Interessante Beobachtung zu einem (oder mehreren??) abgegangenen Nachschwärmen

  • Hallo zusammen,


    vorgestern bekam ich einen Anruf von einem Imkerkollegen. Bei seinem Nachbarn hingen seit Stunden im Holunderbusch 5 kleine Schwärme, alle aus einem Volk, dessen Königin eine Woche vorher in einem Ableger geparkt wurde. Daher konnte es sich nur um Nachschwärme mit unbegatteten Weiseln handeln. Jeder Schwarm hatte etwa die Bienenmasse um zwei Zanderwaben zu belegen.



    Jeder dieser Schwärme wurde in einen 5-Waben-Ableger-Kasten eingeschlagen, nach zwei Stunden waren alle Spatzen gefangen, jeder sass friedlich in seinem Kasten.


    Am neuen Stand passierte am nächsten Tag folgendes:


    Im Laufe des Abends verließen alle Bienen zögerlich, aber kontinuierlich ihre nebeneinander stehende Kästen und zogen in ein und denselben Ablegerkasten ein.


    Ich sehe zwei Möglichkeiten:


    a) es war nur eine unbegattete Königin abgegangen


    Problem: Wieso hängen sich dann 5 (!) einzelne Schwärme über Stunden in den Strauch, ziehen auch getrennt in die zur Verfügung gestellten Ablegerkästen ein und bleiben auch dort über 24 Stunden???


    b) es sind tatsächlich mehrere Königinen abgegangen


    Allerdings hatte wohl nur eine Schwester eine den Bienen zusagende Pheromonstruktur und es wurde nachträglich nach Schwarmabgang umentschieden.(??)


    Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich die Schwärme alle in einem Strauch versammelten.
    Von solchen beliebten "Schwarmbäumen" habe ich schon öfter gelesen.


    Wäre es möglich, dass es in solchen Schwarmbäumen, oder besser gesagt Schwarmversammlungsbäumen, nach Schwarmabgang einen "Pheromon-Wettbewerb" unter den dort hängenden Schwärmen gibt? Quasi ein weiterer Selektionsmechanismus des Biens um "potente" Königinnen zuungunsten der weniger lebenstüchtigen fördern.


    Es ist natürlich nur pure Spekulation, aber der Gedanke, dass sich ein Schwarm Verstärkung von anderen Schwärmen klaut finde ich recht aufregend.


    Gruß in die Runde.

  • Moin Hans!


    Ich hatte gestern das "Vergnügen", 2 solcher auch noch parallel abgegangener Schwärme und in ca. 50 cm Abstand aufgehängter aus einem recht verzweigten Apfelbaum zu ernten...
    Ausgangssituation war ein Volk, bei dem ich vor ca. 2 Wochen einen Königinnenableger gemacht hatte. Dieses war im Anschluß noch gut stark, wie ich`s in der Tracht gerne habe und scheinbar habe ich doch mehr als eine Zelle stehen lassen. Diese hängt jetzt geschlüpft im Schwarmfangkasten vermute ich.
    Nachdem ich beide Schwärme eingeschlagen hatte ging ich gestern abend nochmals in den Keller zum Horchen und ein Schwarm saß bilderbuchmäig und leise am Deckel seiner Kiste. Der Andere brummte derart laut, dass ich ihn mitnahm und den Kistendeckel ein Stück weit öffnete. Konsequenz: Nach 2 Stunden alle Bienen wieder in der Ausgangsbeute.


    Was da passiert ist weiss ich immer noch nicht, ich vermute aber mal, dass es auch da ein pheromonelles Missverständnis gab. Zumal aus diesem Volk bereits vor Bildung des Königinnenablegers ein weiselloser Schwarm abgegangen war, welcher dann wieder zurückflog.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick . Es war ein Schwarm der sich nur nicht bezüglich der Ansatzstelle nicht einig war . Daselbe gilt für Hans2


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef.


    Danke! Ich habe zwar life sowas schon gesehen, aber solche Unstimmigkeiten wurden normalerweise im Laufe des Schwarmgeschehens relativ schnell ausgeräumt und alles versammelte sich nachträglich dann doch zu einem Haufen.


    Kann die Unstimmigkeit daher kommen, dass die Königin unbegattet ist und es für die Bienen schwieriger ist ein Pheromonzentrum auszumachen? Mich verwirrt halt dieser ewig lange Entscheidungsprozess wo denn nun versammelt werden soll.


    Naja, immerhin ist daraus ein respektabler Einzarger geworden und eine Menge Ablegerkästen wurden frei.

  • Hallo Josef,


    du kennst dich wohl gut mit Schwärme aus! Dann verrat mir mal, wie es kann, das etliche Weiselzellen verdeckelt in ein Volk sind und die Königinn noch vorhanden ist. :confused:Aber kaum Brut. Meist Maden und verdeckelte Brut. Bei einigen Völern gibt es sogar frische Stifte.


    Sogar unser schöner Ableger hinterm Haus,wo wir Königinnen Vermehrung machen wollten hat keine frische Brut und mindestens 5 verdeckelte, eine alte schon halb abgetragene Weiselzelle, die von unten offen ist.



    Dieses Jahr ist ein Kaosjahr was Schwärme angeht. Mein Mann schlägt beide Hände überm Kopf, vom lauten Schimpfen mal abgesehen. :mad:So viele Kisten haben wir nicht, um jedes Volk so zu schröpfen, das sie keinen Unfug machen können. Und wo wir es versucht haben, verhonigen sie den Brutraum und ziehen dann wieder Zellen an. Wenn wir bei jedem Volk vorher die Königinn suchen, ob sie noch da ist, sind wir Stunden beschäftigt. Hat jemand einen guten Rat?


    Aber Schwärme, die im Baum hängen, haben wir noch nicht entdeckt.:Biene:


    Gruß
    Kirstin

  • Zitat

    Dieses Jahr ist ein Kaosjahr was Schwärme angeht. Mein Mann schlägt beide Hände überm Kopf, vom lauten Schimpfen mal abgesehen. So viele Kisten haben wir nicht, um jedes Volk so zu schröpfen, das sie keinen Unfug machen können. Und wo wir es versucht haben, verhonigen sie den Brutraum und ziehen dann wieder Zellen an. Wenn wir bei jedem Volk vorher die Königinn suchen, ob sie noch da ist, sind wir Stunden beschäftigt. Hat jemand einen guten Rat?


    Hallo Flotte Biene!


    Solche Zustände kannte ich auch. Zu meiner Anfangszeit musste ich mich auch mit solchen Zuständen herumschlagen. Da war oftmals nicht einmal klar, ob die Völker bereits geschwärmt hatten, ob die Königin noch da war und vielleicht so keine Eier mehr gelegt hatte, oder ob das Volk geschwärmt hatte und die Königin dabei verloren gegangen war und die Bienen wieder zurückgekehrt sind usw.


    Seit dieser Zeit bin ich sehr konsequent und versuche immer den Finger am Puls der Zeit zu haben, so wie es Bruder Adam formulierte. Mein Mittel ist der Flugling. Wenn er richtig angewandt wird, dann ist es ein hervorragendes und einfaches Mittel zur Schwarmverhinderung.


    Gestern habe ich dazu einen Beitrag geschrieben:


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14019&p=316893#post316893



    MfG
    Honigmaul

  • N`Abend zusammen!


    Heute mal wieder das Spiel mit den Nachschwärmen aus meinem diesjährigen "Lieblingsvolk" :evil:.
    Saß ebenfalls besch...eiden um eine Astgabel gewickelt, wieder auf min. 3 Meter Höhe.
    Beim Einsammeln in der Schwarmfangkiste lief mir die (?!) Jungkönigin des Schwarmes über den Weg. Später beim Einschlagen eine zweite. Alles in einem Schwarm. Der Rest des Ganzen hängt jetzt immer noch als ca. handballgroße Traube wieder in der wundervollen Astgabel und scheint noch eine Jungkönigin mit an Bord zu haben.
    Werde ihn morgen früh einfangen, falls er dann noch hängt.
    Bei der Durchsicht dieses Volkes dann der Hammer: mindestens 12 Schwarmzellen, obwohl ich nach dem Ableger mit der Altkönigin ziemlich sicher nur 1 Zelle habe stehen lassen. Ich vermute, die haben einfach gleich wieder aus kleinsten Maden / Eiern SZ gezogen. :confused:
    Einige der Zellen schlüpften dann auch heute pünktlich in meiner Hand, sodass ich diese Genetik jetzt mangels Konsequenz in einigen weiteren Ablegern habe. Ich bin jetzt mal gespannt, ob der Rest des Volkes nun zufrieden mit seiner hoffentlich einzig verbliebenen Königin ist oder ob ich dieser Tage wieder den Klettermaxe geben darf.
    Ihre Schwestern dürfen jetzt erstmal hoffentlich schöne Ableger aufbauen und werden dann zu gegebener Zeit umgeweiselt. Werde also in diesem Jahr wohl noch eine Serie Königinnen ziehen.


    Gruß
    Patrick, der heute (!) keine Bienen mehr sehen mag.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick!


    Zitat

    Patrick, der heute (!) keine Bienen mehr sehen mag.


    Dann mach den Fernseher an. Da kommt Champions League Endspiel.


    Vielleicht ist das interessanter? :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Josef,


    du kennst dich wohl gut mit Schwärme aus! Dann verrat mir mal, wie es kann, das etliche Weiselzellen verdeckelt in ein Volk sind und die Königinn noch vorhanden ist. :confused:Aber kaum Brut. Meist Maden und verdeckelte Brut. Bei einigen Völern gibt es sogar frische Stifte.


    Sogar unser schöner Ableger hinterm Haus,wo wir Königinnen Vermehrung machen wollten hat keine frische Brut und mindestens 5 verdeckelte, eine alte schon halb abgetragene Weiselzelle, die von unten offen ist.
    Gruß
    Kirstin


    Hallo Kirstin. Das Wetter war in den letzten 2 Wochen bescheiden ( kalt ) kein Flugwetter für Schwärme . Deshalb ist die alte KÖ noch da und die Bienen sind weiterhin auf schwarm reshalb wird die alte KÖ nicht versorgt und legt keine oder nur sporadisch mal ein Ei ,soll ja mitfliegen . Und von den Völker hinterm Haus mit den Zellen Brutableger machen oder in Begattungskästchen verarbeiten . Ferner besteht die Möglichkeit die vorhandenen Zellen in Zanderschlupfkäfige zu verschulen .Notfalls mit Klebeband oben verkleben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.