1 Jahr Gefängnis für Bienendieb

  • Ist ein Jahr Gefängnis eine gerechte Strafe um Nachahmer abzuschrecken? 17

    1. Ja (8) 47%
    2. Nein (0) 0%
    3. Sogar zu wenig (5) 29%
    4. Eindeutig zu viel (4) 24%

    Hallo,
    ich habe gerade in dem aktuellen Bienen Journal gelesen das ein Bienendieb eine Strafe von einem Jahr Gefängnis bekommen hat.
    Was meint ihr dazu, ist das eine angemessene Strafe?



    Uwe

  • Stehlen bleibt Stehlen. Das ist nun mal ein Verbrechen. Dann kommt es sicher noch darauf an, ob der Täter vorher strafrechtlich schon einmal auffällig war.
    Ein Dieb muss seine gerechte Strafe erhalten. War er vorher nicht auffällig, halte ich persönlich ein Jahr für zu überzogen.
    V.a., wenn man bedenkt, dass man wegen Steuerhinterziehung oder Urkundenfälschung in das Gefängnis kommt, wegen Vandalismus, Körperverletzung oder anderen schlimmen Taten aber nicht zwangsläufig.
    Vielleicht (uns sind ja keine Details bekannt) würden es auch z.B. 100 Sozialarbeitsstunden tun.
    Wichtig bleibt die Entschädigung des Bestohlenen in vollem (!) Umfang!

  • Also ich als Beklauter ( 1 Volk) finde, daß ein Jahr Gefängnis ganz schön viel für ein Diebstahl ist.
    Allerdings fehlen hier auch ein paar Details. Wie oben schon angesprochen, ist nicht bekannt, ob der Dieb schon auffällig war und wie viele Völker er geklaut hat ?


    Nach dem Auge um Auge Prinzip (bitte nicht wörtlich nehmen),
    gehört ein Bienendieb in ganz besonderer Weise bestraft. Da fällt euch bestimmt was kreatives ein.
    Z.B: Beim zuständigen Imkerverein alle Rähmchen im Herbst saubermachen.
    Mit dem Hinterteil einmal auf jedes geklaute Volk setzen.
    usw.


    Thomas

  • Details stehen leider nicht in dem Bericht. Aber egal ob 1 oder 100 Beuten gestohlen wurden, ist eine Strafe auch dazu da, andere davon abzuhalten. Die Menge finde ich ganz persönlich und als Privatperson gesprochen absolut unwichtig.
    Sicherlich könnte man das BGB überdenken und überlegen, wann nun eine Straftat unter Kavaliersdelikt oder in Richtung....... Geht. Es ist in meinen Augen auch nicht richtig das Jugendliche eine Person fast zu Tode prügeln und quasie noch vom BGB geschützt bzw. Straffrei ausgehen.


    Hier geht es zwar nicht annähernd in Richtung Totschlag, aber um eine Handlung die sich auch mit nichts entschuldigen lässt. Der Beuten stiehlt kennt zu 99% Bienen und den Umgang damit. Alleine aus diesem Grund sollte das Strafmaß so ausfallen, das jeder andere erst garnicht mehr darüber nachdenkt.


    Das ist meine Meinung!


    Uwe

  • Ich versteh den Sinn der Diskussion hier nicht so ganz. Was soll es denn für einen Unterschied machen, ob jemand Bienen klaut oder Nachbars Auto. Beides eine Straftat, schön dass der Idiot erwischt wurde und verurteilt. Über das Strafmaß handlich schon der Richter geurteilt indem er es festgesetzt hat.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Uwe,


    die Strafe ändert nichts mehr am Diebstahl. Prävention wäre, wenn man dafür sorgt, dass die vielen Verluste durch geeignete Bienenhaltung beseitigt werden würde. Gestohlen hat einer, der nur von hier bis einen Meter weiter vorne gedacht hat.


    Wenn wir Steuerzahler Glück haben, dann wird er nicht im Knast noch schlimmer gemacht. Ich möchte nicht wissen, was der ganze Prozess, die Unterbringung im Knast und die Sitzungen nach der Entlassung kosten werden. Eins ist sicher, es wird teurer, als die Bienen wieder zu beschaffen.
    Von mir aus hätte er eine Lohnpfändung kassiert, oder Sozialstunden geschrubbt und damit die Bienen bezahlt.

  • Strafen bis zu 1nem Jahr können zur Bewährung ausgesetzt werden.
    Ich denke der Dieb hatte schon was auf dem Kerbholz und ob er rein muss ist ja nicht bekannt.
    Mit Honig einschmieren und nen Tag vor den Beuten anbinden hätte auch gereicht.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • ...Aber egal ob 1 oder 100 Beuten gestohlen wurden, ist eine Strafe auch dazu da, andere davon abzuhalten. Die Menge finde ich ganz persönlich und als Privatperson gesprochen absolut unwichtig.
    Sicherlich könnte man das BGB überdenken und überlegen, wann nun eine Straftat unter Kavaliersdelikt oder in Richtung........


    Was soll der Mist hier?


    Todesstrafe für Bienendiebe, oder was willst Du erreichen? Oder fährst Du hier auf ein ganz anderes Ticket...?


    rst

  • Was soll der Mist hier?


    Todesstrafe für Bienendiebe, oder was willst Du erreichen? Oder fährst Du hier auf ein ganz anderes Ticket...?


    rst


    Sorry aber bist du heute zu oft gestochen worden?
    Hier wollte ich nur eine Umfrage starten auf dem Artikel in der Zeitschrift, nicht mehr und nicht weniger.


    Hier steht auch nicht das du verpflichtet bis zu Antworten, den das Zitat hier oben ist Mist.


    Uwe