Bienensauger mit Akku?

  • Hallo,


    wie man einen Schwarm mit Hilfe eines Staubsaugers + Aschefilter oder ähnlichem in schwierigen Situationen einsaugen kann, kann man hier und an anderen Stellen nachlesen. Oft hat man aber keinen Stromanschluß zur Verfügung. Hat schon jemand das mit einem Akku-Sauger oder 12V-Autostaubsauger probiert?


    Ich habe da z.B. den Waeco PowerVac PV100 im Auge (ein Nass/Trockensauger mit 12V-Akku und 90W Leistung), bin mir aber nicht sicher, ob die Saugleistung reicht.


    Grüße,


    Gerhard

  • Ich habe da z.B. den Waeco PowerVac PV100 im Auge (ein Nass/Trockensauger mit 12V-Akku und 90W Leistung), bin mir aber nicht sicher, ob die Saugleistung reicht.


    Ich habe so meine Zweifel bei der Akku-Laufzeit. Bei neuem Akku ca. 18min. Ladezeit etliche Stunden.


    Den Sauger verwendest Du doch sicher eher in schwierigen Situationen. Ob die Zeit reicht?



    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Wann wird dieser Schwachsinn endlich verboten? Wahrscheinlich erst, wenn Tierquälerei nicht nur als Sachbeschädigung verstanden wird.


    Wie kann man als Imker nur solchen Murks benutzen wollen, und andererseits den großen Naturfreund geben?


    Grüße ralf_2

  • Als Imker will man das, weil wenn die Bienen nicht auf diese Weise entfernt werden, werden sie vom Hausbesitzer mit Insektenspray abgetötet. Ganz einfach.


    Gruß
    Bernhard

  • Moin, moin,


    der Akkusauger dürfte zu schwach sein, denke ich. 90 Watt ist nicht viel. Unser Stubensauger hat 1400 in der Spitze und 1200 auf Dauer. Den müsste man wohl drosseln. Die Wahrheit dürfte irgendwo dazwischen liegen. Im übrigen saugt ja kein Mensch Bienen, die er anders in Obhut nehmen kann. Man muss aber dem Umstand Rechnung tragen, dass nicht alle Leute mit Bienen unter einem Dach leben wollen.


    Insofern werde ich mir so einen Aschekübel kaufen, für die nächste Saison. Er kostet nicht die Welt und frisst kein Brot. Diese Saison bin ich ja gesperrt. Und hoffe, dass die Kontrollproben auch negativ sind...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ich habe so meine Zweifel bei der Akku-Laufzeit. Bei neuem Akku ca. 18min. Ladezeit etliche Stunden.
    Den Sauger verwendest Du doch sicher eher in schwierigen Situationen. Ob die Zeit reicht?


    Den 2,6Ah-Akku kann ich leicht durch einen größeren ersetzen, da ich ohnehin den Staubbehälter durch etwas Bienengerechteres ersetzen würde.


    Ich muss gestehen, dass ich an den Einsatz in der freien Natur denke. Neulich saß ein Schwarm in 4m Höhe um den Stamms einer jungen Lärche herum, an die man nicht mal eine Leiter anlehnen konnte. Auf eine dazugehängte Brutwabe wollten sie nicht und das Abkehren war eine eher mühsame Sache. Ich denke, ein vorsichtiges Einsaugen mit glattem Rohr und Komfort-Auffangsack ist da sicher schonender für die Bienen.


    Gerhard

  • ..ein vorsichtiges Einsaugen mit glattem Rohr und Komfort-Auffangsack ist da sicher schonender für die Bienen.


    Aus eigener Erfahrung damit, kann ich Dir versichern, daß dem so ist. Immer vorausgesetzt, es wird die Ansaugregulierung genutzt, also der kleine Schieber, mit dem sich die Stärke des Luftsogs regulieren läßt. Der ist so einzustellen, daß die Bienen sich gerade eben von ihrem Sitz lösen.


    Gruß
    Bernhard

  • Hallo Bienensauger,


    es gibt da so Sauger / Blaser zum auf- oder leerpumpen von Luftmatratzen / Schlauchbooten usw.Die gibt es auch für 12V. Ich hab so einen. Allerdings noch nie zum "Bienensaugen" verwendet ;-)


    Ein Bekannter machte das mit einem normalen Staubsauger. Der Schwarm war hinterher tot. Was er falsch machte, weiß ich nicht. Vielleicht war der Rippenschlauch schuld.


    Wenn ich sowas machen sollte, würde ich einen Honigeimer als Saugkessel verwenden. Einen glatten Saugschlauch mit ca 25mm Durchm. schräg in den Eimer einführen. Auf den Deckel ein Sieb und eine Elektro-Einbaudose aus dem Baumarkt. Daran den Saugschlauch der Gebläses anschließen und fertig ist der Bienensauger.


    Mein Gebläse hat 12V 120W. Im Internet hab ich die schon für unter 10 EUR gesehen (Lidl hat momentan beide (12v, 230V) für jeweils 5,99). Die Saugleistung ist höher, als bei einem Staubsauger mit gleicher Leistung. Es gibt diese Gebläse auch für 230V.


    Google Suchbegriff: elektrische Luftpumpe


    MfG.Emil

  • Wenn Du in vier Metern einen Schwarm absaugen willst, musst Du den Sauger oben am Rohr (also in vier Metern höhe!) anbringen.
    Wenn der Sauger unten am Rohr angebracht ist, wird die Saugleistung selbst bei sehr guten Geräten nicht ausreichen.


    Kauf Dir doch einfach einen Schwarmfangbeutel und mal eine Teleskopstange dran. Die Stange bekommst Du in jedem guten Baumarkt. Ich komme auf diese Weise locker in fünf Meter Höhe, bei kleinen (=leichten) Schwärmen auch schon mal zwei Meter mehr.

    There are 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Staddler () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Moin, moin,


    bei Akkusaugern bin ich generell skeptisch, ob sie genug Leistung haben.


    Bei 220V Allessaugern weiß ich, dass bei 10m Rohr angesaugte Hymenopteren vergleichbarer Größe teils in Trümmern im Kübel landen. Da muss eine Saugkraftregelung her, die Leistung zu dämpfen. Der Ascheabscheider hilft da sicherlich, aber es braucht bestimmt eine Entschleunigung des Vorganges.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Leute,


    ich habs nicht lassen können, mir fürs Auto :wink: den erwähnten Akkusauger gekauft und daraus meinen Bienensauger gebaut:


    http://www.flickr.com/photos/3…3/sets/72157630042633918/


    Da meine Schwarmvorbeuge heuer zu funktionieren scheint (Schwarmzellen brechen und ZBA), habe ich ihn noch nicht einsetzen können, aber er scheint zu funktionieren. Ich habs an einer Handvoll durchhängender Bienen aus dem hohen Boden getestet, sie sind alle ohne Schaden zu nehmen in der durchsichtigen Box gelandet. Diese ist absichtlich so klein, damit das Gerät handlich ist, man muss sie daher öfters in die Schwarmkiste entleeren.
    Wichtig ist, dass die Konstruktion einigermaßen dicht ist (ich hab einige Schaumstoff-Dichtungsstreifen einbauen müssen), sonst geht zu viel Saugkaft verloren.


    Den Akkusauger kann man weiter verwenden, dazu muss man nur am Oberteil ein paar Teile wieder anschrauben.


    Grüße,


    Gerhard

  • Als Imker will man das, weil wenn die Bienen nicht auf diese Weise entfernt werden, werden sie vom Hausbesitzer mit Insektenspray abgetötet. Ganz einfach.


    Gruß
    Bernhard


    Moin,
    ja, das ist aber ehrlicher, als die Bienen vorher durch den "Wolf" zu drehen und sich auch noch Imker nennen wollen.


    Manches kann man im Notfall ja mal probieren, wenn so gar nix anderes einfallen will. Es gibt ja durchaus verzwickte Situationen.


    Aber:


    Propagieren sollte man das dennoch nicht. Könnte sonst sein, Anfänger halten das für imkerliche Praxis und fangen evtl. bei jeder Gelegenheit an, die Bienen mit dem Staubsauger zu bearbeiten, weil es ja so "praktisch" ist.


    Was sagen eigentlich unsere Wespen/Hornissenumsiedler zu solchem Vorgehen? Darf ich ein Wespen- oder Hornissennest einfach absaugen, wenn es anfängt zu nerven?


    Grüße ralf_2

  • Moin, ja, das ist aber ehrlicher, als die Bienen vorher durch den "Wolf" zu drehen und sich auch noch Imker nennen wollen.


    Hallo Ralf 2, bleib mal sachlich!
    Absaugen hat nix mit "durch den Wolf drehen" zu tun!
    Wenn es Dir besser gefällt, Bienen abzutöten - bitte sehr. Deine Sache.
    Ich hätte übrigens meine Probleme damit, so jemanden als Imker zu bezeichnen...


    Zitat

    Propagieren sollte man das dennoch nicht. Könnte sonst sein, Anfänger halten das für imkerliche Praxis und fangen evtl. bei jeder Gelegenheit an, die Bienen mit dem Staubsauger zu bearbeiten, weil es ja so "praktisch" ist.


    Warum über überzeichnest Du so?
    Es geht doch um den Extremfall und nicht darum, nun alles abzusaugen.


    Ich finde das eine gute Lösung.
    Ich praktiziere sie auch seit diesem Jahr.
     
    Muß Dir aber nicht gefallen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.