeln und baut nun 10 Dadantwaben gleichzeitig aus. Die Robinie beginnt zu blühen.
    Ein Schwarm ist in sich harmonisch und hat genug Flugbienen. Gib ihm seinen eigenen Platz. Nachdem er 2 Tage nicht sammeln konnte, braucht er evtl. eine HW am Ende des dritten Tages.
    Ach, ist das schön, Elk

  • Guten Abend; bei mir ist heute etwas Ungewöhnliches passiert: Es wollte ein Schwarm ausziehen, den ich 2 Tage vorher als Flugling erstellt habe. Ich hatte die Warré-Beute komplett verstellt und an die alte Stelle eine neue Warre-Beute mit Oberträgern + Anfangsstreifen gestellt, in die ich eine neue Königin eingeweiselt habe. Um 15.00 Uhr plötzlich totales Tosen in der Luft - ich saß zum Glück in der Nähe. Hatte sogleich einen Wasserschlauch genommen und eine Regensimulation gestartet. Der Schwarm ist dann wieder zurück in Beute - eine halbe Stunde später sah es dann aus, als wäre nie etwas gewesen. Wir haben zur Zeit gute Tracht, sodass ich nach 2 Tagen das Füttern eingestellt habe. Wie lässt sich dieses Schwärmen erklären, das ja eigentlich gar nicht sein dürfte? Sollte ich vielleicht trotz Tracht wieder füttern? Für Anregungen wäre ich dankbar. Gruß Steffen.